Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kroos, Gündogan, Koke
+
Toni Kroos (l., Real Madrid) und Ilkay Gündogan (r., Manchester City) im Zweikampf gegen Koke (m., Atletico Madrid). (Archivfoto)

Nationalmannschaft

EM 2021: Mittelfeld-Star droht Anschluss zu verlieren – Jogi Löw braucht Plan B

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Die Nominierung des DFB-Kaders für die EM 2021 steht an. Bundestrainer Löw steht vor einer echten Herkulesaufgabe.

Frankfurt – Jogi Löw benennt am Mittwoch (19.05.2021) seinen vorläufigen Kader für die EM 2021. Dabei steht der Bundestrainer vor einer Herkulesaufgabe – denn: Die Auswahl für das DFB-Team ist groß, sehr groß. Zwar hat Löw die Möglichkeit 26 Spieler für die anstehende Europameisterschaft zu nominieren, jedoch erscheint dies kompliziert.

Es gilt, einen ausgewogenen Kader zusammenzustellen, der zum einen die formstärksten Spieler und zum anderen die Akteure, welche ausreichend Erfahrung mit Turniersituationen mitbringen, beinhalten sollte. Ein Spieler, dessen Formkurve zwar derzeit steil nach oben geht, der allerdings nicht an der EM 2021 teilnehmen wird, ist Marco Reus: An einer Nominierung des BVB-Kapitäns wäre der Bundestrainer wohl nicht vorbeikommen. Reus erklärte jedoch am Dienstagabend, dass er auf die Europameisterschaft verzichte.

EM 2021: DFB-Star droht auszufallen – Er hat sich mit Corona infiziert

Eine Säule des DFB-Teams, die zum engsten Kreis der Löw-Vertrauten zählt und sich in Drucksituationen eines Turniers auskennt, droht möglicherweise für die EM 2021 auszufallen. Die Rede ist von Mittelfeldmotor Toni Kroos. Der 31-Jährige hat sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert und befindet sich derzeit in Quarantäne. Wie sein Verein Real Madrid mitteilt, fehlt er den „Königlichen“ somit im Saisonfinale von La Liga. Ein Test auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 fiel am Montag (17.05.2021) positiv aus, heißt es. Kroos hat sich bereits seit Freitag (14.05.2021) isoliert, da er Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Am Wochenende war er noch mehrfach negativ getestet worden

Heiße Kandidaten für den EM-Kader: Timo Werner, Serge Gnabry, Kai Havertz, Toni Kroos, Leon Goretzka und Joshua Kimmich (v.l.n.r.). (Archivfoto)

Nun ist unklar, wie lange Kroos ausfallen wird.* Den Start der EM-Vorbereitung, das DFB-Trainingslager in Seefeld (Tirol) am 28.05.2021 könnte er auf jeden Fall verpassen. In der Regel ist für Corona-Infizierte eine zweiwöchige Quarantäne vorgesehen. Kroos dürfte diese erst nach mehrmaligen Negativtests wieder verlassen. Auf Twitter reagierte Kroos auf die Mitteilung von Real Madrid bezüglich seiner Quarantäne. Er kommentierte dies lediglich mit zwei genervten Emojis.

EM 2021: Toni Kroos im DFB-Kader gesetzt – wie kaum ein anderer

Zwar dürften Kroos die Fußsohlen in der Quarantäne jucken, da er gerne im Saisonendspurt der Madrilenen eingreifen und sich anschließend nach Tirol aufmachen würde. Jedoch dürfte die EM-Teilnahme für ihn kaum in Gefahr sein. Bundestrainer Löw hält große Stücke auf mehrmaligen Champions League-Sieger und Weltmeister von 2014. Im Mittelfeld gilt er als Ballverteiler, Taktgeber und Architekt des deutschen Spiels. Er räumt Partnern im zentralen Mittelfeld zahlreiche Freiheiten ein, bei Real Madrid ist das Luka Modric, im DFB-Team meist Ilkay Gündogan, Joshua Kimmich oder Leon Goretzka.

Toni Kroos im Trikot der Nationalmannschaft. (Archivfoto)

Apropos Goretzka: Der Bayern-Spieler verletzte sich in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach schwer und könnte – im Vergleich zu Toni Kroos – die Europameisterschaft tatsächlich verpassen. Er zog sich einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zu. Für Goretzka dürfte es ein Wettlauf mit der Zeit werden. Diesen Wettlauf verloren, hat derweil Marc-Andre ter Stegen. Der Torwart vom FC Barcelona wird sich einer Knie-OP unterziehen müssen und die EM 2021 definitiv verpassen.

Fazit: Unabhängig davon dürfte Antreiber Kroos auch bei der diesjährigen Europameisterschaft eine zentrale Bedeutung für die Nationalmannschaft spielen. Seine Teilnahme scheint kurzfristig gefährdet, langfristig jedoch gesichert, zu sein.

Im Vergleich zum 31-Jährigen müssen noch zahlreiche Spieler um ihren Platz im DFB-Kader zittern. Ein Newcomer könnte beispielsweise einen vormals etablierten Verteidiger ersetzen. (Tobias Utz) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare