Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

FC-Anhänger brennen Pyrotechnik ab. Unter anderem wegen solch unsportlichen Verhaltens zahlt der 1. FC Köln 35 000 Euro Strafe.
+
FC-Anhänger brennen Pyrotechnik ab. Unter anderem wegen solch unsportlichen Verhaltens zahlt der 1. FC Köln 35 000 Euro Strafe.

Verunglimpfung von Hopp

35 000 Euro DFB-Strafe für den 1. FC Köln

Der 1. Köln ist vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in drei Fällen mit einer Geldstrafe von 35 000 Euro belegt worden.

Der 1. Köln ist vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in drei Fällen mit einer Geldstrafe von 35 000 Euro belegt worden.

Bis zu 11 500 Euro davon kann der Bundesligist für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Darüber hinaus erhält Köln die Auflage, 10 000 Euro an die Sepp-Herberger-Stiftung zu zahlen.

Während des Bundesligaspiels gegen 1899 Hoffenheim am 21. April wurden laut DFB im heimischen Zuschauerblock zwei Banner gezeigt, die Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp verunglimpften. Zudem ist er mehrmals verbal beleidigt worden.

Darüber hinaus wurde vor und während der Partie bei Bayer Leverkusen am 13. Mai im Kölner Zuschauerbereich Pyrotechnik mit Rauchentwicklung abgebrannt. Außerdem zündete der Kölner Anhang nach Abpfiff des Spiels gegen den FSV Mainz 05 am 20. Mai während eines unkontrollierten Sturms des Innenraums Pyrotechnik.

Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare