Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joachim Löw
+
Bundestrainer Joachim Löw muss vor der EM 2021 wichtige personelle Entscheidungen beim DFB-Team treffen.

Nationalmannschaft

EM 2021: Guardiola-Liebling spielt Sahne-Saison – Doch unter Jogi Löw droht ihm die Bank

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Wer erhält unter Bundestrainer Joachim Löw einen Stammplatz im DFB-Team bei der EM 2021? Einem Mittelfeld-Star droht trotz Weltklasse-Form die Bank.

Herzogenaurach – „Keine Ahnung“. Es hatte einige Sekunden gedauert. So kurz die Antwort auch war, sie hatte Aussagekraft. Bei der Pressekonferenz vor dem Start in die EM 2021 war Ilkay Gündogan, deutscher Nationalspieler und diesjähriger Champions-League-Finalist, gefragt worden, wo er denn nun seine wahre Position sehe. Mit „keine Ahnung“ hatten wohl nur die wenigsten zuhörenden Medienschaffenden gerechnet.

Jetzt, freitags, geht es los. Italien und die Türkei bestreiten das EM-Eröffnungsspiel, Deutschland steigt erst am Dienstag (15.06.) gegen Weltmeister Frankreich in das Turnier ein (hier finden Sie den Spielplan zur EM 2021). Bis dahin gilt es für Bundestrainer Joachim Löw noch einige personelle Fragen zu klären. Etwa die, die der kicker auf besagter PK Gündogan stellte. Wo soll der Liebling von Manchester City-Coach Pep Guardiola spielen? Und: Spielt er überhaupt?

EM 2021: Ilkay Gündogan im Konkurrenz-Kampf im DFB-Team

Die Frage nach dem „ob“ genießt durchaus Berechtigung. Gündogan fällt nach seiner wohl besten Saison in England ohne Zweifel längst unter die Kategorie Weltklasse. Guardiola kommt aus dem Schwärmen für seinen Schützling gar nicht mehr raus - was bei Pep nicht unbedingt immer was heißen muss. Doch: Gündogan blickt auch auf eine überschaubare Turnier-Bilanz im National-Dress. Bei der EM 2012 spielte er genau null Minuten, bei der WM 2018 immerhin 60. Das war‘s.

Und so lautet sein Credo - zumindest in der offiziellen Version - so: „Alle Jungs bringen Qualität mit.“ Gemeint war die Konkurrenz im Mittelfeld, die da lautet: Toni Kroos, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Florian Neuhaus. Es gibt weitere. Für Löw stellt sich nun die Frage, ob er auf die Weltklasse von Gündogan in der Startelf verzichten kann. Bei den WM-Quali-Spielen im März und beim EM-Test gegen Lettland (7:1) war die Antwort nein. Dennoch droht dem Mittelfeldstrategen von ManCity bei der EM ein Bankplatz.

DFB-Team: Jogi Löw könnte Ilkay Gündogan bei EM 2021 auf die Bank setzen

Nimmt man das 7:1 der deutschen Nationalmannschaft gegen Lettland als Fingerzeig, scheint sich Löw für Kimmich als Rechtsaußen entscheiden zu haben. Nach dem 3-4-3-System hat der Bundestrainer demnach zwei Plätze im Mittelfeldzentrum zu vergeben. Der Platz von Kroos scheint gesichert, und neben ihm? Gegen Lettland durfte Gündogan ran, doch eine entscheidende Personalie fehlte noch zu diesem Zeitpunkt im Kader: Leon Goretzka.

Der Bayern-Star erholt sich noch von einem Muskelfaserriss, spielt in den Löw‘schen Plänen aber eine gewichtige Rolle. Für das Frankreich-Spiel ist die Zeit zu knapp, wie DFB-Direktor Oliver Bierhoff jüngst betonte. Er sei aber auch überzeugt, „dass er (Goretzka, Anm. d. Red.) noch eine wichtige Rolle bei diesem Turnier für uns spielen wird“. Für Gündogan? Gut möglich. Kroos und Gündogan gelten beide als Taktgeber, als Aufbauspieler, sind sich also von der Spielanlage her recht ähnlich. Goretzka hingegen kommt über Dynamik, Zweikampfstärke und Torgefahr. Attribute, die im deutschen Mittelfeld sicherlich zu gebrauchen sind.

EM 2021: Ilkay Gündogan oder Leon Goretzka in DFB-Startelf?

Löw selbst betonte vor wenigen Tagen, Goretzka müsse „reinwachsen“. Ob er damit die Startelf oder einfach das EM-Turnier meinte, behielt der Bundestrainer für sich. Dennoch ist es alles andere als unwahrscheinlich, dass Goretzka - wenn fit - Gündogan im Laufe des Turniers aus der Startelf verdrängen kann. Und: Sollte Löw mit Kimmich doch im Zentrum planen, wird es für Gündogan noch enger.

Aber nochmal, angenommen Gündogan spielt unter Löw von Beginn an, wo denn dann? „Ehrlich, ich weiß es nicht.“ Na gut, Hauptsache Löw weiß es. (nc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare