Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jogi Löw
+
Bundestrainer Jogi Löw tritt nach EM 2021 zurück. Tun es ihm zwei Spieler gleich? (Archivfoto)

Europameisterschaft

EM 2021: DFB-Duo denkt offenbar über Rücktritt nach

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Die DFB-Auswahl qualifiziert sich für die nächste Runde der EM 2021. Für ein Duo ist es möglicherweise das letzte Turnier - denn ein Rücktritt steht im Raum.

Herzogenaurach – Die DFB-Elf hat soeben noch den Kopf aus der Schlinge gezogen bei der EM 2021 und ist weiter im Turnier dabei. Beim 2:2 gegen Ungarn avancierte der eingewechselte Leon Goretzka zum Helden, als er Minuten vor Ende der Partie fulminant zum erlösenden Ausgleich einschoss. Ohne diesen Treffer wäre die Europameisterschaft für Bundestrainer Jogi Löw und seine Mannschaft zu Ende gewesen und die Ungarn hätten den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Nun geht es gegen England in Wembley - eine reizvolle, aber keine einfache Aufgabe.

Wenn nicht im Achtelfinale Endstation für Jogi Löw und die DFB-Auswahl sein soll, muss am Dienstag (29.06.2021) eine deutliche Leistungssteigerung her. Die Engländer haben bei der Europameisterschaft zwar in der Offensive nicht überzeugt, doch defensiv ließen sie nichts anbrennen. Null Gegentore in drei Spielen sind eine deutliche Sprache. Die „Abteilung Attacke“ der deutschen Nationalmannschaft muss sich etwas einfallen lassen, denn mit der Chancenarmut und Ideenlosigkeit wie gegen Ungarn, wird es ein böses Erwachen geben für Jogis Jungs.

EM 2021: Zwei DFB-Spieler denken über Rücktritt nach

Unabhängig davon, wie das Turnier für die DFB-Auswahl ausgeht, könnten nach der Europameisterschaft zwei Karrieren in der deutschen Nationalmannschaft zu Ende gehen. Toni Kroos und Ilkay Gündogan sollen über einen Rücktritt nachdenken, wie die Bild-Zeitung berichtet. Das Duo ist bei Jogi Löw gesetzt und stand bei allen drei Gruppenspielen in der Startelf - überzeugen konnten sie bislang aber nicht. Kroos soll bereits nach der blamablen WM 2018 darüber nachgedacht haben, sich auf den Verein zu konzentrieren und der Nationalmannschaft den Rücken zu kehren.

Diese Gedanken sind bei Gündogan neu. Der 30-Jährige hat aber wohl im Kreise seiner Tramkollegen bei der DFB-Auswahl bereits über einen möglichen Rücktritt berichtet, wie die Bild-Zeitung schreibt. Eine endgültige Entscheidung soll beim Spieler von Manchester City aber noch nicht gefallen sein. Möglich, dass es auch vom Ausgang der EM 2021 abhängt, wie und ob es für Gündogan bei der Nationalmannschaft weitergehen wird.

EM 2021: Letztes Turnier für Toni Kroos und Ilkay Gündogan?

Toni Kroos und Ilkay Gündogan sind nicht die einzigen Kandidaten, bei denen das Ende der Karriere in der DFB-Auswahl bevorsteht. Spannend wird es im Bezug auf Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng. Verspüren sie die Motivation, bis zur WM 2022 in Katar weiterzumachen? Es kommt bestimmt auch darauf an, ob Hansi Flick, der neue Bundestrainer nach der EM 2021, mit ihnen plant. Bei Boateng ist sich die Bild-Zeitung sicher, dass es keine Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft geben wird.

Auf Hansi Flick könnte nach der EM 2021 also ein größerer Umbruch in der DFB-Auswahl zukommen. Viel Zeit hat der neue Bundestrainer aber nicht, denn bereits im September geht es weiter mit der Qualifikation für die WM 2022 in Katar. Die deutsche Nationalmannschaft bekommt es mit Liechtensein (02.09.2021), Armenien (05.09.2021) und Island (08.09.2021) zu tun. Im Oktober und November folgen dann die restlichen Partien der Qualifikation für die Weltmeisterschaft.

Unterdessen redet ein DFB-Profi nach dem Remis gegen Ungarn Klartext. Im Spiel gegen Ungarn verzweifelt Nationalspieler Leroy Sané an sich selbst, Jamal Musiala macht dagegen alle glücklich. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare