Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalmannschaft

EM 2021: Jogi Löw „droht“ DFB-Star vor England-Spiel

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Die DFB-Auswahl trifft im Achtelfinale auf England und will mit einem Sieg in Wembley ins Viertelfinale der EM 2021 einziehen.

London – Die DFB-Auswahl steht vor dem ersten K.O.-Spiel der EM 2021. Nach Platz Zwei in der Gruppenphase der Europameisterschaft trifft die Elf von Bundestrainer Jogi Löw auf England. Keine einfache Aufgabe, da die „Three Lions“ im Londoner Wembley-Stadion den Heimvorteil auf ihrer Seite haben. Trotzdem ist die deutsche Nationalmannschaft optimistisch, dass ein Sieg gelingt und der Traum vom Titel bei der Europameisterschaft nicht zu Ende geht. Anstoß der Partie ist am Dienstag (29.06.2021), um 18.00 Uhr (Hier können Sie die Partie live im TV und im Stream sehen).

Mit Spannung wird die Aufstellung der DFB-Auswahl erwartet. Löw lässt sich bei der Wahl der Anfangsformation aber nicht in die Karten schauen. Antonio Rüdiger (Erkältung) konnte am Abschlusstraining in Herzogenaurach teilnehmen und ist eine Option für den Bundestrainer. Der Spieler vom FC Chelsea wäre in der Innenverteidigung auch gegen England gesetzt. Hinter einem Einsatz des ebenfalls angeschlagenen Ilkay Gündogan (Schädelprellung) steht allerdings noch ein Fragezeichen. „Er hat schon eine Gehirnprellung auf einer Seite. Da muss man nochmal sehen, wie es sich entwickelt. Man muss da schon ein bisschen Vorsicht walten lassen“, sagte Löw. Auch fraglich ist Robin Gosens, der einen Infekt hat.

EM 2021: Jogi Löw „droht“ DFB-Star

Neu ins Team rutschen wahrscheinlich Leon Goretzka, der bisher nur als Einwechselspieler zu Einsätzen kam und Thomas Müller, der seine Kapselverletzung aus der Partie gegen Portugal vollständig auskuriert hat. Weichen müssten dafür Ilkay Gündogan und Leroy Sané, der nach seinem schwachen Auftritt gegen Ungarn heftig kritisiert wurde. Ein weiterer Lichtblick aus dem Gruppenspiel gegen Ungarn ist Jamal Musiala. Er wird wohl jedoch nicht in der Startelf stehen, aber womöglich seine nächste Chance im Laufe der Partie erhalten.

Bundestrainer Jogi Löw sagt vor dem EM-Achtelfinale gegen England: „Wir müssen dieses Spiel gewinnen.“

„Wenn er morgen reinkommt und er nicht das entscheidende Tor macht, dann schicken wir ihn wieder zurück nach England. Er freut sich und hat einige Freunde. Er hat die Entscheidung für uns aus vollem Herzen getroffen. Er hat zwei, drei Wochen gebraucht, aber die letzten Wochen hat er sein Potenzial sehr gezeigt“, sagte Jogi Löw bei der Pressekonferenz vor dem England-Spiel über Musiala.

Daran, dass das Achtelfinale der EM 2021 gegen England womöglich das letzte Spiel für Jogi Löw als Bundestrainer sein könnte, dachte der Coach nur zwei Sekunden, wie er zugab. Der Fokus liegt klar auf dem Duell gegen England. „Für solche Spiele ist man Trainer. Die Devise kann nur lauten: Wir müssen dieses Spiel gewinnen. Man muss ruhig bleiben, cool bleiben. Neben einer guten Mannschaftsleistung entscheiden individuelle Dinge“, sagte Löw vor der Partie der DFB-Auswahl in London.

EM 2021: DFB-Elf mit einfachem Weg ins Finale

Bei einem Sieg gegen die Engländer würde der Sieger aus der Partie Schweden gegen die Ukraine im EM-Viertelfinale warten. Mögliche Kontrahenten im Halbfinale der Europameisterschaft wären Tschechien oder Dänemark. Der Weg ins Finale ist nicht der schwierigste für Jogi Löw und seine DFB-Auswahl – ein Erfolg in London gegen England vorausgesetzt.

Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.

Unterdessen hat sich das DFB-Team mit Ach und Krach ins EM-Achtelfinale gezittert. Einem DFB-Star geht die Kritik an der Nationalmannschaft jedoch zu weit – er schießt zurück. Die deutsche Nationalmannschaft erntet nach dem Ungarn-Spiel reichlich Kritik. Insbesondere ein DFB-Star muss sich einiges anhören. Dabei ist er Jogi Löws bester Spieler. (smr)

Rubriklistenbild: © Action Pictures/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare