Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jan Christian Müller (links) uns seine Reporter-Kollegen sausen mit E-Rollern über das Quartier der DFB-Elf in Herzogenaurach
+
Jan Christian Müller (links) uns seine Reporter-Kollegen sausen mit E-Rollern über das Quartier der DFB-Elf in Herzogenaurach

Jan Christian Müller berichtet

Tagebuch zur EM 2021: Unterwegs mit dem E-Roller

  • Jan Christian Müller
    VonJan Christian Müller
    schließen

Jan Christian Müller hat sich auf den Weg zur EM 2021 gemacht. In seinem Tagebuch berichtet er über die Ereignisse vor Ort.

Tag 17 - Das Gelände von Adidas, wo die Nationalmannschaft auf verstecktem Terrain residiert, ist weitläufig. Sehr weitläufig sogar. Gigantisch geradezu. Vom Pressezentrum bis zum Adi-Dassler-Stadion, wo Jogi Löw seine Männer auf die EM 2021 trimmt, sind es mal eben zweieinhalb Kilometer. Zu Fuß zu weit unter dem enormen Zeitdruck des Redaktionsschlusses, es sind deshalb eigens Medienshuttlebusse unterwegs. Die bessere Alternative: E-Roller. So bleibt man schön an der frischen Luft und muss sich nicht mit schwitzenden Kollegen im Minibus drängeln.

Aber E-Roller sind ein rares Gut, Anmeldungen im Voraus nicht möglich, richtig so. Sonst würden wir deutschen Journalisten schon Stunden vor der geplanten Abfahrt unser Handtuch über den ausgewählten Rolle legen - wie im Spanien-Urlaub auf den Liegen am Pool. Es gibt sogar ein Schloss für jeden Roller, damit er am Trainingsplatz nicht geklaut wird, derweil wir das DFB-Team intensiv beim komplexen Übungsprogramm beobachten.

EM 2021: Mit dem E-Roller zum Trainingsplatz des DFB-Teams

Ehrlich gesagt, bin ich so ein Ding bis gestern noch nie gefahren, war mir immer zu kompliziert in irgendwelchen Städten mit der Buchung übers Handy, und außerdem haben wir ja auch ellenlang Corona gehabt und haben es immer noch, da bin ich kaum mal mehr als 150 Meter von zu Hause weggekommen. Das schaff ich problemlos ohne E-Roller. Ist auch gesünder, man soll ja in Bewegung bleiben.

Der liebe Berliner Kollege Stefan H. hat sich übrigens jeden Tag 10.000 Schritte vorgenommen und schon im Trainingscamp in Seefeld jede Autofahrt konsequent abgelehnt. Vorbildliches Verhalten! Aber man muss ja nicht jedem Vorbild nacheifern. (Jan Christian Müller)

Das Tagebuch zur EM 2021 bis zum Start des Turniers finden Sie hier!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare