Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona

EM 2021: Karl Lauterbach gibt UEFA Schuld am Tod vieler Menschen – Corona-Ausbruch in Schottland nach England-Partie

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Großbritannien immer schneller aus. Zahlen belegen, dass die EM 2021 ihren Teil dazu beiträgt.

Berlin/London - Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat seine Kritik an der EM 2021 verschärft und schwerste Vorwürfe gegen die Europäische Fußball-Union (UEFA) erhoben. Das Achtelfinale zwischen der deutschen Nationalmannschaft und England am Dienstagabend in London habe „nochmal gezeigt, wie eng die Fans stehen, wie oft sie sich umarmen und anschreien“, schrieb Lauterbach (SPD) am Mittwoch bei Twitter.

Seine Folgerung aus den gezeigten Bildern: „Es haben sich sicherlich Hunderte infiziert und diese infizieren jetzt wiederum Tausende. Die UEFA ist für den Tod von vielen Menschen verantwortlich.“

Zehntausende schottische Fans reisten zum EM-Spiel gegen England am 18. Juni nach London.

Corona bei EM 2021: Schottland meldet fast 2.000 Corona-Fälle nach Fußballspiel

Meldungen aus Großbritannien scheinen diese Einschätzung zu stützen. Wie die BBC berichtet, werden aktuell in Schottland fast 2.000 Corona-Fälle Menschen in Verbindung gebracht, die Fußballspiele der EM 2021 sahen. Nach Angaben der schottischen Gesundheitsbehörde waren zwei Drittel der insgesamt 1.991 Fälle Personen, die am 18. Juni zu Schottlands Spiel gegen England nach London gereist waren. Darunter waren 397 Fans, die während des Spiels im Stadion in Wembley waren. Schottischen Fans wurden wegen der Covid-Beschränkungen nur 2.600 Tickets für das Spiel im Stadion zugeteilt.

Die Behörde geht aber davon aus, dass Zehntausende von Fans trotz Warnungen der Regierung nach London gekommen waren, auch ohne eine Karte für das Spiel zu haben. Viele Anhänger hatten sich vor der Partie in großen Gruppen im Zentrum von London versammelt, und das Spiel anschließend in den Pubs und bei öffentlichen Übertragungen in der Stadt gemeinsam verfolgt.

Corona bei EM 2021: Viele junge Männer betroffen

In Schottland wurden seit Beginn der Euro 2021 am 11. Juni mehr als 32.000 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Die meisten davon hatten sich mit der Delta-Variante infiziert. Die Zahl der Fälle hatte in den letzten Wochen stark zugenommen, wobei Schottland die höchste Covid-Rate in Großbritannien verzeichnet.

Der schottische Gesundheitsminister Humza Yousaf sagte gegenüber der BBC, die Daten würden eindeutig belegen, dass unter den positiv getesteten Personen „unverhältnismäßig viele junge Männer“ seien. Gesundheitsexperten führen den Anstieg auch auf die große Anzahl von Ansammlungen in Innenräumen zurück, bei denen die Spiele der Europameisterschaft in großen Gruppen verfolgt werden.

Im Wembley-Stadion feierten am gestrigen Dienstag 45.000 Zuschauer den 2:0-Sieg der englischen Nationalmannschaft über Deutschland. Karl Lauterbach hatte die Zulassung von Fans für die Spiele auf der Insel wegen der dort grassierenden Delta-Variante des Coronavirus bereits im Vorfeld immer wieder scharf kritisiert und als „unvertretbar“ bezeichnet. Er sprach von einer „Gefährdung der Bürger Englands und der Bürger Europas“. (Stefan Krieger mit sid)

Rubriklistenbild: © TOLGA AKMEN/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare