1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Teamkollegen wollen FC Bayern-Star loswerden, weil er zu schlecht ist

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Benjamin Pavard (l.) vom FC Bayern München. (Archivfoto)
Benjamin Pavard (l.) vom FC Bayern München. (Archivfoto) © Mladen Lackovic/Imago

Ein Star des FC Bayern München wird in seiner Nationalmannschaft angezweifelt. Seine Kollegen finden ihn zu schlecht.

München – Der FC Bayern München liegt, wie vor der Saison erwartet, an der Spitze der Fußball-Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann spielt dominanten und effizienten Fußball und ist allen Konkurrenten mindestens einen Schritt voraus. In der Champions League führt der deutsche Rekordmeister ebenfalls seine Gruppe an und ist auf Kurs Gruppensieg. Selbst gegen den FC Barcelona gab es einen ungefährdeten 3:0-Sieg. Der Kader des FC Bayern München ist auf jeder Position extrem stark besetzt, doch plötzlich gibt es unerwartete Kritik an einem Defensivspieler.

Benjamin Pavard, Rechtsverteidiger des FC Bayern München, ist in der französischen Nationalmannschaft offenbar stark umstritten. Wie die französische Tageszeitung L‘Equipe berichtet, sind die Teamkollegen vom Außenverteidiger alles andere als überzeugt. Einige sind dem Bericht zufolge der Meinung, dass Pavard nicht die nötige Qualität besitzt, um bei Frankreich die rechte Abwehrseite abzusichern.

FC Bayern München: Benjamin Pavard von Nationalmannschaftskollegen angezweifelt

Der Rechtsverteidiger wird seit längerer Zeit im Team der Franzosen kritisch hinterfragt: Im Sommer geriet der Star des FC Bayern München offenbar mit seinen Mannschaftskollegen Paul Pogba und Raphael Varane aneinander, wie französische Medien berichten. Varane soll seinem Mitspieler bei Manchester United, Pogba, gesagt haben, dass er das Gefühl habe, Pavard verteidigt nicht gut genug auf diesem Niveau. Anschließend wurde Pavard von Pogba zur Rede gestellt und der FC-Bayern-Star soll seinen Teamkollegen bei diesem Gespräch beleidigt haben.

Offene Kritik an Pavard in der französischen Nationalmannschaft zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen Monate. Beim Finale der Nations League gegen Spanien fingen TV-Kameras ein, wie Paul Pogba nach einer brenzligen Szene im eigenen Strafraum wild in Richtung des Abwehrspielers vom FC Bayern München gestikulierte. Trainer Didier Dechamps schaffte es, den aufgebrachten Mittelfeldspieler zu beruhigen.

FC Bayern München: Streit um Pavard bei Länderauswahl eskaliert

Bei Nationaltrainer Dechamps ist Benjamin Pavard auf der Position des Rechtsverteidigers gesetzt. Der Coach schätzt vor allem die Einsatzbereitschaft des Profis vom FC Bayern. Damit macht er sich aber keine Freunde in seiner Mannschaft. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich der Streit in den nächsten Wochen und Monaten in Luft auflösen wird. Die Frage ist eher, wann es zum nächsten Zwischenfall in der französischen Nationalmannschaft kommen wird.

Unterdessen hält der FC Bayern München die Augen nach möglichen Verstärkungen offen – und hat einen Superstar an der Angel. Der FC Bayern München hat außerdem einen aufstrebenden DFB-Star im Visier. Doch der Wechsel droht ausgerechnet an den zwei größten Rivalen zu scheitern. (smr)

Auch interessant

Kommentare