Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Englands Fans in London feiern den Finaleinzug bei der EM 2021.
+
Englands Fans in London feiern den Finaleinzug bei der EM 2021.

Nach Halbfinale der Europameisterschaft

EM 2021: England-Fans greifen dänische Familie an – „Wie im Zombie-Film“

  • Lukas Rogalla
    VonLukas Rogalla
    schließen

Eine dänische Familie wird von englischen Fans nach dem Halbfinale bei der EM 2021 eingeschüchtert. Sie berichtet von dem Vorfall nach einer Partie.

London – Eine denkwürdige EM 2021 neigt sich ihrem Ende zu. Nach einem kontroversen 2:1-Sieg in der Verlängerung gegen Dänemark steht England erstmals im Finale einer Fußball-Europameisterschaft. Die Freude auf Teilen der Insel ist groß. Allerdings werden die Erfolge der „Three Lions“ von Berichten über das Verhalten einiger Fans überschattet. Beim Sieg im Achtelfinale gegen das DFB-Team wurde ein weinendes, deutsches Mädchen im Internet wüst beschimpft. Vor dem Anpfiff beim nächsten Spiel buhten englische Fans während der dänischen Nationalhymne.

Doch im Rahmen der Halbfinal-Partie in London soll es auch zu Gewalt gekommen sein, wie Fans berichten. Eine 43-jährige Unterstützerin Dänemarks warnt nun sogar den Anhang von Italien.

EM 2021: Englische Fans blockieren Bus und greifen wohl Mann an

Eine dänische Familie soll von englischen Fans attackiert worden sein. Das berichtet Eva Greene gegenüber der BBC und weiteren englischen Medien. Sie, ihr Mann und ihr neunjähriger Sohn, alle in Dänemark-Kleidung und seit sechs Jahren in England wohnhaft, verfolgten die Niederlage ihrer Mannschaft live im Wembley-Stadion. Nach der Partie stiegen sie in einen Bus in Richtung Dulwich ein, am anderen Ende der Stadt. Auf den letzten Metern seien mehrere Fans – singend, mit Fahnen und Farbe im Gesicht – auf einen Lkw geklettert, der vor dem Bus unterwegs war. Dieser musste langsamer fahren.

„Wir saßen unten, mein Sohn war am Schlafen, als eine Menge unsere dänischen Trikots durch das Fenster gesehen hat“, erzählt Eva Greene. „Sie fingen an, gegen die Scheiben und die Tür zu hämmern und waren am Schreien.“ Ihr Sohn soll sie gefragt haben, „wieso sie das tun“. Darauf habe sie keine gute Antwort gewusst. Als der Busfahrer die Tür öffnete, habe Greene versucht, die Fans mit Glückwünschen zum Sieg zu besänftigen, jedoch ohne Erfolg – ganz im Gegenteil sogar.

„Die Stimmung war so aggressiv, dass sie uns Angst eingejagt hat. Es war ein bisschen wie in einem Zombie-Film. Mein Sohn hatte Angst und ist die Treppen hochgelaufen, also bin ich ihm gefolgt.“ Dann soll jemand auf ihren Ehemann zugelaufen sein und ihn unter großem Jubel der Menge in den Bauch geboxt haben. Die Metropolitan Police in London bestätigt laufende Ermittlungen zu einem Vorfall in Dulwich am späten Abend nach dem Halbfinale, bei dem es einen körperlichen Angriff auf einen Fahrgast gegeben haben soll. Er habe sich nicht weiter verletzt und keine medizinische Versorgung benötigt.

EM 2021: Dänischer Fan in London angegriffen – Polizei ermittelt

Greene erzählt, dass der Bus seine Türen schloss und wieder losfuhr. Erwachsene Leute hätten weiter gegen die Scheiben geschlagen und „obszöne Gesten“ gemacht. Sie wünsche sich nun eine größere Präsenz der Polizei, „überall, nicht nur in Wembley“, um italienische Fans beim Finale am Sonntag (11. Juli 2021) zu beschützen. „Ich werde meinen italienischen Freunden sagen, dass sie Zuhause bleiben sollen.“

Im Gegensatz zu bestimmten Fans habe sich die englische Nationalmannschaft stets „positiv“ und erstklassig verhalten. Deshalb hofft sie, dass das Problem von Trainer Gareth Southgate und seinem Team öffentlich angesprochen wird, um künftiges Fehlverhalten der Fans zu verhindern. „Ich bin mir sicher, dass das England-Team Respekt für Italiens und Dänemarks Mannschaften hat. Also sollten die Fans das auch haben.“

Trotz des gemeldeten Vorfalls wollen Greene und ihre Familie den „Three Lions“ im Endspiel die Daumen drücken. „Wir leben hier seit sechs Jahren“, erzählt sie der BBC. „Eine Nacht wird nicht ändern, wie sehr wir es hier lieben.“ (Lukas Rogalla)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare