Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausgelassener Jubel in Wembley.
+
Ausgelassener Jubel in Wembley.

Kommentar

EM 2021: Lauterbach motzt zu Recht mit der Uefa

  • Günter Klein
    VonGünter Klein
    schließen

Karl Lauterbach wirft der Uefa vor, Todesfälle zu verschulden. Die wird es geben, schon allein aufgrund der statistischen Wahrscheinlichkeit. Ein Kommentar.

Karl Lauterbach ist einer, der zugibt, wenn er mal nicht richtig lag. Wie mit seinen Prognosen zum Verlauf des Geisterspielbetriebs in der Fußballbundesliga. Der Gesundheitspolitiker hatte befürchtet, die Fans würden sich rund um die Stadien versammeln, in die sie nicht hineindürfen, dicht beieinanderstehen, singen, feiern, mit Aerosolen um sich schleudern. Doch die Szene widerlegte ihn über die meiste Zeit und war diszipliniert.

Aktuell sieht Lauterbach das Fußballtreiben wieder kritisch. Und das mit voller Berechtigung. Die Bilder, die die EM 2021 aus diversen Stadien transportiert, stehen in krassem Widerspruch zu dem, was der Fußball ein Jahr lang mit Erfolg für sich und seine Kunden als Sicherheitskonzept gelebt hat. Bei den Spielen wird kein Abstand gehalten, selten nur eine Maske getragen, und einige Arenen dürfen üppig besetzt werden.

EM 2021 mit Zuschauern: Zynismus der Uefa

Das ist schwer zu verkraften für die, die etwa in der Kultur Einschränkungen hinnehmen müssen, und für diejenigen, die die Faktenlage im Blick behalten: Delta-Variante mit steigendem Anteil, erste Impfung dagegen noch kein ausreichender Schutz. Wäre es nicht angebracht, den Fußball etwas restriktiver zu behandeln? Publikumskapazität maximal wie in München (jeder fünfte Platz), aber gewiss nicht steigende (London) oder gar Vollauslastung (Budapest)? Wäre es.

Lauterbach wirft der Uefa vor, Todesfälle zu verschulden. Die wird es geben, schon allein aufgrund der statistischen Wahrscheinlichkeit aus den bisher bekannten Infektionsfällen finnischer und schottischer Fußball-Reisender. Sie tragen das Virus in ihre Familien. Und vor allem: Die ja wirklich stimmungsvollen Bilder aus den Stadien legitimieren zur Ausgelassenheit: Fallen wir uns wieder um den Hals. Das richtige Zeichen wäre: Speziell in England nicht so dick auftragen, auf den Rängen für Masken- und Abstandsdisziplin sorgen.

EM 2021: Corona-Auswirkungen treten erst mit Verzögerung ein

Es steht nur zu befürchten, dass die Uefa alle Bedenken ignoriert. Ihr geht es um ihre Inszenierung. Dem Zynismus der Uefa spielt es in die Karten, dass man das Ausmaß einer Corona-Infektionslage immer erst mit Verzögerung von ein, zwei Wochen wahrnimmt. Wenn die Zahlen auf dem Tisch liegen, wird der Europaverband sein Fest des Fußballs längst abgefeiert haben. Das U in Uefa steht leider für Unverantwortlich. (Günter Klein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare