Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EM 2021

EM 2021: Erstes Foto von Christian Eriksen nach Krankenhausaufenthalt aufgetaucht

Alle Autoren
    schließen
  • Tobias Utz
    Tobias Utz
  • Nico Scheck
    Nico Scheck
  • Sascha Mehr
    Sascha Mehr

Christian Eriksen ist beim Spiel zwischen Dänemark und Finnland bei der EM 2021 auf dem Platz kollabiert. Nun geht es ihm deutlich besser.

Update vom Samstag, 03.07.2021, 20:41 Uhr: Christian Eriksen, der bei der EM 2021 im Gruppenspiel Dänemarks gegen Finnland einen Kollaps auf dem Platz erlitt und wiederbelegt werden musste, geht es wieder deutlich besser. Ein kleiner Fan hat den Profi am Strand von Tisvilde, rund 60 km nördlich von Kopenhagen, getroffen und ein Foto mit deinem Idol gemacht. Eriksen war mit seiner Freundin unterwegs.

„Er sah gesund und frisch aus, das war richtig schön zu sehen“, sagte der elfjähige Björn Bindzus der Zeitung BT über die unverhoffte Begegnung. Bei Instagram schrieb der Junge zu dem Foto: „Ich im Glück mit dem berühmtesten Mann der Welt.“

EM 2021: Kritik an UEFA nach Eriksen-Kollaps

+++ 12.44 Uhr: Nach dem Kollaps von Christian Eriksen wird die Kritik an der UEFA immer lauter. Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand erklärte am Dienstagmorgen bei einer Pressekonferenz: „Ich hatte das Gefühl, dass wir und die Spieler unter Druck gesetzt wurden.“

Es sei „unbestreitbar, dass wir von der Uefa zwei Optionen bekommen haben. Ich war dabei. Ich weiß es. Es gab nur die beiden Möglichkeiten. Und es war sehr, sehr klar“. Die UEFA hatte beide Teams - nachdem klar war, dass der Zustand von Eriksen stabil ist - vor die Wahl gestellt, entweder noch am selben Abend oder tags darauf um 12 Uhr weiterzuspielen.

Diesen Umstand hatte der europäische Dachverband mehrfach bestätigt, die Vorwürfe jedoch zurückgewiesen.

Dänemarks Trainer Kasper Hjulmand hat die UEFA scharf kritisiert.

Christian Eriksen sendet neues Lebenszeichen nach Kollaps

Update vom Dienstag, 15.06.2021, 9.30 Uhr: Christian Eriksen hat sich erstmals nach seinem Kollaps öffentlich zu Wort gemeldet. Bei Instagram schrieb der dänische Nationalspieler: „Großer Dank für eure lieben und großartigen Grüße und Nachrichten aus der ganzen Welt. Das bedeutet mir und meiner Familie viel.“ Dazu sendete er ein Foto, das Eriksen lächelnd mit erhobenem Daumen auf seinem Krankenhausbett zeigt.

Weiter schrieb der 29-Jährige: „Mir geht es gut – unter diesen Umständen.“ Er müsse noch einige Untersuchungen im Krankenhaus über sich ergehen lassen, „aber ich fühle mich okay. Jetzt werde ich bei den nächsten Spielen mit den Jungs des dänischen Teams jubeln. Spielt alle für Dänemark“. Eriksen war beim EM-Spiel Dänemark gegen Finnland plötzlich zusammengebrochen und musste auf dem Feld reanimiert werden.

Christian Eriksen meldet sich nach Kollaps bei EM 2021: „Möchte wissen, was passiert ist“

Update vom Montag, 14.06.2021, 8.15 Uhr: Christian Eriksen hat sich nach seinem Kollaps in der EM-Partie Dänemark gegen Finnland aus dem Krankenhaus zu Wort gemeldet. „Danke euch allen für das, was ihr getan habt. Ich gebe nicht auf. Jetzt geht es mir gut und ich möchte wissen, was passiert ist“, sagte der 29-Jährige.

Diese Nachricht zitiert das italienische Sportmagazin Gazzetta dello Sport. Offenbar war die Mitteilung an seinen Verein Inter Mailand gerichtet, denn wie Eriksen weiter berichtete, sei ihm die Welt der Nerazzurri sehr nahe und habe ihn bewegt.

Eriksen hatte am Samstag (12.06.2021) einen Herzstillstand während des Spiels erlitten und war Minuten lang reanimiert worden. Fachleute aus der Medizin stehen seitdem vor dem Rätsel, wie es dazu kommen konnte. Eine Antwort darauf sucht auch Eriksen selbst, wie er in der Nachricht deutlich machte.

Die Spieler von Dänemark stehen nach dem Kollaps ihres Kollegen Christian Eriksen bei der EM 2021 erschüttert auf dem Spielfeld.

Nach Kollaps von Eriksen: Freundin dachte, er sei tot

+++ 22.30 Uhr: Nach dem Kollaps von Christian Eriksen hat der dänische Torhüter Kasper Schmeichel dessen Freundin beruhigt. Seinem Vater, der dänischen Torwart-Legende Peter Schmeichel berichtete er später, sie habe geglaubt, Eriksen sei tot.

Der britischen BBC erzählte Schmeichel Senior, was sein Sohn ihm über die tragischen Ereignisse berichtet hatte: „Er ging zu ihr rüber und sagte, dass Christian atmet. Sie glaubte tatsächlich, dass er gestorben war“, sagte Peter Schmeichel.

Nach Kollaps von Christian Eriksen: Teamarzt spricht von Herzstillstand und hat einen Verdacht

+++ 16.23 Uhr: Der dänische Teamarzt Morten Boesen hat am Sonntag auf einer Pressekonferenz bestätigt, dass Christian Eriksen nach seinem Kollaps am Samstag dem Tode nah war. „Er war schon weg. Es war ein Herzstillstand“, sagte Boesen. Man habe Eriksen „mit Hilfe eines Defibrillator-Einsatzes zurückbekommen“, „das relativ schnell“.

Die Spieler von Dänemark eilten ihrem Kollegen Christian Eriksen nach seinem Kollaps bei der EM 2021 zu Hilfe.

Unterdessen teilte Eriksens behandelnder Arzt, der Kardiologe Jesper Kjärgaard, im Sender TV2 am Sonntagnachmittag mit, dass der 29-Jährige nach wie vor „stabil“ sei. Es gebe zudem erste Erkenntnisse. Laut Kjärgaard bestätigen die ersten Untersuchungen den Verdacht auf einen Herzinfarkt. Er erklärte aber auch: „Ich denke, er wird auf jeden Fall wieder auf die Beine kommen.“ Eriksen befindet sich derzeit im Rigshospitalet in Kopenhagen. Dort wird er für weitere Untersuchungen vorerst auch noch bleiben müssen.

Teamarzt gibt nach Eriksen-Kollaps leichte Entwarnung

+++ 15.39 Uhr: Leichte Entwarnung nach dem Kollaps von Christian Eriksen: Nach dem Drama beim EM-Spiel zwischen Dänemark und Finnland hat sich Teamarzt Morten Boesen auf einer Pressekonferenz zu dem Gesundheitszustand des Inter-Stars gemeldet. Ich habe heute einige Male mit Christian gesprochen. Er ist stabil und es geht ihm den Umständen entsprechend gut“, erklärte er, und: „Die bisherigen Ergebnisse sind in Ordnung.“

Zudem bestätigte er, dass Eriksen Kontakt zu seinen Teamkollegen hatte. Der 29-Jährige wird für weitere Untersuchungen im Krankenhaus in Kopenhagen bleiben. Sportdirektor Peter Möller erzählte, dass das gesamte dänische Team am Sonntag eine Videokonferenz mit Eriksen im Krankenhaus abgehalten habe. „Das war eine riesige Erleichterung für die Spieler, die Möglichkeit zu haben, mit Christian zu sprechen“, sagte er. „Es war das Schönste für mich, Christian lächeln zu sehen“, ergänzte Trainer Kasper Hjulmand.

+++ 12.33 Uhr: Auf der Pressekonferenz nach dem EM-Spiel Dänemark gegen Finnland hat der dänische Mannschaftsarzt Martin Boesen über die Minuten nach dem Kollaps von Christian Eriksen gesprochen. „Er lag auf der Seite, atmete und hatte auch Puls“, berichtete er, „aber plötzlich änderte sich das und wir haben mit der Herzmassage begonnen. Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen“. Ganz offensichtlich sei Eriksen „bewusstlos“ gewesen.

EM 2021: Christian Eriksens Zustand ist „stabil“

+++ 11.37 Uhr: Einen Tag nach seinem Kollaps beim EM-Spiel Dänemark gegen Finnland befindet sich Christian Eriksen in einem „stabilen“ Zustand. In einem Gespräch am Sonntagmorgen (13.06.2021) habe der Mittelfeldstar von Inter Mailand seinen Teamkollegen Grüße ausgerichtet, wie der dänische Fußballverband DBU mitteilt. Der 29-Jährige ist weiter im Krankenhaus.

Wie der DBU weiter erklärte, erhalte das Team und der Betreuerstab Krisenbetreuung, man wolle füreinander da sein. Zudem bedankte sich der Verband für die herzlichen Grüße und Genesungswünsche an Eriksen von Fans, Spielern, Vereinen, Verbänden und Königsfamilien.

EM 2021: Eriksen schrieb wenige Stunden nach Kollaps Nachricht an Kollegen

+++ 10.14 Uhr: Nach dem Zusammenbruch von Christian Eriksen beim EM-Spiel Dänemark gegen Finnland am Samstagabend hat nun auch Inter Mailands Geschäftsführer Beppe Moratta Entwarnung gegeben. „Es geht ihm sehr viel besser. Das Schöne ist, dass er eine Nachricht in unseren internen Inter-Chat geschickt hat. Er hat die Mannschaft beruhigt und gesagt, dass er bald zurück sein wird“, sagte Moratta im italienischen TV-Sender Sky Sport. Eriksen steht bei Inter derzeit unter Vertrag.

Nach Angaben von Moratta habe Eriksen die Nachricht wenige Stunden nach seinem Kollaps geschickt. Der dänische Verband hatte noch am Abend mitgeteilt, dass der 29-Jährige wieder bei Bewusstsein und in einem stabilen Zustand sei. Laut Moratta stehe Inter in engem Kontakt mit den dänischen Ärzt:innen. Warum Eriksen plötzlich kollabiert war, wusste Moratta auch nicht, doch: „Er war nicht an Covid erkrankt und er wurde auch nicht geimpft.“

Unterdessen hagelt es nach dem Eriksen-Kollaps Kritik am ZDF und dessen Berichterstattung. Der Vorwurf: Der Sender hätte die Übertragung viel früher stoppen müssen. Noch am Tag danach stellt sich zudem die Frage: Warum wurde die EM-Partie Dänemark Finnland trotz des Eriksen-Kollaps fortgesetzt? Der dänische Nationaltrainer Kasper Hjulmand versuchte im Anschluss, eine Erklärung zu finden.

EM 2021: Drama um Christian Eriksen – Zustand nach Zusammenbruch „stabil“

Update vom Sonntag, 13.06.2021, 7.22 Uhr: Bei der Fußball-EM hat ein dramatischer Zwischenfall für Erschütterung gesorgt: Im Vorrundenspiel Dänemark gegen Finnland brach der dänische Nationalspieler Christian Eriksen zusammen, sodass auf dem Spielfeld Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet werden mussten. Mitspieler und das Publikum waren schockiert, einige von ihnen weinten. Später erklärte der dänische Fußballverband, der 29-jährige Inter-Mailand-Spieler sei „wach“ im Krankenhaus und habe bereits mit seinen Mitspielern sprechen können.

Eriksen war beim Spiel gegen Finnland kurz vor Ende der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld kollabiert. Rettungskräfte begannen daraufhin mit Wiederbelebungsmaßnahmen auf dem Rasen. Die dänischen Spieler bildeten einen Kreis um Eriksen, um ihren Mannschaftskameraden vor Blicken zu schützen. Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, brachen einige von ihnen sowie auch Zuschauer in Tränen aus. Später wurde Eriksen abgeschirmt von Planen auf einer Trage vom Platz gebracht und in die Kopenhagener Klinik Rigshospitalen transportiert. Der dänische Fußballverband teilte später im Onlinedienst Twitter mit, der 29-Jährige befinde sich „wach“ im Krankenhaus, sein Zustand sei „okay“. Eriksen müsse sich jedoch noch ein paar medizinischen Tests unterziehen.

Peter Möller vom dänischen Fußballverband DBU sagte: „Wir hatten Kontakt zu ihm, die Spieler haben mit Christian gesprochen.“ Dies seien „großartige Neuigkeiten“. Eriksen gehe es „gut und sie spielen das Spiel für ihn“, fügte Möller mit Blick auf Eriksen und seine Mannschaftskameraden hinzu. Die Uefa erklärte, die Fortsetzung der Partie sei auf Bitten der „Spieler beider Mannschaften“ beschlossen worden. Nachdem das Spiel mehr als anderthalb Stunden unterbrochen war, wurden gegen 20.30 Uhr die verbliebenen Minuten der ersten Halbzeit zu Ende gespielt. Auch das ZDF nahm seine zwischenzeitlich unterbrochene Übertragung des Spiels wieder auf. Die rund 16.000 Zuschauer im Kopenhagener Stadion reagierten auf die Fortsetzung des Spiels mit Applaus.

Christian Eriksen ist bei der EM 2021 auf dem Platz zusammengebrochen.

EM 2021: Spiel zwischen Dänemark und Finnland fortgesetzt

+++ 20:31 Uhr: Das Spiel zwischen Dänemark und Finnland in Kopenhagen ist wieder angepfiffen worden. Keine einfache Situation für die beiden Mannschaften - und die Fans im Stadion.

+++ 20:27 Uhr: UEFA-Präsident Aleksander Čeferin äußerte sich zu dem Vorfall um Eriksen: „Momente wie dieser relativieren alles im Leben. Ich wünsche Christian eine vollständige und schnelle Genesung und bete, dass seine Familie Kraft und Glauben hat. In diesen Zeiten ist die Einheit der Fußballfamilie stark und er und seine Familie tragen die guten Wünsche und Gebete aller mit sich. Ich habe von Fans beider Mannschaften gehört, die seinen Namen skandierten. Fußball ist wundervoll und Christian spielt ihn wundervoll.“

+++ 20:12 Uhr: Das Spiel wird fortgesetzt, wie nun bekannt wird. Beide Mannschaften wollen weiterspielen. So langsam kehren die Teams wieder auf den Platz zurück. Wiederbeginn ist um 20:30 Uhr. Es werden die restlichen fünf Minuten der ersten Hälfte absolviert, anschließend wird es eine fünfminütige Pause geben und danach die zweite Halbzeit.

EM 2021: Viele Reaktionen auf Eriksen-Drama

+++ 20:07 Uhr: Aus der ganzen Welt gibt es Reaktionen auf den dramatischen Zwischenfall um Christian Eriksen bei der EM 2021. „Die gesamte Premier League denkt an Christian Eriksen und seine Familie“, twitterte der englische Fußballverband FA. Der schwedische Fußballverband twitterte: „Wir sind gerade in Spanien gelandet und haben die Nachrichten um Christian Eriksen mitbekommen. Kämpfe Christian!“

+++ 19:43 Uhr: Der dänische Fußball-Verband twittert, dass Christian Eriksen wach sei und im Krankenhaus weiter untersucht wird.

+++ 19:36 Uhr: Die UEFA hat ein Statement bei Twitter veröffentlicht: „Nach dem medizinischen Notfall um den dänischen Spieler Christian Eriksen hat eine Krisensitzung mit beiden Mannschaften und Spieloffiziellen stattgefunden, und weitere Informationen werden um 19.45 Uhr bekannt gegeben. Der Spieler wurde ins Krankenhaus verlegt und stabilisiert“, so der europäische Fußball-Verband.

EM 2021: Eriksen auf dem Weg ins Krankenhaus

+++ 19:27 Uhr: Von den Ärzten im Stadion in Kopenhagen kommt ein „Daumen hoch“, wie das Kicker-Sportmagazin berichtet. Eriksen ist auf dem Weg ins Krankenhaus.

Erstmeldung vom 12.06.2021, 19:15 Uhr: Kopenhagen – Beim Spiel der EM 2021 zwischen Dänemark und Finnland ist Christan Eriksen auf dem Platz, beim Laufen und ohne Fremdeinwirkung, zusammengebrochen. Direkt eilten Sanitäter herbei und kümmerten sich um den 29-Jährigen von Inter Mailand. Seine Mannschaftskollegen stellten sich vor den Spieler, um ihn vor Blicken zu schützen.

Christian Eriksen lag regungslos auf dem Boden und die Ärzte und Sanitäter begannen direkt mit einer Herzdruckmassage. Derzeit ist noch völlig unklar, wie es Eriksen geht. Die Partie wurde unterbrochen. Dass es zu einer Fortsetzung kommt, ist sehr unwahrscheinlich. (smr/nc/tu)

Rubriklistenbild: © Franz Waelischmiller / Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare