Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der ehemalige HSV-Torwart Frank Rost steht bei einem Spiel als TV-Experte an der Seitenlinie und schaut betrübt.
+
Ex-HSV-Torhüter Frank Rost hat keine hohe Meinung mehr von seinem früheren Verein – und sagt zum wiederholten Male seine harte Meinung.

Neuer Motz-Anfall

Er kann‘s nicht: Frank Rost meckert wieder über den HSV – warum giftet er diesmal?

Frank Rost und der HSV – das war einmal eine funktionierende Beziehung. Inzwischen hält der Ex-Torwart nichts mehr vom HSV. Das tut er immer wieder offen kund.

Hamburg – Es geht nicht ohne. Wann immer Frank Rost irgendwo in den Medien auftaucht, dann hat es etwas damit zu tun, dass dem ehemaligen Torwart des Hamburger SV etwas an seinem Ex-Verein nicht passt.
Jetzt ist es Frank Rost in einem Interview wieder einmal zu bunt geworden, Wortreich schießt er gegen den Hamburger SV. Was den Ex-Schlussmann der Hanseaten diesmal derart in Aufregung bringt, dass es raus muss, weiß 24hamburg.de*.

Schon vor einigen Wochen hatte Frank Rost sich medial offen zu Wort gemeldet – und fand bei seinen Verbal-Injurien gegen den HSV breites Interesse. Der Dauer-Pöbler, der früher in HSV-Diensten stand*, nahm dabei kein Blatt vor den Mund. Das war freilich nicht das einzige Mal, dass Rost in der näheren Vergangenheit verbal austeilte: Der mittlerweile 48-Jährige hat dem HSV ein Horror-Szenario prophezeit*, dass die Zweite Liga noch nicht das Ende der Negativspirale für die Kicker aus dem Volksparkstadion bedeuten könnte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare