Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalmannschaft

EM 2021: DFB-Stars droht Ausfall gegen England – Doch es gibt noch Hoffnung

  • Nico Scheck
    VonNico Scheck
    schließen

Am Dienstag trifft das DFB-Team im Achtelfinale der EM 2021 auf England. Ausgerechnet jetzt plagen Jogi Löw die Personalsorgen. Für zwei DFB-Stars wird es knapp.

Update vom Montag, 28.06.2021, 16.00 Uhr: Am Montagvormittag stand für das DFB-Team das Abschlusstraining an. Am Dienstagabend trifft die Elf von Jogi Löw im Achtelfinale der EM 2021 auf England (18.00 Uhr).

Insgesamt 25 Spieler absolvierten das Abschlusstraining, wie das Sportmagazin Kicker berichtet. Unter ihnen: Die zuletzt angeschlagenen Ilkay Gündogan (Schädelprellung) und Antonio Rüdiger (Erkältung). Damit dürften beide mit nach London fliegen. Ob sie aber auch schon für die Startelf infrage kommen, wird sich wohl erst am Dienstag zeigen.

Bundestrainer Jogi Löw muss seine Startelf gegen England möglicherweise umbauen.

EM 2021: Gündogan und Rüdiger verletzt - Ausfälle bedrohen Startelf von Jogi Löw

Erstmeldung vom Montag, 28.06.2021, 10.15 Uhr: London – Deutschland gegen England, das DFB-Team gegen die „Three Lions“. Vor dem Klassiker herrscht gute Stimmung beim DFB-Team. Vergessen ist die Zitterpartie gegen Ungarn (2:2), der Blick geht gen Viertelfinale bei der EM 2021. „Man kann auch ein Spiel knapp gewinnen, das ist völlig okay“, erklärte Thomas Müller vor dem Achtelfinal-Kracher gegen England (Dienstag, 18.00 Uhr). Wichtig sei nun, dass der Wettbewerbsgedanke zähle. Heißt übersetzt: Gerne auch mal dreckig, gewinnen ist wichtiger als schön spielen.

Das mit dem schön spielen hat gegen Ungarn ohnehin nicht so ganz hingehauen. „Gegen Ungarn war es dann ein Block an Spielern, da kannst du jede Mannschaft hinstellen. Was es hat schlecht aussehen lassen, waren für mich die Gegentore“, betonte Müller. Man müsse auch „in Überzahl den Druck auf den Ball aufrecht erhalten“. Klingt irgendwie simpel. Gegen England soll all das besser klappen. Doch ausgerechnet in die Aufbruch-Stimmung vor dem Achtelfinale bei der Europameisterschaft bahnen sich zwei Hiobsbotschaften für Bundestrainer Jogi Löw an.

EM 2021: Rüdiger und Gündogan drohen beim DFB-Team auszufallen

Denn: Für das Achtelfinale gegen England drohen der deutschen Nationalmannschaft die Ausfälle von Ilkay Gündogan und Antonio Rüdiger. Beide fehlten am Sonntag zum Auftakt des Mannschaftstrainings. So hat sich Rüdiger eine Erkältung eingefangen, er verweilte am Sonntag im deutschen EM-Quartier in Herzogenaurach.

Und Gündogan? Der Mittelfeld-Stratege von Manchester City hat sich beim Duell mit den Ungarn eine Schädelprellung zugezogen. An ein Training mit der Mannschaft war am Sonntag nicht zu denken. Immerhin: Gündogan arbeitete individuell im Fitnesszelt.

Jogi Löw muss möglicherweise seine Start-Elf aus dem Ungarn-Spiel umbauen. (Archivfoto)

Ein Ausfall der beiden DFB-Stars käme zur Unzeit, ausgerechnet jetzt zu den K.O.-Spielen. Laut Angaben des DFB sollen jedoch sowohl Gündogan als auch Rüdiger am Montag mit nach London reisen. Ob es für beide für einen Einsatz gegen die Engländer um Superstar Harry Kane reicht, ist jedoch noch völlig offen.

EM 2021: Thomas Müller für England-Achtelfinale fit

Ein Ausfall gegen England aus dem DFB-Team steht schon jetzt fest. Jogi Löw wird auch am Dienstagabend auf Lukas Klostermann von RB Leipzig verzichten müssen. Der Verteidiger laboriert nach wie vor an den Folgen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel. Er absolviert in diesen Tagen weiterhin nur individuelle Einheiten.

Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft

Experte tadelt DFB-Star – und zieht „Kreisliga“-Vergleich

Gute Nachrichten aus Personalsicht lieferte zumindest Müller. Der Bayern-Knipser hatte gegen Ungarn aufgrund einer Knieverletzung zunächst auf der Bank gesessen. Doch die Probleme scheinen nun auskuriert. Wenn ich Probleme hätte, hätte ich heute nicht trainiert“, versicherte Müller und legte nach: „Ich denke, das Thema können wir ad acta legen.“ (nc)

Unterdessen hat der DFB vor dem England-Spiel eine bittere Nachricht zu verkünden. Doch ein heimlicher DFB-Star will zum „England-Schreck“ werden.

Rubriklistenbild: © Laci Perenyi via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare