Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europameisterschaft

Herber Rückschlag für Löw – EM-Traum für Shooting-Star geplatzt

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen
  • Tobias Utz
    Tobias Utz
    schließen

Jogi Löw plant den Kader für die EM 2021 – und hatte dabei einen Youngster im Blick. Doch die FIFA macht den Plänen des Bundestrainers einen Strich durch die Rechnung.

+++ 15.05 Uhr: Aus dem EM-Traum für Borna Sosa wird definitiv nichts. Mehr noch: Der Verteidiger vom VfB Stuttgart kann trotz Einbürgerung nicht für die deutsche Nationalmannschaft spielen. Das bestätigte Oliver Bierhoff auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Der Grund: Die FIFA-Regeln lassen einen Verbandswechsel nicht zu. So war Sosa bei seinem letzten Einsatz für die kroatische U21-Nationalmannschaft schon 22 Jahre alt. Laut Artikel 9 Punkt 2 b III schließt dieses Alter einen Verbandswechsel aus. Umso ärgerlicher für Sosa: Die Bestimmung war erst vor wenigen Wochen in Kraft getreten.

Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl. (Archivfoto)

EM 2021: Verpasst Sosa die Europameisterschaft? Löw droht herber Rückschlag

Update von Dienstag, 11.05.2021, 09.00 Uhr: Borna Sosa, Linksverteidiger vom VfB Stuttgart, hat offenbar den großen Traum deutscher Nationalspieler zu werden. Dafür ließ er sich jüngst einbürgern (s. Erstmeldung vom 07.05.2021). Vom DFB war durchweg positives über den aufstrebenden Außenverteidiger der Schwaben zu vernehmen. Oliver Bierhoff äußerte sich beispielsweise dazu und betonte, dass Sosa zugetraut werde, Nationalspieler werden zu können. Doch nun ein Rückschlag.

Die Statuten der FIFA könnten den Planungen einen Strich durch die Rechnung machen – genauer: Artikel 9 Punkt 2 b III. Demnach ist es einem Spieler lediglich erlaubt den Verband zu wechseln, wenn er sein letztes Spiel für eine Mannschaft des Verbandes, den er verlassen möchte, im Alter von 21 Jahren gemacht hat. Borna Sosa war in seiner bislang letzten Partie für due U21 Kroatiens 22 Jahre alt. Als Bedingung für einen Nationenwechsel heißt es in den FIFA-Statuten im Wortlaut: „Der Spieler war zum Zeitpunkt seines letzten Einsatzes in einem Spiel eines offiziellen Wettbewerbs irgendeiner Fussballsparte für seinen jetzigen Verband noch nicht 21 Jahre alt.“

Doch keine Blitz-Lösung für Jogi Löw? – EM 2021-Traum droht zu platzen

Bislang ist unklar, ob Sosa dennoch für Deutschland spielen könnte, möglicherweise schon bei der EM 2021. Wie der SWR berichtet, wurde jedoch noch kein offizieller Antrag auf Nationenwechsel gestellt worden sein. Bundestrainer Joachim Löw muss wohl eine neue Lösung für die Probleme auf der Position des linken Außenverteidigers finden.

Erstmeldung von Freitag, 07.05.2021, 15.30 Uhr: In einigen Wochen beginnt die EM 2021. Bundestrainer Jogi Löw, der sein letztes Turnier als Trainer der deutschen Nationalmannschaft bestreiten wird, steht nun vor der schwierigen Aufgabe, eine Mannschaft zusammenzustellen, die Europameister werden kann. Angesichts der gewaltigen Erwartungshaltung an Löws Mannschaft erscheint die Kaderbekanntgabe des DFB eine Herkulesaufgabe zu sein. Im möglichen Kader des DFB existieren derzeit noch viele Fragezeichen.

EM 2021: „Flankengott“ Borna Sosa als Lösung für das Problem von Jogi Löw?

Positionen, auf denen definitiv noch Handlungsbedarf besteht, sind die Außenverteidiger in Jogi Löws Viererkette. Auf der rechten Seite scheint der Bundestrainer eine Geheimwaffe entdeckt zu haben, die aktuell eine sehr gute Bundesligasaison spielt: Riddle Baku. Auf der Linksverteidigerposition herrscht hingegen noch Unklarheit. Zuletzt experimentierte Löw und stelle Emre Can, gelernter Mittelfeldspieler und Aushilfsinnenverteidiger, auf. Zudem durfte Robin Gosens sich mehrfach beweisen, wurde in den letzten Spielen allerdings nicht mehr nominiert. Eine Möglichkeit, die Löw bislang noch nicht in Betracht gezogen hat, ist Christian Günther, der, ebenfalls wie Baku eine starke Saison hinlegt. Allerdings wartet auch er bislang vergeblich auf einen Anruf Jogi Löws.

NameBorna Sosa
Geburtsdatum/Geburtsort21.01.1998 in Zagreb/Kroatien
Größe1,84 m
Gewicht77 kg
VereinVfB Stuttgart
StaatsbürgerschaftenKroatisch/Deutsch

Nun scheint der Bundestrainer eine Option hinzugewonnen zu haben. Einer der besten Linksverteidiger der laufenden Bundesliga-Spielzeit hat sich als Deutscher einbürgern lassen: Borna Sosa vom VfB Stuttgart. „Wir können bestätigen, dass Borna Sosa die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat“, erklärte der Klub den Stuttgarter Nachrichten. Dadurch wird der „Flankengott“, wie er im „Ländle“ teilweise bezeichnet wird, zu einem potenziellen Kandidaten im DFB-Team für die EM 2021. Das berichtet unter anderem der TV-Sender Sky.

„Wir kennen den Jungen und beobachten ihn. Wir glauben, dass Borna Sosa das Potenzial zum deutschen Nationalspieler hat“, erklärte Oliver Bierhoff gegenüber der Bild-Zeitung. „Wir schauen bei unserer Beurteilung natürlich auch über die EM hinaus“, fügte Bierhoff hinzu. Der 23-jährige Sosa kam bislang lediglich für die Nachwuchsmannschaften Kroatiens zum Einsatz, was ermöglicht, dass er für die A-Nationalmannschaft Deutschlands spielen könnte.

Neuigkeiten zur EM 2021

Alle wichtigen Nachrichten zur EM 2021 direkt in Ihr Mail-Postfach

EM 2021: Borna Sosa eingebürgert – seine Familie lebte teils in Berlin

Die Einbürgerung Sosas wurde möglich, da seine Mutter in Berlin geboren wurde und dort aufwuchs. Zudem lebte sein Opa in der Hauptstadt und leitete dort ein Bauunternehmen. Sosa wurde in Zagreb geboren, was ihn ebenfalls zu einem Kandidaten für die A-Nationalmannschaft Kroatiens macht. Der 23-Jährige spielte in seiner Jugend vor allem für Dinamo Zagreb, ehe er im Sommer 2018 zum VfB Stuttgart in die Bundesliga wechselte.

Nach Anlaufschwierigkeiten in der Schwabenmetropole hat er sich als Linksverteidiger des VfB etabliert. In der aktuellen Saison kommt er bereits auf neun Torvorlagen. Als Linksfuß verfügt er über die Fähigkeit scharfe Flanken, die sich vom Tor des Gegners weg drehen, zu schlagen. In zahlreichen Fällen fanden seine Flankenbälle Sasa Kalajdzic, den Stuttgarter Stoßstürmer, der schließlich einköpfte.

Borna Sosa (m.) vom VfB Stuttgart wurde als Deutscher eingebürgert. (Archivfoto)

Zwar verfügt die Nationalmannschaft nicht über einen solchen Stürmertyp, der mit hohen Bällen gefüttert werden kann. Jedoch ist das Spiel über die Flügel immer noch ein beliebter Aspekt in Löws Systemen, die er über die Jahre beim DFB trainieren ließ. Sosas Offensivdrang könnte eine Bereicherung für die Nationalmannschaft sein.

Ein weiterer Verteidiger wird die Europameisterschaft hingegen verpassen. Er gilt als hoffnungsvolles Talent für die Zukunft der Nationalmannschaft. (tu)

Rubriklistenbild: © Markus Ulmer via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare