+
Stones-Sänger Mick Jagger brachte den Engländern kein Glück.

Schlechtes Omen

England-Niederlage: War Mick Jagger schuld?

„I went to see England, but England's lost“ (Ich kam um England zuzuschauen, aber England verlor), sang der britische Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger (74) - nicht nach dem Halbfinal-Aus Englands in der Fußball-WM, sondern in einem vergangenes Jahr veröffentlichten Solo-Song.

„I went to see England, but England's lost“ (Ich kam um England zuzuschauen, aber England verlor), sang der britische Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger (74) - nicht nach dem Halbfinal-Aus Englands in der Fußball-WM, sondern in einem vergangenes Jahr veröffentlichten Solo-Song.

Dass Jagger zur 1:2-Niederlage seiner Landsmänner gegen Kroatien tatsächlich im Moskauer Luschniki-Stadion saß, bestätigte für manche einen lang gehegten Aberglauben: Der Alt-Rocker bringe den Engländern Fußball-Pech.

Bei den vergangenen Weltmeisterschaften 2014 in Brasilien und 2010 in Südafrika verloren Teams gerne immer genau dann, wenn Jagger sie anfeuerte - ob live im Stadion oder auf der Bühne. Sein Stadion-Pech verband Jagger dann mit politischem Frust über sein Land und den Brexit: Der Titel „England Lost“ lässt sich als „England hat verloren“, aber auch „Verlorenes England“ lesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion