Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.
+
Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.

Nationalmannschaft

EM 2021: Rätsel um Startelf der DFB-Auswahl - Plant Jogi Löw eine Sensation?

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Jogi Löw hat den Kader für die EM 2021 nominiert und für mehrere Überraschungen gesorgt. Ein Profi war von seiner Nominierung überwältigt.

Frankfurt - Die Würfel sind gefallen und das Rätselraten der vergangenen Wochen und Monate hat ein Ende: Bundestrainer Jogi Löw hat den Kader der DFB-Auswahl für die EM 2021 bekannt gegeben und dabei für mehr als eine Überraschung gesorgt. Thomas Müller und Mats Hummels sind wieder dabei und stehen vor ihrem Comeback in der DFB-Elf.

Bundestrainer Jogi Löw hatte sie im März 2019 noch aussortiert und dies mit einem Umbruch in der deutschen Nationalmannschaft begründet. Seine damalige Entscheidung bereut er nicht, wie er auf der Pressekonferenz zur Kader-Nominierung sagte, doch „wir mussten alles nochmal überdenken. Ein erfolgreiches Turnier steht über allem“, so der Bundestrainer.

EM 2021: Jogi Löw überrascht bei der Nominierung des DFB-Kaders

Die Nominierung von Mats Hummels und Thomas Müller für die EM 2021 war aber nicht die größte Überraschung des Tages. Im 26er-Kader von Jogi Löw haben nämlich zwei Profis einen Platz bekommen, mit denen vor der Nominierung nicht unbedingt zu rechnen war: Christian Günter vom SC Freiburg und Kevin Volland vom AS Monaco. Volland, letzten Sommer von Bayer 04 Leverkusen in die französische Ligue 1 gewechselt, schlug ein wie eine Bombe im Team von Niko Kovac. Der 28-Jährige erzielte 16 Treffer in 34 Ligaspielen und bereitete weitere acht Tore vor.

Seine Hoffnungen auf eine Rückkehr in die DFB-Auswahl und eine mögliche Teilnahme hatte Kevin Volland bereits begraben. „Ach, wenn man 2016 sein letztes Länderspiel gemacht hat, danach seine beste Zeit hatte und immer unter den deutschen Top-Scorern war, dann ist das eigentlich ein klares Zeichen. Klar, jeder Spieler ist geil darauf, in der Nationalmannschaft zu spielen; ich bin auch dankbar für die zehn Länderspiele, die ich machen durfte. Aber nach vier Jahren macht man sich keine allzu großen Hoffnungen mehr“, sagte der Angreifer im November letzten Jahres in einem Interview mit dem Kicker-Sportmagazin. Umso überraschender nun die Nominierung durch Bundestrainer Jogi Löw.

EM 2021: Günter ist überwältigt nach Nominierung für den DFB-Kader

Christian Günter, die zweite Sensations-Nominierung für die EM 2021, ließ seinen Gefühlen im Gespräch mit dem vereinseigenen TV des SC Freiburg, freien Lauf: „Ich kann es selbst noch nicht so in Worte fassen. Es war eine große Freude. Ich werde den Moment der Nominierung nie vergessen. Jedes Kind träumt davon, so ist es natürlich auch bei mir“, sagte der überglückliche Außenverteidiger. Anschließend erzählte er, wie er von seiner Nominierung erfuhr: „Der Trainer (Christian Streich, Anm. d. Red.) hat mich am Montag in sein Zimmer geholt und hat gesagt, er muss mir was sagen: Nämlich, dass der Herr Löw angerufen hat. Wenig später habe ich selbst auch mit dem Herrn Löw telefoniert“, so Günter.

Jogi Löw und sein Trainerteam erwarten vom 28-Jährigen eine eigene Dynamik für ihr Team. „Er bringt viel Energie, Schnelligkeit und eine gewisse Torgefahr ein“, lobte ihn DFB-Trainer Löw. Bei der EM 2021 ist er dabei, aber für einen Platz in der Startaufstellung der DFB-Auswahl muss sich Christian Günter gegen zwei weitere Linksverteidiger durchsetzen. Jogi Löw nominierte außer Günter noch Marcel Halstenberg von RB Leipzig und Robin Gosens von Atalanta Bergamo für die Position ganz links in der defensiven Viererkette. Im Trainingslager, das am 28. Mai im österreichischen Seefeld/Tirol beginnt, kann sich jeder dieses Trios für die Position des Linksverteidigers in der Startelf gegen Weltmeister Frankreich empfehlen. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare