Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kevin-Prince Boateng zählte zum Experten-Team der ARD für die EM 2021. Nun hat er sein Engagement aufgegeben, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen.
+
Kevin-Prince Boateng zählte zum Experten-Team der ARD für die EM 2021. Nun hat er sein Engagement aufgegeben, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen.

Fußball-Europameisterschaft

EM 2021: Darum ist Kevin-Prince Boateng nicht mehr TV-Experte der ARD

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Neben Almuth Schult und Stefan Kuntz war auch Kevin-Prince Boateng Teil des Experten-Teams der ARD. Doch letztes Wochenende war er plötzlich nicht mehr dabei.

Köln - Fußball-Deutschland steckt mitten in der EM 2021. Das DFB-Team von Bundestrainer Joachim Löw hat sich am vergangenen Mittwoch (23.06.2021) gegen Ungarn mit einem 2:2 ins Achtelfinale des Turniers gezittert und trifft dort nun im Wembley-Stadion auf England. Schon lange stand fest, dass sich die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF wieder die Übertragung teilen werden – gemeinsam mit MagentaTV der Telekom.

Schon früh standen Moderator:innen, Expert:innen und Kommentator:innen fest, vor allem die Runde der ARD mit Moderator Alexander Bommes und den Expert:innen Almuth Schult (Torhüterin der deutschen Nationalmannschaft), Stefan Kuntz (Trainer der deutschen U-21-Auswahl) und Kevin-Prince Boateng (Fußball-Profi) stieß bei vielen Zuschauer:innen auf Anklang. Doch am Sonntag (28.06.2021) bot sich den Zuschauer:innen der Übertragung zu EM 2021 nun ein Bild, das Fragen aufwarf. Denn am zweiten Achtelfinaltag fehlte Kevin-Prince Boateng.

EM 2021: Kevin-Prince Boateng widmet sich neuer Aufgabe

Viele Zuschauer:innen stellten sich natürlich die Frage, warum Kevin-Prince Boateng plötzlich nicht mehr Teil der Exper:innen-Runde in der ARD ist. Die Antwort ist einfach. Der 34 Jahre alte Mittelfeldspieler wird sich erneut Hertha BSC anschließen und will sich voll und ganz auf seine neue fußballerische Aufgabe konzentrieren. Laut der zuständigen Sendeanstalt WDR wird Boateng am Dienstagabend (29.06.2021) noch einmal in der ARD zu sehen sein, dann endet sein Engagement bei der EM 2021 frühzeitig.

Einen Tag später (also am Mittwoch, 30.06.2021) wird Kevin-Prince Boateng dann laut Sportmagazin kicker zum Trainingsauftakt von Hertha BSC erwartet. Nach seiner erneuten Verpflichtung von Hertha BSC – Boateng spielte bereits von 1996 bis 2007 bei der Alten Dame – waren die Hertha-Bosse offenbar auf die ARD zugegangen, um ihren Profi aus seinem TV-Vertrag zu holen. Der Sender hatte laut kicker ein vorzeitiges Ende Boatengs zunächst noch ausgeschlossen, doch nach einigen Gesprächen erfolgte eine Einigung zwischen dem TV-Sender und dem Bundesligisten.

EM 2021: Kevin-Prince Boateng kehrt zu Hertha BSC zurück

„Wir können bestätigen, dass Prince uns zum Trainingsstart zur Verfügung steht“, sagte Fredi Bobic, neuer Sportgeschäftsführer bei Hertha BSC gegenüber dem SID: „Vielen Dank an der Stelle an die Verantwortlichen der ARD für Ihre Flexibilität.“ Boateng schaffte bei der Hertha seinen Durchbruch als Profi, begab sich dann 14 Jahre lang auf Wanderschaft durch die verschiedensten Vereine. 2018 gewann er beispielsweise mit Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal. Zuletzt stand er beim AC Monza in Italien in der Serie B unter Vertrag, in der vergangenen Woche unterschrieb er dann einen Vertrag bei Hertha BSC für ein Jahr. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare