+
Der Moment des absoluten Scheiterns: Eric Maxim Choupo-Moting verfehlt das Tor.

Paris Saint Germain

Choupo-Moting und der Fehlschuss des Jahrhunderts

  • schließen

Eric Maxim Choupo-Moting hat das Tor verfehlt in einer Art und Weise, wie noch nie jemand vor ihm das Tor verfehlt hat.

Es läuft die 28. Minute und es steht 1:1 zwischen Paris Saint Germain und dem RC Straßburg. Ein Sieg würde das Überteam aus Paris an diesem 31. Spieltag vorzeitig zum Meister machen. In diesem Moment setzt sich Christopher Nkunku halb rechts durch, der Straßburg-Keeper Matz Sels kommt aus dem Kasten, Nkunku überlupft ihn herrlich und der Ball ist auf dem Weg ins Tor.

Dann kommt Choupo-Moting. Der 30 Jahre alte gebürtige Hamburger hat bereits das erste Tor geschossen und will wohl den Ball, der unweigerlich Richtung Tor unterwegs ist, über die Linie drücken, um vielleicht auf Nummer sicher zu gehen, oder um sein persönliches Torkonto von drei auf vier zu schrauben. Stürmer sollen egoistisch sein, man sollte dafür Verständnis haben.

Schockzustand bei Kylian Mbappé und Thomas Tuchel

Seine Motive bleiben unergründlich. Nicht aber, was geschah. Statt den Ball ganze 5 Zentimeter nach vorne zu bewegen, liefert Choupo-Moting, der Stürmer, der schon für Nürnberg, Hamburg, Schalke und Mainz in der Bundesliga akttiv war, der in England spielte und für die kamerunische Nationalmannschaft auflief, einen Szene für die Ewigkeit.

Denn er kratzt den Ball noch von der Linie. Mit hoher Präzision und in der Bewegung. Jeder Verteidiger, der mit so einer Aktion einen Treffer verhindert, würde gefeiert werden, vom Publikum und den Mitspielern. Man würde ihm auf die Schultern klopfen, ihn anschreien, aber in der nett gemeinten Art, in der Fußballspieler manchmal miteinander kommunizieren.

Trotz des Treffers von Thilo Kehrer: Meisterschaft vertagt

Choupo-Moting ist aber kein Verteidiger. Und er spielt nicht für Straßburg, deren Rückstand er verhindert hat. Sondern für Paris. Entsprechend geschockt reagierten sein Trainer Thomas Tuchel und seine Kollegen auf dem Platz und der Bank auf Choupo-.Motings Jahrhundert-Fehlschuss. Frankreichs kommender Superstar Kylian Mbappé, von Tuchel zunächst auf der Bank belassen, traute seinen Augen nicht. Nkunku schien gar nicht verstanden zu haben, was da gerade passiert war.

Das Spiel endet 2:2, weil Thilo Kehrer in der 82. Minute noch den Ausgleich für Paris schießt. Die Weltauswahl aus Spielern wie Edinson Cavani oder Neymar wird die Meisterschaft gewinnen, selbst wenn sie das an diesem Tag noch nicht geschafft hat. Und Choupo-Moting wird auch wieder treffen. In Erinnerung bleibt aber dieser große Moment, an dem ein hochbegabter Profifußballer einen Slapstick produzierte, der auf jedem Bolzplatz der Welt für ein Raunen gesorgt hätte. Ein Jahrhundert-Fail.

Lesen Sie dazu auch:

Thomas Tuchel in Paris: Ein Leben zwischen den Stars

Bundesliga: Elfer-Drama bei Eintracht Frankfurt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion