Nächste Station

Ex-Nationalspieler Marin wechselt nach Saudi-Arabien

In der serbischen Hauptstadt Belgrad löste der Wechsel von Marko Marin große Verwunderung aus.

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Marko Marin wechselt von Roter Stern Belgrad nach Saudi-Arabien zu Al-Ahli. Wie der Club aus Dschidda am Sonntag auf Twitter mitteilte, werde der Mittelfeldspieler vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks einen Vertrag unterschreiben.

Der Wechsel des 30-Jährigen löste in der serbischen Hauptstadt große Überraschung aus. „Roter Stern verkauft seinen besten Spieler“, hieß es beim Staatssender RTS. Marin wechselte 2018 zum früheren Europapokalsieger und entwickelte sich dabei zum Führungsspieler. In dieser Saison traf er mit seinem Club in der Gruppenphase der Champions League auf Bayern München, beide Spiele gingen klar verloren.

Marko Marin trifft auf Schweizer Coach

Zuvor hatte Marin in der Bundesliga für Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen gespielt, bevor er zum englischen Top-Club FC Chelsea wechselte und an mehrere Clubs in Europa verliehen wurde. Zwischen 2008 und 2010 bestritt er 16 Länderspiele für die DFB-Auswahl. Al-Ahli wird aktuell vom Schweizer Coach Christian Gross trainiert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare