Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jogi Löw wird bei der Kaderzusammenstellung für die EM 2021 keine Gnade zeigen. (Archivfoto)
+
Jogi Löw wird bei der Kaderzusammenstellung für die EM 2021 keine Gnade zeigen. (Archivfoto)

Kader

EM 2021: Lässt DFB-Trainer Jogi Löw seinen Ex-Liebling fallen? Vorwurf der „Charakterschwäche“

  • Moritz Serif
    VonMoritz Serif
    schließen

Im Frühling werden die Tage länger, doch die Frist für den DFB-Kader von Jogi Löw wird jeden Tag kürzer. Wen wird der Bundestrainer zur EM 2021 nominieren?

Frankfurt - Es war einmal ein kalter Wintertag. Januar 2011. Der FC Schalke 04 trifft im DFB-Pokal-Viertelfinalspiel auf den 1. FC Nürnberg - es geht beim Stand von 2:2 in die Verlängerung. In der 115. Minute wechselte der damalige Trainer und „Schleifer“ Felix Magath einen Spieler aus der Jugend ein. Sein Name: Julian Draxler. Knapp vier Minuten später erzielte das Talent tatsächlich ein Traumtor. Anschließend gab es Diskussion darüber, ob der Minderjährige eigentlich zu solch‘ später Stunde hätte auflaufen dürfen. Wie auch immer - Schalke sollte den Cup später gewinnen. Es war der bislang letzte Triumph der Königsblauen.

Draxler sagte man daraufhin eine große Karriere voraus und sein enormes Potenzial sollte immer wieder aufblitzen. Als Belohnung wurde der Youngster erstmals von DFB-Trainer Jogi Löw zu den Vorbereitungsspielen für die EM 2012 eingeladen. Auch bei Schalke drehte er weiter auf und wurde vom Bundescoach für die WM 2014 nominiert.

EM 2021: Jogi Löws Lieblingsschüler Julian Draxler

In der Saison 2015/2016 folgte dann der überraschende Wechsel zum VfL Wolfsburg. Knapp anderthalb Jahre später ging es weiter zu Paris Saint-Germain. Teilnahmen an der EM 2016, wo er ein starkes Spiel gegen die Slowakei ablieferte, dem Confed Cup 2017, bei dem Draxler zum Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde, folgten. Bei der WM 2018 konnte der Mittelfeldspieler das historische Ausscheiden der Nationalelf nicht abwenden.

Zum Topspieler hat es Draxler allerdings nicht gebracht. Bei PSG reicht es nur zum Ergänzungsspieler. Auch Jogi Löw blieb nicht verborgen, dass sein ehemaliger Lieblingsschüler das enorme Potenzial nicht abrufen kann. Stagnation statt Steigerung. Bald steht bekanntlich die EM 2021 an.

EM 2021: Lässt Jogi Löw Draxler fallen? Anzeichen verdichten sich

Lässt der Bundestrainer ihn also bald fallen? Die Zeichen dafür verdichten sich. Trotz jahrelang stagnierenden Leistungen hielt Löw nämlich bis zur Nominierung zu den WM-Qualifikationsspielen an ihm fest. Bereits vor vier Jahren sagte Rekord-Nationalspieler und Weltmeister Lothar Matthäus die Entwicklung des Spielers richtig voraus. „Ich sage es ganz deutlich: Als großer Verein würde ich aktuell Draxler nicht verpflichten“, riet er.

„Zum einen wegen seiner Charakterschwäche, zum anderen, da er zwar ein Talent ist, aber noch nicht dauerhaft unter Beweis gestellt hat, auf hohem Niveau den Unterschied zu machen“, kritisierte Matthäus damals. Julian Draxler selbst wurde übrigens immer wieder empfohlen, sich einen anderen Verein zu suchen.

Julian Draxler ist satt: „Ich bin zufrieden mit der Rolle, die ich habe“

Die geringen Einsatzzeiten würden ihm seinen Platz in der Nationalmannschaft kosten. Doch das ewige Talent selbst sieht darin kein Problem. „Ich bin zufrieden mit der Rolle, die ich habe“, stellte Draxler jüngst klar. Das dürfte Sportdirektor Leonardo und Trainer Maurizio Pochettino freuen, die ihn gerne als Ergänzungsspieler halten möchten. Jogi Löw hingegen wird keine Gnade zeigen, da er unbedingt den Titel bei der EM 2021 holen möchte. Notfalls ohne Draxler. (Moritz Serif)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare