+
Erling Haaland ist erst 19 Jahre alt, treffsicher und daher ein Kandidat bei einigen Topklubs.

Toptalent auf Klubsuche

Erling Haaland: Dortmund oder doch Leipzig?

  • schließen

Erst Leipzig, dann Dortmund: Das 19-jährige Toptalent Erling Haaland sucht den passenden Arbeitgeber.

Die Frage nach Erling Haaland war unvermeidlich. Das wusste Michael Zorc. Die Antwort des BVB-Sportdirektors war ähnlich vorhersehbar: „Ich werde mich zu dieser wie auch zu anderen Personalien momentan nicht äußern.“ Sicher ist mittlerweile: Haaland war am Mittwoch in Dortmund. Nach übereinstimmenden Medienberichten ist er von einem BVB-Mitarbeiter am Flughafen abgeholt worden. Auch erfüllt der norwegische Stürmer, dem für RB Salzburg im bisherigen Saisonverlauf 28 Tore in 22 Pflichtspielen gelangen, exakt das Anforderungsprofil, das der BVB an einen zweiten Mittelstürmer neben dem immer wieder angeschlagenen Paco Alcacer stellt. Der 19-Jährige ist dank der Größe von 1,94 Meter körperlich robust, aber dennoch technisch versiert. Zwar steht das Toptalent noch bis 2023 in Salzburg unter Vertrag. Die angebliche Ausstiegsklausel über 20 Millionen Euro würde ihn aber zum Schnäppchen machen.

Das Problem für die Dortmunder: Haaland weilte am Mittwoch nicht nur im Ruhrgebiet, sondern zuvor auch schon in Leipzig zu Gesprächen mit dem dortigen RB-Klub. Das belegen zum einem die Daten des Charterfliegers D-Caro, der in Nizza Haalands gewieften Berater Mino Raiola einsammelte, dann in Salzburg Halt machte, um über Leipzig nach Dortmund zu fliegen, ehe es wieder nach Österreich und Frankreich ging.

Das bestätigte aber auch der Salzburger Sportdirektor Christoph Freund: „Wir sind in alle Gespräche involviert. Wir wussten natürlich auch, dass Haaland in Dortmund und Leipzig war.“ Was das Beste für den jungen Norweger ist, wird er wohl in den kommenden Tagen mit Familie und Berater ausloten. Das Champions-League-Aus der Salzburger am Dienstag gegen Liverpool (0:2) sollte zumindest die Wahrscheinlichkeit eines Winterwechsels erhöht haben.

In Dortmund, so beteuern Zorc und Favre, konzentrieren sie sich aber zunächst einmal auf den Bundesligaschlussspurt. Drei Begegnungen stehen noch an bis Weihnachten. Drei Chancen, den Fünf-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Gladbach zu verringern. Zum Auftakt geht es am Samstag (15.30 Uhr) nach Mainz. Erling Haaland hingegen wäre mit Salzburg in Hartberg gefordert. Er muss jedoch angeschlagen passen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare