Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutschland gewinnt im letzten Test vor der EM 2021 gegen Lettland mit 7:1.
+
Deutschland gewinnt im letzten Test vor der EM 2021 gegen Lettland mit 7:1.

EM-Test

Acht Tore im letzten EM-Test - DFB-Team besiegt Lettland locker

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Im letzten Testspiel vor der EM 2021 überrollt Deutschland Lettland mit 7:1 (5:0). Timo Werner und Thomas Müller treffen, Manuel Neuer tobt.

Deutschland - Lettland 7:1 (5:0)

Aufstellung DeutschlandNeuer - Ginter, Hummels, Rüdiger (Süle, 61.) - Kimmich, Gündogan (Can, 61.), Kroos, Gosens (Günter, 61.) - Havertz (Werner, 46.), Müller (Musiala, 76.), Gnabry (Sané, 46.)
Aufstellung LettlandOzols - Fjodorovs, Cernomordijs, Oss (Tarasovs, 46.), Jurkovskis - Karklins (Krollis, 61.), Emsis, J. Ikaunieks (Maksimenko, 46.), Zjuzins (Saveljevs, 68.), Ciganiks (Jaunzems, 68.)- Uldrikis
Tore1:0 Gosens (19.), 2:0 Gündogan (21.), 3:0 Müller (27.), 4:0 Ozols (39., ET), 5:0 Gnabry (45.), 6:0 Werner (50.), 6:1 Saveljevs (75.), 7:1 Sané (76.)
SchiedsrichterNikola Dabanovic (Montenegro)

Das Wichtigste in Kürze: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihre EM-Generalprobe mit einer temporeichen Vorstellung voller Spielwitz souverän bestanden. Die DFB-Auswahl setzte sich in Düsseldorf gegen Außenseiter Lettland locker-leicht mit 7:1 (5:0) durch.

Robin Gosens (19.), Ilkay Gündogan (21.), Rückkehrer Thomas Müller (27.) und Serge Gnabry (45.) trafen alle schon vor der Pause, zudem unterlief Lettlands Torwart Roberts Ozols (39.) ein Eigentor. Vor 1000 Zuschauern legten nach dem Seitenwechsel Timo Werner (50.) und Leroy Sane (76.) nach, Aleksejs Saveljevs (75.) erzielte den Ehrentreffer des Außenseiters.

Zum Start der ersten paneuropäischen Endrunde trifft Löws Mannschaft am 15. Juni in München auf Weltmeister Frankreich. Auch die weiteren Begegnungen in Gruppe F mit Titelverteidiger Portugal (19. Juni) und Ungarn (23. Juni) werden in der bayerischen Landeshauptstadt gespielt.

Deutschland gegen Lettland: Das Länderspiel im Ticker zum Nachlesen

+++ 22.40 Uhr: Das war‘s von dieser Stelle, vielen Dank fürs Mitlesen und bis zum nächsten Mal. Auf bald und bis Wiedersehen. Oder so.

+++ 22.35 Uhr: Das Spiel macht tatsächlich Lust auf mehr, auch wenn der Gegner heute nur Lettland hieß. Doch das DFB-Team hat heute spielerisch überzeugt und somit hochverdient auch in der Höhe gewonnen. Einziges Manko: das Gegentor durch Saveljevs. Das dürfte vor allem Neuer nicht gefallen haben.

Abpfiff! Deutschland gewinnt den letzten Test vor der EM gegen Lettland hochverdient mit 7:1.

90. Minute: Zwei Minuten Nachschlag gönnt uns Dabanovic. Lettland gefällt das eher so semi.

88. Minute: Nochmal Ecke Deutschland, Kimmich führt aus, doch die Gelegenheit verpufft.

86. Minute: Die Partie trudelt jetzt etwas aus. Deutschland muss nicht mehr, Lettland will nicht mehr. Vermutlich schon seit Minute 19.

84. Minute: Werner will Sané bedienen, doch sein Pass gerät etwas zu weit. Ozols packt sicher zu.

81. Minute: Kroos bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner, doch Lettland kann klären.

76. Minute: Müller geht, Musiala kommt.

76. Minute: Tooor für Deutschland! Die Antwort folgt prompt. Werner bedient Müller im Strafraum, der für Sané auflegt. Dieser muss aus sechs Metern nur noch einschieben.

75. Minute: Tor für Lettland! Und plötzlich liegt der Ball im deutschen Tor. Torschütze ist Saveljevs, eben gerade erst in die Partie gekommen. Er zieht aus 18 Metern wuchtig ab und trifft ins linke Eck. Starker Treffer!

72. Minute: Deutschland dominiert weiterhin klar, ohne jedoch die ganz klaren Torchancen rauszuspielen. Der letzte Punch fehlt in diesen Minuten. Wer kann es der DFB-Elf bei dem Spielstand verdenken?

68. Minute: Lettland wechselt erneut. Jaunzems und Saveljevs kommen für Ciganiks und Zjuzins.

67. Minute: Hummels kommt im Strafraum zum Abschluss, verzieht aber deutlich.

64. Minute: Seit knapp 15 Minuten ist kein Tor mehr gefallen. In Düsseldorf sind die ersten „Löw raus“-Rufe zu vernehmen.

63. Minute: Müller drückt aus 17 Metern mal ab - vorbei.

61. Minute: Can kommt für Gündogan, Günter für Gosens, Süle für Rüdiger. Jetzt wird munter durchrotiert. Löw hatte es angekündigt. Bei Lettland kommt Krollis für Karklins.

58. Minute: TVNow funktioniert übrigens immer noch nicht. Danke der Nachfrage.

57. Minute: Deutschland gönnt Lettland gerade eine kurze Ruhephase, lässt den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren.

54. Minute: Lettland lässt den Ball erstmals an diesem Abend über mehrere Stationen in den eigenen Reihen laufen. Endstation ist dann bei Rüdiger. Auch in Lettland hat man mitbekommen, dass der Champions-League-Sieger ist. Da würde ich auch nicht in den Zweikampf gehen.

52. Minute: Damit haben wir den Tipp von Matthäus schon nach 50 Minuten. Kein gutes Zeichen für Lettland. Wenn das hier so weitergeht, wird‘s zweistellig. Die Zungen-Stolperer von Kommentator Marco Hagemann halten sich übrigens in Grenzen. Ich hatte unrecht.

50. Minute: Tooor für Deutschland! Der Torregen geht weiter. Kimmich kann rechts im Strafraum Werner in Ruhe bedienen, der Chelsea-Stürmer tunnelt Ozols, 6:0.

49. Minute: Kimmich bekommt einen in die Hacken bei einem Zweikampf und liegt kurz am Boden. Es geht aber weiter für den Blondschopf.

47. Minute: Die DFB-Elf macht direkt weiter Druck. Lettland kommt nicht an den Ball.

46. Minute: Weiter geht‘s hier in Düsseldorf. Löw bringt Sané für Gnabry und Werner für Havertz. Auf Seiten der Letten kommen Maksimenko für Ikaunieks und Tarasovs für Oss.

+++ 21.45 Uhr: Während wir auf die zweite Halbzeit warten, muss ich meinem Streaming-Frust kurz freien Lauf lassen. TVNow hat sich kurzerhand entschlossen, jetzt Updates auf der Seite zu machen, sodass der Stream gerade nicht funktioniert. Jetzt. Während dem Spiel. Kluge Entscheidung.

Halbzeit: Und dann ist Pause. Lettland kann durchatmen, zum ersten Mal seit 45 Minuten. Das ist eine klare Angelegenheit hier in Düsseldorf. Von den Rängen gibt es zurecht Applaus.

45. Minute: Toooor für Deutschland! Gnabry trifft zum 5:0. Hummels bedient den Bayern-Stürmer herrlich per Außenriss, Gnabry jagt den Ball volley in die Maschen. Wahnsinn.

43. Minute: Kimmich flankt von rechts, doch Lettland kann zur Ecke klären. Diese bringt nichts ein.

39. Minute: Toooor für Deutschland! Das muntere Toreschießen geht weiter. Müller bedient im Strafraum Havertz, der die Kugel nach innen ab. Ozols fälscht den Ball ins eigene Tor ab. 4:0.

35. Minute: Gündogan und Oss liefern sich ein kleines Gefecht, beide sehen Gelb. Freunde werden die beiden heute wohl nicht mehr.

32. Minute: Jetzt probiert es auch mal Rüdiger aus der Distanz. Der Klassiker: Gegen einen unterlegenen Gegner darf auch mal der Verteidiger abziehen. Kenne ich noch aus der Kreisliga.

31. Minute: Lettland kommt mit dem Tempo der DFB-Elf überhaupt nicht klar. Das ist hier wie Schwergewicht gegen Leichtgewicht. Aber das kommt wenig überraschend.

27. Minute: Toooor für Deutschland! Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Müller trifft erstmals seit seinem DFB-Comeback. Und so ging‘s: Gnabry schickt Gosens in den Sechzehner, der von der Grundlinie auf den einlaufenden Müller spielt. Der Bayern-Stürmer muss nur noch den Schlappen hinhalten.

26. Minute: Kimmich verpasst das 3:0! Gosens hat auf links viel zu viel Zeit. Seine Flanke segelt an Freund und Feind vorbei, am langen Pfosten zielt dann Kimmich zu weit nach links.

24. Minute: Die Führung ist natürlich hochverdient. Lettland läuft hier nur hinterher. Jetzt geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Und für das Löw-Team um Selbstvertrauen-Tanken.

21. Minute: Toooor für Deutschland! Was ist denn hier los? Gündogan will am Sechzehner eigentlich für Kimmich durchstecken, doch der Ball prallt von den Letten zurück zum City-Star. Dieser zimmert den Ball oben links in den Knick. Wieder ein schönes Tor.

19. Minute: Toooor für Deutschland! Jetzt ist es passiert. Hummels verlagert auf links, Gosens steckt für Havertz durch, der den Ball von der Grundlinie wieder zurück auf Gosens legt. Dieser knallt das Leder unter die Latte. Schöner Treffer!

18. Minute: Die großen Chancen fehlen aktuell. Lettland verteidigt das gar nicht schlecht, beim DFB-Team fehlt aber auch noch die richtige Abstimmung.

14. Minute: Lettland beißt sich kurz in der DFB-Hälfte fest, Ciganiks kann den Ball aber am Ende nicht behaupten. Mit dem Namen wirst du übrigens unverhältnismäßig oft in Frankfurt kontrolliert. Wer diesen unverhältnismäßig miesen Witz erklärt haben möchte, kann mir gerne bei Wer kennt wen schreiben.

11. Minute: Auf dem Rasen passiert gerade nicht sonderlich viel. Deswegen nutze ich die Gelegenheit einfach mal, um mein Heuschnupfen-Leiden kundzutun. Mal ehrlich, wer hat sich das ausgedacht? Tränende Augen, laufende Nase, generell viel Schleim, das ist doch einfach nur ekelhaft. Und diese Allergie-Pillen, diese ach so tollen Allergie-Pillen, wen wollen die eigentlich hier... okay, es artet aus. Klagelied beendet.

9. Minute: Das Löw-Team tut sich aktuell etwas schwer, gefährlich ins letzte Drittel zu kommen. Lettland verteidigt hier aber auch gerade mindestens wie ein 65. der Weltrangliste.

6. Minute: Deutschland macht direkt Druck. Hier will keiner eine Blamage erleben, das ist zu spüren. Auffällig: Selbst als Rechtsaußen wird Kimmich überdurchschnittlich oft gesucht.

3. Minute: Kimmich agiert tatsächlich als Außenbahnspieler, Ginter, Hummels und Rüdiger bilden die Dreierkette.

2. Minute: Munterer Beginn vom Löw-Team. Gündogan legt am Sechzehner auf Havertz quer, der die Kugel knapp neben den rechten Pfosten setzt.

1. Minute: Erste dicke Chance! Ginter steckt herrlich für Müller durch, der aus spitzem Winkel an Ozols scheitert.

1. Minute: Da ist der Anpfiff. Die DFB-Elf spielt von links nach rechts.

+++ 20.45 Uhr: Gleich geht‘s los!

+++ 20.41 Uhr: Nun aber genug davon. Die Spieler kommen auf den Rasen, Neuer wird geehrt. Und das sage ich ganz ohne Ironie: Hat er sich verdient.

+++ 20.39 Uhr: Jetzt kommen auch noch technische Probleme bei RTL hinzu. Die Mikros hallen, was wie der Feuerteufel bei den drei Fragezeichen klingt. Kennt ihr nicht? Sehr zu empfehlen, aber bitte nicht zum Einschlafen. Geht in neun von zehn Fällen schief.

+++ 20.37 Uhr: Bei RTL präsentieren sie gerade die Torwarthandschuhe von Neuer, die extra für sein 100. Länderspiel angefertigt wurden. Man kann nur hoffen, dass er da noch nicht reingespuckt hat. Oh, der Moderator spricht von gutem Crip, ich ahne Übles.

+++ 20.33 Uhr: Übrigens ebenfalls nur auf der Bank sitzt heute zunächst Timo Werner. Der frisch gebackene Champions-League-Sieger soll eine Pause erhalten, wie Löw am RTL-Mikro betont. „Vielleicht kommt er zur zweiten Hälfte.“

+++ 20.30 Uhr: 1.000 Zuschauer sind heute in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena vor Ort. Ob wegen Corona oder wegen der eher durchschnittlichen Attraktivität des Spiels ist nicht ganz klar. So, und jetzt reicht es mit dem Bashing. Ich gelobe Besserung.

+++ 20.27 Uhr: RTL-Experte Lothar Matthäus tippt auf ein 6:0 heute für die DFB-Elf. Ich tippe auf reichlich Zungenstolperer des Kommentators beim Versuch, die Namen der Letten richtig auszusprechen. Wer wohl recht behält?

+++ 20.19 Uhr: Löw stellt im Vorfeld klar: „Die Aufstellung ist nicht der Fingerzeig für das Spiel gegen Frankreich.“ Vielmehr geht es ums Einspielen, um „Automatismen“, Fußball-Sprech eben. In der Tat bleibt abzuwarten, ob Löw auch gegen Frankreich zum EM-Start an der Dreierkette festhält.

+++ 20.01 Uhr: Noch paar Zahlen für alle Mathematiker hier: Manuel Neuer, Kapitän und Gesangsexperte für kroatische Lieder, bestreitet heute sein 100. Länderspiel. Und das gegen den 138. der FIFA-Weltrangliste. Ja, ich habe nachgeschaut. Lettland ist 138. Doch ehe hier die Arroganz Überhand nimmt: Löws Mannen sind derzeit Zwölfter. Kannste auch nicht mit angeben.

+++ 19.56 Uhr: Leroy Sané muss damit vorerst auf der Bank Platz nehmen. Sané? Genau, der hatte doch ein kleines Wortgefecht mit Kimmich beim Spiel gegen Dänemark vor wenigen Tagen. Tja, wer sich Kimmich widersetzt, sitzt schnell auf der Bank. Und während ich das hier schreibe, überlege ich, mir eine Lammfelljacke zuzulegen.

+++ 19.51 Uhr: Die Aufstellung von Lettland wollen wir natürlich nicht vorenthalten. Für jeden, der den Klub des jeweiligen Spielers nennen kann, gibt es eine Kugel Eis. Laktose-Intoleranz ist eh nur erfunden. Wo waren wir? Ach ja, die Aufstellung von Lettland: Ozols - Fjodorovs, Cernomordijs, Oss, Jurkovskis - Karklins, Emsis, J. Ikaunieks, Zjuzins, Ciganiks - Uldrikis

+++ 19.46 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Und Löw hat - welch‘ Überraschung - eine Überraschung parat. Joshua Kimmich wird heute auf der rechten Außenbahn agieren. Das kennt man noch aus den Anfangstagen des Kimmich im DFB-Dress. Und so schaut das Gesamtkunstwerk aus: Neuer - Ginter, Hummels, Rüdiger - Kimmich, Gündogan, Kroos, Gosens - Havertz, Müller, Gnabry.

+++ 19.27 Uhr: So, langsam aber sicher heißt es, bereitmachen für den knackigen Test heute Abend. Deutschland gegen Lettland an einem Montagabend, das klingt so spannend wie das Meisterrennen in der Bundesliga. Heißt aber nicht, dass man sich nicht jetzt schon das Kaltgetränk seiner Wahl vorbereiten sollte. Oder gerade deswegen? Sucht‘s euch aus. #DieMannschaft sagt jedenfalls „Hallo Düsseldorf“ bei Twitter, wobei #hllo #dssldrf die richtige Schreibe gewesen wäre. Aber wer arbeitet, macht Fehler. Ist bekannt.

+++ 18.07 Uhr: Nur noch knapp drei Stunden bis zum Anpfiff. Verzichten muss Löw heute Abend allerdings auf Leon Goretzka. Der Bayern-Star ist nach seiner wochenlangen Verletzung gerade erst wieder ins Training eingestiegen.

+++ 16.21 Uhr: Das Spiel wird wohl trotz des Corona-Falls beim heutigen Gegner Lettland stattfinden.

+++ 14.59 Uhr: Bei Gegner Lettland gibt es vor dem letzten EM-Test der deutschen Fußball-Nationalmannschaft einen Corona-Fall. Der Deutsche Fußball-Bund rechnet allerdings derzeit nicht mit einer Absage der Partie am Montagabend (20.45 Uhr/RTL). „So lange das Gesundheitsamt keine weiteren Maßnahmen einleitet, gehen wir davon aus, dass das Spiel wie geplant stattfindet“, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Der lettische Verband hat auf Twitter mitgeteilt, dass der Corona-Test eines Nationalspielers positiv ausgefallen sei. „Alle vorherigen Tests in diesem Trainingslager waren sowohl für diesen Spieler als auch für den Rest der Nationalmannschaft negativ“, hieß es. „Es wurden alle notwendigen Schritte unternommen, um den Spieler vom Rest der Mannschaft zu isolieren, die engsten Kontaktperson zu identifizieren und zu isolieren, den Sachverhalt aufzuklären und Informationen zu sammeln.“

+++ 14.45 Uhr: Wieder zurück im DFB-Team ist Toni Kroos nach überstandener Corona-Infektion. „Rein coronamäßig spüre ich nichts. Ich bin so weit, dass ich spielen kann“, erklärte Kroos am Sonntag. Über seine Zukunft nach der EM wollte der Mittelfeld-Stratege von Real Madrid nicht allzu viel sagen. Nur so viel: „Ich entscheide nach dem Turnier.“ Möglicherweise könnte es also das letzte große Turnier auf Nationalmannschafts-Ebene für Kroos sein.

Update vom Montag, 07.06.2021, 14.43 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zum Länderspiel Deutschland gegen Lettland. Anpfiff der Partie ist heute Abend um 20.45 Uhr, hier im Live-Ticker verpassen Sie garantiert nichts vom letzten Test vor dem EM-Start.

Deutschland gegen Lettland im Live-Ticker: Der Vorbericht

Erstmeldung vom Freitag, 04.06.2021, 12.48 Uhr: Düsseldorf – Die DFB-Auswahl trifft in Düsseldorf auf Lettland und will im letzten Testspiel vor der EM 2021 Selbstvertrauen tanken. Der deutsche EM-Kader ist mittlerweile komplett. Am Donnerstag sind auch die beiden Champions-League-Sieger Kai Havertz und Timo Werner vom FC Chelsea sowie Ilkay Gündogan vom unterlegenen Finalisten Manchester City im DFB-Trainingslager in Seefeld angekommen. Der DFB twitterte am Abend Fotos von der Ankunft. Havertz und Werners Teamkollege Antonio Rüdiger war bereits am Mittwoch eingetroffen.

EM 2021: Deutschland testet gegen Lettland

Jogi Löw suchte sofort das Gespräch mit seinen gut gelaunten Champions-League-Helden Kai Havertz und Timo Werner, auch der traurige Final-Verlierer Gündogan wurde vom Bundestrainer persönlich begrüßt. Nach dem langen Warten auf die „Engländer“ am sonnigen Regenerations-Tag mit Radeln, Golfen und anderen Ballspielen läutete Löw mit dem Trio sofort die heiße Phase der Vorbereitung auf die EM 2021 in Seefeld ein. Das erklärte Ziel: Mehr offensive Power für die Mammutaufgabe zum Turnierstart gegen Weltmeister Frankreich.

„Das Problem begleitet uns ja schon lange. Es wird ein Thema sein, wie wir die Dinge konsequent zu Ende spielen können. Das Problem haben wir“, sagte Jogi Löw nach dem Spiel gegen Dänemark, bei dem seine Offensivspieler einige Chancen ungenutzt ließen. Gegen Mannschaften wie Frankreich oder Portugal darf sich die deutsche Nationalmannschaft nicht solche Nachlässigkeiten erlauben.

EM 2021: Comeback von Hummels und Müller in der DFB-Auswahl

Doch der Bundestrainer sah auch positives in Innsbruck. Etwa ein „gutes Spiel“ von DFB-Rückkehrer Mats Hummels und Thomas Müller. „Was besser war: die Kommunikation“, betonte er, „es war lauter auf dem Platz. Die Kommandos waren besser. Es war nicht so ruhig wie sonst schon.“ Allerdings hätten auch Müller und Hummels noch Steigerungspotenzial, so Löw. Der Münchner vergab in der ersten Halbzeit frei stehend per Kopf eine Großchance recht kläglich, beim Gegentor des Leipzigers Yussuf Poulsen kam die Grätsche von Hummels zu spät. Den Stellungsfehler vor dem Ausgleich hatte allerdings Niklas Süle begangen. Hummels sei so „natürlich in der schlechteren Situation“ gewesen, analysierte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei RTL. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare