Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joachim Löw muss sich mit dem DFB-Team bei der EM 2021 England im Achtelfinale geschlagen geben.
+
Joachim Löw muss sich mit dem DFB-Team bei der EM 2021 England im Achtelfinale geschlagen geben.

Nach England-K.o.

EM 2021: Podolski fällt vernichtendes Urteil über DFB-Team

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Nach dem EM-Aus der deutschen Nationalmannschaft hagelt es von allen Seiten Kritik. Ein Ex-Nationalspieler sieht die Schuld mehr beim Team – denn bei Jogi Löw.

Herzogenaurach – Aus und vorbei. Für die deutsche Nationalmannschaft war bei der EM 2021 im Achtelfinale Schluss. Doch das 0:2 gegen England bedeutet für Fußball-Deutschland nicht nur den vorzeitigen Turnier-Knockout, sondern auch das Ende der Ära Joachim Löw als Bundestrainer. Sein Abschied nach der Europameisterschaft stand schon vor dem Turnier fest, Nachfolger wird Ex-Bayern-Trainer Hansi Flick.

Und freilich, den Abschied nach 15 Jahren Bundes-Jogi hatte sich Löw sicherlich anders vorgestellt – am besten mit Titel im Gepäck. Was nun stattdessen bleibt, ist der Beigeschmack, Löw hätte möglicherweise schon nach dem WM-Debakel 2018 das Handtuch werfen sollen. Wenig verwunderlich also, dass es nach dem Achtelfinal-Aus bei der EM nun von allen Seiten Kritik hagelt. Lukas Podolski, Ex-Nationalspieler, spart ebenfalls nicht an Kritik – doch nicht an Jogi Löw.

EM 2021: Lukas Podolski kritisiert DFB-Team scharf

Löw hatte nach dem EM-Aus öffentlich zwei DFB-Stars kritisiertLeroy Sané und Serge Gnabry. „Gnabry oder Sané haben bei diesem Turnier nicht das gezeigt, was sie können“, betonte der Bundestrainer nach Schlusspfiff bei MagentaTV. In eine ähnliche Richtung zielt auch die Kritik von Podolski. Das DFB-Team verfüge sicherlich über reichlich Talent, erklärte er gegenüber dem SID. „Was mir aber in den letzten Jahren gefehlt hat, war die richtige Mentalität, dieser Siegeswille von uns Deutschen.“

So müssten die Spieler „hinter der Mittellinie auch mal einen umgrätschen und sich eine Gelbe Karte holen“, forderte der Ex-Nationalspieler. Deutschland sei „ja eine Fußball-Nation“ und müsse sich „da auch gar nicht klein machen“. Podolski gehörte 2014 zum DFB-Kader, als das Team unter Löws Leitung den WM-Titel in Brasilien holte.

Nach EM-Aus: Podolski sieht die Schuld nicht bei Jogi Löw

Löw selbst wollte Podolski jedoch keinen Vorwurf machen. Deutschland habe „jetzt auch nicht 100 Spieler, dass man sagen könnte, der Jogi hätte für die EM andere Spieler einladen müssen“. Auf die Frage, ob sich beim DFB-Team unter dem neuen Bundestrainer Flick etwas ändern wird, erklärte Podolski zurückhaltend: „Ob der Hansi da jetzt mal was ändert und wer eingeladen wird, das muss man mal schauen.“

Allerdings bahnen sich zwei Rücktritte bei der Nationalmannschaft an. So erklärte ARD-Experte Bastian Schweinsteiger nach dem England-Spiel, dass er mit einem Rücktritt von Thomas Müller und Mats Hummels rechnet. Beide waren 2019 von Löw erst aussortiert, kurz vor der Europameisterschaft aber wieder in den DFB-Kader zurückgeholt worden. (nc mit sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare