Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Uli Hoeneß sitzt im Rahmen einer Prressekonferenz an einem Mikrofon.
+
Uli Hoeneß, ehemaliger Präsident des FC Bayern München, äußert sich positiv über den Hamburger SV.

Klare Ansage

Ex-Bayern-Boss Hoeneß will HSV in der Ersten Liga – das steckt dahinter

Früher waren sie große Rivalen. Dann trennten sich die Wege des FC Bayern und des HSV. Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß vermisst den HSV in der Ersten Liga. Warum?

Hamburg – Einst waren es groß Duelle, die sich der Hamburger SV und Bayern München leisteten Inzwischen ist der HSV Zweitligist, während die Bayern immer noch zu den großen Nummern im Wletfußball zählen.
Uli Hoeneß missfällt diese Lage. Der Ex-FC Bayern München-Präsident vermisst den HSV in der Ersten Bundesliga. Warum Hoeneß den HSV dort lieber sehen würde als andere Vereine, verrät 24hamburg.de*.

Solch wohlwollende Töne haben die handelnden Personen beim HSV seit längerem nicht vernommen. Zuletzt zog sogar HSV-Relegations-Held Marcelo Diaz über seinen ehemaligen Verein her* und kritisierte diesen in einem Interview ins einer chilenischen Heimat deutlich. Davon losgelöst hat der HSV seinem Trainer Tim Walter gerade erst einen Wunsch erfüllt*. Um diesen realisieren zu können, hat der HSV rund 100.000 Euro in die Hand genommen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare