1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Englische Nationalmannschaft: Geschichte, Erfolge und Spieler der „Three Lions“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Rogalla

Kommentare

Die englische Nationalmannschaft feiert den Siegtreffer bei einem Spiel gegen Polen.
Die englische Nationalmannschaft feiert den Siegtreffer bei einem Spiel gegen Polen. © ANDY RAIN/AFP

England gehört zu den großen Fußball-Nationen, konnte aber kaum Titel feiern. Was Sie über die englische Nationalmannschaft wissen sollten.

London – Das Jahr 1966 und die englische Identität gehören zusammen wie Fish and Chips. Bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land konnte die Nationalmannschaft ihren größten (und bislang einzigen) Titel bei einem Fußballturnier gewinnen. Im Finale wurde Westdeutschland vor mehr als 96.000 Zuschauer:innen mit 4:2 nach Verlängerung besiegt.

Die hohen Erwartungen der Fans konnte die englische Nationalmannschaft – zusammen mit der schottischen die älteste der Welt – seitdem jedoch nicht mehr erfüllen. Über das Halbfinale einer Welt- oder Europameisterschaft kam man nicht mehr hinaus, bis zur EM 2021.

England ist als Mutterland des Fußballs bekannt

Der Fußball, zumindest wie er heute gespielt wird, kommt aus England. Mit dem FC Sheffield hatten Cricketspieler im Jahr 1857 den ersten offiziellen Fußballverein der Welt gegründet. Im Rahmen ihrer ersten Treffen 1863 in London schuf die neugegründete „Football Association“ das erste offizielle Regelwerk. Von der Bezeichnung „Association Football“ leitet sich auch der Begriff „Soccer“ ab. In den Jahren darauf folgten Abseits-, Freistoß, und Eckball-Regeln. Die Anzahl der Spieler pro Mannschaft wurde auf elf begrenzt. Feldspieler durften den Ball nicht mehr mit der Hand spielen und die Größe des Balls wurde einheitlich festgelegt.

Englische Nationalmannschaft: Alles Wichtige in der Übersicht

VerbandThe Football Association (The F.A.)
Gründung26. Oktober 1863 in London
KonföderationUEFA
Erstes Länderspiel30. November 1872 gegen Schottland (0:0)
TrainerGareth Southgate
RekordspielerPeter Shilton (125 Spiele, 1970 bis 1990)
RekordtorschützeWayne Rooney (53 Tore, 2003 bis 2018)

1872 fand das erste Länderspiel aller Zeiten statt. In Glasgow trennten sich Schottland und England 0:0 unentschieden. Mit dem FA Cup wurde im selben Jahr der erste national Fußballwettbewerb eingeführt. Bis heute kämpfen Vereine im englischen Fußball um die Trophäe.

Schnell konnte sich der Fußball verbreiten. Zunächst auf der Insel, dann in Europa und bald in Südamerika. Aufgrund eines Streits mit dem Weltfußballverband FIFA nahm England nicht an den drei ersten Weltmeisterschaften 1930, 1934 und 1938 teil. Bei der WM 1950 in Brasilien schied man in der Gruppenphase aus. Bis einschließlich 1962 scheiterte die englische Nationalmannschaft spätestens im Viertelfinale.

England: Enttäuschende Erfolgsbilanz der englischen Nationalmannschaft

Der aufgrund des Wembley-Tors umstrittene, heimische WM-Titel 1966 ist zweifelsfrei der Höhepunkt in der Fußballgeschichte Englands. Darauf folgte allerdings eine Enttäuschung nach der anderen. Die beste Weltmeisterschaft seit 1966 spielte die englische Nationalmannschaft 2018 in Russland, wo man sich nach Verlängerung im Halbfinale gegen Kroatien geschlagen geben musste.

Die englische Nationalmannschaft trägt ihre Heimspiele im 2007 neu eröffneten Wembley-Stadion aus. Mit 90.000 Plätzen ist es das größte Stadion in Großbritannien und das zweitgrößte in Europa. Bei der EM 2021 fanden dort die drei englischen Gruppenspiele, ein Achtelfinale, die Halbfinals und das Finale statt.

Englands Nationalhymne: So lautet der Text zu „God Save the Queen“

Die englische Nationalhymne besteht insgesamt aus sechs Strophen. Bei Fußballspielen der englischen Nationalmannschaft wird jedoch nur die erste Strophe gesungen. Generell werden die letzten drei Strophen der Hymne meist nicht mehr gesungen. So lautet der Text:

Gareth Southgate trainiert die englische Nationalmannschaft

Nach dem desaströsen EM-Aus 2016 gegen Island unter Roy Hodgson sollte Veränderung her. Dabei entschied man sich für Nachwuchstrainer Gareth Southgate, der drei Jahre lang für die U21 der Engländer verantwortlich war. Mit ihm konnten sich die Ergebnisse verbessern. Bei der Weltmeisterschaft 2018 keimte wieder so etwas wie Hoffnung auf, es „nach Hause“ zu bringen, wie es im bekannten Fan-Lied „Three Lions“ von Baddiel, Skinner & The Lightning Seeds heißt. Southgate war von 1995 bis 2004 selbst englischer Nationalspieler. Beim EM-Halbfinale 1996 im eigenen Land verschoss er den entscheidenden Elfmeter gegen Deutschland.

SpielerPositionRückennummerVerein
Jordan PickfordTorwart1Everton
Dean HendersonTorwart13Manchester United
Sam JohnstoneTorwart23West Bromwich Albion
Kyle WalkerAbwehr2Manchester City
Luke ShawAbwehr3Manchester United
John StonesAbwehr5Manchester City
Harry MaguireAbwehr6Manchester United
Kieran TrippierAbwehr12Atletico Madrid
Tyrone MingsAbwehr15Aston Villa
Conor CoadyAbwehr16Wolverhampton Wanderers
Ben ChilwellAbwehr21Chelsea
Reece JamesAbwehr24Chelsea
Declan RiceMittelfeld4West Ham United
Jack GrealishMittelfeld7Aston Villa
Jordan HendersonMittelfeld8Liverpool
Kalvin PhilippsMittelfeld14Leeds United
Jadon SanchoMittelfeld17Borussia Dortmund
Mason MountMittelfeld19Chelsea
Phil FodenMittelfeld20Manchester City
Bukayo SakaMittelfeld25Arsenal
Jude BellinghamMittelfeld26Borussia Dortmund
Harry KaneSturm9Tottenham Hotspur
Raheem SterlingSturm10Manchester City
Marcus RashfordSturm11Manchester United
Dominic Calvert-LewinSturm18Everton

Star-Spieler von England ist Harry Kane. Der Stürmer von Tottenham Hotspur gilt als einer der besten der Welt und führt die „Three Lions“ als Kapitän aufs Feld. Mit Jadon Sancho und Phil Foden verfügt die englische Nationalmannschaft über zwei große Offensiv-Talente. Im Team ist vor allem die Rechtsverteidiger-Rolle umkämpft: Kyle Walker, Kieran Trippier, Reece James und Trent Alexander-Arnold spielen alle auf derselben Position.

England bei der EM 2021 in Gruppe D

Bei der Europameisterschaft trug die englische Nationalmannschaft ihre Vorrunden-Spiele in der Gruppe D alle in London aus. Zuerst ging es gegen Kroatien (1:0). Am zweiten Spieltag traf die englische Nationalmannschaft auf den Erzrivalen aus Schottland (0:0). Zum Abschluss der Gruppenphase wartete Tschechien (1:0). Im Achtelfinale kegelte England die DFB-Elf mit 2:0 aus dem Turnier. Erst im Finale musste sich England mit 2:3 nach Elfmeterschießen Italien geschlagen geben.

Den Spielplan zur EM 2021 finden Sie hier im Überblick.

Das ist die Gruppe Englands bei der WM 2022

Bei der WM 2022 in Katar trifft England in der Gruppe B auf Wales, die USA und den Iran. Der Spielplan zur WM 2022 steht bereits fest. Auf fr.de finden Sie außerdem eine Übersicht zu allen Teams. (Lukas Rogalla)

Auch interessant

Kommentare