Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

HSV-Sportchef Jonas Boldt
+
Jonas Boldt musste vor Gericht erscheinen. Im Rechtsstreit geht es um 1,2 Millionen Euro

Rechtsstreit

Es geht um Millionen: Darum muss Jonas Boldt vor Gericht

Jonas Boldt muss vor Gericht. Der HSV-Sportvorstand sagte bezüglich eines Transfers von 2019 aus. Es geht um 1,2 Millionen Euro. Der Ausgang ist ungewiss.

Hamburg – HSV-Sportvorstand Jonas Boldt kämpft um eine Menge Geld. Ein Spielerberater verlangt 1,2 Millionen Euro vom HSV. Es geht um einen Transfer von 2019. Dem finanziell weiterhin angeschlagenen HSV* könnte eine Niederlage vor Gericht teuer zu stehen kommen. Einem Vergleich wurde nicht zugestimmt.
24hamburg.de* verrät, welcher Spieler Auslöser für den Rechtsstreit ist.

Die Hamburger müssen sich auf eine unangenehme Zeit einstellen. Wie lange der Rechtsstreit dauern wird, ist unbekannt.* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare