Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.
+
Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.

Nationalmannschaft

EM 2021: BVB-Star plötzlich auf der Kippe – Plant DFB-Trainer Jogi Löw große Überraschung?

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Bundestrainer Joachim Löw bastelt aktuell am Kader für die EM 2021. Marco Reus von Borussia Dortmund muss noch um seinen Platz bangen. 

Frankfurt/Dortmund – In wenigen Wochen beginnt die EM 2021. Die Europameisterschaft, welche die letzte unter der Leitung der DFB-Elf von Jogi Löw sein wird, wird mit Spannung erwartet. An die deutsche Nationalmannschaft werden hohe Erwartungen gerichtet – insbesondere vor dem Hintergrund des hochkarätigen Pools an Spielern, die Löw zur Nominierung zur Verfügung stehen.

Der am breitesten aufgestellte Mannschaftsteil des DFB ist das Mittelfeld: Hier herrscht ein Überangebot an Ausnahmekönnern. Sowohl die defensiven als auch die offensiven Positionen sind mindestens doppelt, teils sogar dreifach auf internationalem Niveau besetzt. Dieser Tatsache werden durch Löws Nominierung einige prominente Namen zum Opfer fallen. Ein Spieler, bei dem noch unklar ist, ob der Bundestrainer ihn mit zur EM 2021 nimmt oder nicht, ist Marco Reus.

EM 2021: Jogi Löw plant DFB-Kader für Europameisterschaft – mit oder ohne Marco Reus?

Reus ist mittlerweile 31 Jahre alt. Trotz seines fortgeschrittenen Alters – im Vergleich zu Positionskonkurrenten, wie Leroy Sané oder Serge Gnabry – spielt er bei Borussia Dortmund weiterhin auf einem hohen Niveau. Insbesondere in der Rückrunde der laufenden Bundesligasaison zeigt die Formkurve des BVB-Kapitäns konstant nach oben. Immer wieder füttert er Dortmunds Angreifer Erling Haaland mit Zuspielen, kommt allerdings auch selbst in gefährliche Abschlusssituationen.

Sie wollen keine News zur Europameisterschaft verpassen?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter zur EM 2021 und dem DFB-Team.

Für Deutschland absolvierte Reus bislang 44 Partien und schoss dabei 13 Tore. In den von Jogi Löw präferierten Spielsystemen 4-3-3 und 4-2-3-1 ist er variabel einsetzbar: entweder zentral hinter einer Spitze oder in beiden Systemen auf den offensiven Flügelpositionen. Wie bereits angesprochen, existiert auf diesen Positionen allerdings ein Luxusproblem. Neben Reus drängen Spieler wie Julian Draxler, Kai Havertz, Julian Brandt oder Mario Götze sowie die erwähnten Leroy Sané und Serge Gnabry in den DFB-Kader.

Marco Reus auf einer Pressekonferenz der Nationalmannschaft. (Archivfoto)

EM 2021: Wie stehen die Chancen für Reus auf einen Platz in Löws DFB-Kader?

Jogi Löw hat in der Vergangenheit nie einen Hehl daraus gemacht, was er von Reus hält. „Er ist ein überragender Fußballer, der jeder Mannschaft helfen kann“, betonte er einst auf einer Pressekonferenz. Allerdings fügte der Bundestrainer hinzu: „Voraussetzung ist eine große körperliche Fitness“. Damit sprach Löw einen kritischen Punkt bezüglich des BVB-Kapitäns an. Reus war in der Vergangenheit bereits mehrfach schwer verletzt. Beispielsweise verpasste er deshalb die letzte Europameisterschaft im Jahr 2016 in Frankreich.

Europameisterschaft im Überblick

Alles wichtigen News zur Fußball-EM 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.

Zuletzt verpasste er unter anderem verletzungsbedingt das WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien Ende März. „Bei Marco muss man die nächsten zwei Monate abwarten“, sagte Löw damals auf die Frage hin, wie er den Zustand von Marco Reus beurteile. Reus selbst zeigte sich zuletzt kämpferisch: „Ich muss mich jeden Tag beweisen, das ist mein Ego. Ich gehe auf den Platz, egal ob Training oder Spiel, um mich zu verbessern“, sagte er im Podcast von „Dazn“ und „Kicker“.

Falls Marco Reus verletzungsfrei bis zur Europameisterschaft bleibt und seine Form in den letzten Spielen der Bundesliga-Saison erneut bestätigt, dürfte für Bundestrainer Löw kein Weg an seiner Nominierung vorbeiführen. Löw ist dafür bekannt, flexibel einsetzbare Spieler wertzuschätzen. In diesem Punkt hat Reus seinen Mitbewerbern um einen Kaderplatz gegenüber einen entscheidenden Vorteil: Er kann beispielsweise auch als Stoßstürmer eingesetzt werden. Prinzipiell dürfte Timo Werner in beiden präferierten Löw-Systemen ganz vorn gesetzt sein. Doch falls der Stürmer des FC Chelsea ausfallen sollte, stünde mit Reus ein sehr guter Ersatz bereit.

Während Marco Reus noch Hoffnungen auf eine Teilnahme an der EM 2021 hegt, hat ein Torjäger bereits die Hoffnung auf einen Löw-Anruf aufgegeben. Doch wann gibt der Bundestrainer überhaupt seinen Kader bekannt? (tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare