Das letzte Teamfoto des 1. FFC Frankfurt. 
+
Das letzte Teamfoto des 1. FFC Frankfurt. 

Wechsel unters Dach der Eintracht

Emotionales Ende für 1. FFC Frankfurt

  • vonKatja Sturm
    schließen

1. FFC Frankfurt verliert die letzte Saisonpartie in der Frauen-Bundesliga gegen den SC Freiburg, ab sofort geht es unter dem Dach der Eintracht weiter.

Wehmut verspürte Manager Siegfried Dietrich schon lange. Doch am Sonntag war es so weit: Mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den SC Freiburg verabschiedete sich der 1. FFC Frankfurt nicht nur als Tabellensechster aus der Saison, das umkämpfte Duell mit den Breisgauerinnen stellte gleichzeitig das allerletzte in der Bundesliga für den reinen Frauenfußball-Klub dar. Ab 1. Juli schlüpfen die Hessinnen unter das Dach der Frankfurter Eintracht, um in Zukunft mit dem Adler auf der Brust an die Erfolge anzuknüpfen, die für den früheren Champions-League-Sieger und siebenmaligen Meister im Konkurrenzverhältnis mit bereits vom Männerfußball getragenen Gegnerinnen wie dem neuen und alten Meister VfL Wolfsburg und dem Zweiten Bayern München nicht mehr erreichbar waren.

„Das war schon ein emotionales Spiel“, resümierte FFC-Kapitänin Tanja Pawollek: „Wir wollten noch mal alles für den Verein geben, und ich denke, das hat man gesehen. Leider hat es nicht für ein Tor gereicht.“

Beide Teams ließen über die gesamte Spieldauer hinweg in ihrem Engagement nicht nach und erspielten sich Chancen. SC-Stürmerin Hasret Kayici war es, die in der 29. Spielminute einen Freistoß verwandelte. FFC-Torfrau Bryane Heaberlin konnte den Ball erst hinter der Linie abwehren. Sandra Starke legte bei einem Konter in der 87. Minute nach.

Eintracht-Präsident Peter Fischer, im Schlabberlook gekommen, hatte da genug gesehen und verließ die Szenerie vorzeitig. Zusammen mit Vorstand Axel Hellmann führte er die Eintracht-Delegation an und konnte neben der aktuellen auch die neue FFC-Keeperin in Augenschein nehmen. Denn die Nationaltorhüterin Merle Frohms, noch in Diensten der Gäste, wird als noch nicht bestätigter Neuzugang am Main gehandelt. Nicht mehr zurückkommen werden zur neuen Saison Margarita Gidion, Selina Ostermeier, Alexandra Emmerling und Yvonne Weilharter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare