Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalmannschaft

EM 2021: Ex-DFB-Star überzeugt im Ausland - doch Jogi Löw erteilt ihm heftige Abfuhr

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Joachim Löw tüftelt am DFB-Kader für die EM 2021. Einem Ex-Star der deutschen Nationalmannschaft erteilt der Bundestrainer eine deftige Absage.

Frankfurt/Berlin – Die EM 2021 rückt immer näher und Jogi Löw grübelt bereits intensiv über den Kader der DFB-Auswahl für sein letztes Turnier als Bundestrainer. Im Mai muss sich der DFB-Coach entscheiden, welche Spieler er für die Europameisterschaft nominiert – und welche Profis kein Ticket bekommen werden. Der Kampf spitzt sich zu und einige Plätze sind noch vakant. Zahlreiche Spieler können sich Chancen ausrechnen, doch noch auf den Zug für die EM 2021 aufzuspringen. Basis für eine Nominierung durch Jogi Löw sind starke Leistungen im Verein, aber auch das wird einigen Profis nichts mehr nutzen.

EM 2021: Jogi Löw plant den Kader der DFB-Auswahl für die Europameisterschaft

Der derzeit beste deutsche Stürmer, Kevin Volland, spielt beispielsweise keine Rolle in den Planungen von Bundestrainer Jogi Löw. Ebenfalls kein Thema für die DFB-Auswahl ist der torgefährlichste Abwehrspieler der gesamten Bundesliga, Marvin Friedrich, der noch auf sein erstes Länderspiel wartet. Max Kruse, Lars Stindl und Maximilian Arnold haben nur geringe Außenseiterchancen, in den DFB-Kader für die EM 2021 zu rutschen. Besonders Arnold zeigte sich darüber enttäuscht, trotz überzeugender Leistungen beim VfL Wolfsburg, keine Berücksichtigung bei Bundestrainer Jogi Löw zu finden. „Ich denke, uns fehlt ein bisschen die Lobby. Wenn ich die Leistungen in einem anderen Trikot bringen würde, wäre es vielleicht etwas einfacher“, so Arnold kürzlich zum „Kicker“.

Ein weiterer Profi, der von Bundestrainer Jogi Löw nicht zu den Spielen der WM-Qualifikation eingeladen wurde, ist Mario Götze, Held des WM-Endspiels im Jahr 2014, und derzeit beim PSV Eindhoven in den Niederlanden aktiv. Vor einigen Monaten machte Löw dem 28-Jährigen noch Hoffnungen auf ein Comeback in der DFB-Auswahl und einer möglichen Teilnahme an der EM 2021. „Er hat seine Frische, seine Leichtigkeit, seine Spielfreude entdeckt. Man muss ihm Zeit geben, er hat sehr lange nicht gespielt. Man muss sehen, wie er sich in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt“, so Löw.

Bundestrainer Jogi Löw. (Archivfoto)

EM 2021: Jogi Löw stellt Mario Götze kein DFB-Comeback in Aussicht

Kürzlich klang das dann aber wieder anders. „Im Moment ist Mario nicht im engeren Kreis. Wir haben aber ein Auge auf ihn“, sagte DFB-Trainer Jogi Löw dem „Kicker“ und dämpfte damit die Hoffnungen auf eine Teilnahme von Götze an der Europameisterschaft im Sommer. Der ehemalige Profi von Borussia Dortmund und Bayern München sah in der Hinrunde der aktuellen Saison noch Chancen auf eine Nominierung durch Löw für die EM 2021. „Die EM ist ein großer Traum für mich, gerade weil ich beim vergangenen WM-Turnier 2018 erstmals nicht dabei war. Mein Hunger auf Titel ist inzwischen noch größer geworden“, so Götze im Herbst vergangenen Jahres zur „Bild“. Durch die Nicht-Berücksichtigung für die Spiele der WM-Qualifikation wird Mario Götze seine Chancen auf eine Teilnahme an der EM 2021 mittlerweile jedoch realistisch einschätzen.

Einem Ex-Star des DFB-Teams zeigt Bundestrainer Jogi Löw die kalte Schulter. (Archivfoto)

Der Wechsel von Götze von Borussia Dortmund zum PSV Eindhoven war rückblickend der richtige Schritt für den offensiven Mittelfeldspieler. In 14 Spielen in der niederländischen Eredivisie gelangen ihm fünf Tore und vier Vorlagen. Dazu kam ein Treffer in der Europa League, aus der Eindhoven mittlerweile ausgeschieden ist. Trotz überzeugender Leistungen wird die EM 2021 aber mit großer Wahrscheinlichkeit nur ein Traum bleiben. Mario Götze fehlt die Konstanz und die Konkurrenz auf seiner Position ist in der DFB-Auswahl sehr groß: Bundestrainer Jogi Löw favorisiert andere Spieler als den WM-Helden von 2014. (Sascha Mehr)

Rubriklistenbild: © Matthias Koch/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare