+
Arsenals Trainer Unai Emery traut dem FC Liverpool eine Saison ohner Niederlage zu.

Premier League

Emery schwärmt vom FC Liverpool

Arsenal-Trainer Unai Emery traut dem Ligarivalen und Spitzenreiter FC Liverpool eine Saison ohne Niederlage zu.

Fußball-Trainer Unai Emery vom kommenden Gegner FC Arsenal traut Coach Jürgen Klopp und dem FC Liverpool in der englischen Premier League eine Saison ohne Niederlage zu.

„Sie können das tun, weil sie es im Moment tun“, erklärte der Spanier mit Blick auf die am „Boxing Day“ abgeschlossene Hinrunde, in der die „Reds“ mit dem 4:0 gegen Newcastle United ungeschlagen blieben. Mit einer ganzen Spielzeit ohne Niederlage würde Klopps Team dem FC Arsenal nacheifern, dass 2003/2004 unter Arsène Wenger alle 38 Spiele ohne Niederlage überstand.

Vor der Heimpartie gegen die „Gunners“ am Samstag will Klopp von solchen Rechenspielen nichts wissen - genauso wenig wie von Gedanken an die Chance, mit dem kommenden Champions-League-Gegner von Bayern München den ersten Titel seit seinem Amtsantritt im Oktober 2015 zu holen. „Wir alle brauchen jetzt einen Tunnelblick“, sagte Klopp auf der Vereins-Homepage. Die Mannschaft um Superstar Mohamed Salah müsse einfach aus jedem Spiel das Beste rausholen. „Dann sehen wir, wohin das führen wird.“ Vor dem 20. Spieltag führt Liverpool die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung auf Tottenham Hotspur und sieben Zählern auf Meister Manchester City an.

Im Team von Arsenal um den früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang kann sich Weltmeister Mesut Özil noch nicht sicher sein, an der Anfield Road in der Startelf zu stehen. Emery deutete an, den 30 Jahre alten Regisseur aus taktischen Gründen möglicherweise zunächst auf die Bank zu setzen. Beim 1:1 des Tabellenfünften bei Brighton and Hove Albion war Özil in der Halbzeitpause ausgewechselt worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion