Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Europameisterschaft

EM 2021: Uefa-Präsident Ceferin sieht „keine Beweise“ für Corona-Infektionen bei Spielen

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Mehr als 60.000 Fans werden das Finale der EM 2021 live im Wembley-Stadion verfolgen. Alexander Ceferin sieht jedoch keine erhöhte Gefahr für Corona-Infektionen.

London – Es wird das wichtigste Duell der EM 2021: Das Finale zwischen England und Italien im Londoner Wembley-Stadion. Noch bevor Großbritanniens Premierminister Boris Johnson in etwas mehr als einer Woche trotz einer Inzidenz von derzeit 300,7 (Stand: 10.07.2021) sein Land in eine neue Normalität führen will, sind am Sonntag (11.07.2021) mehr als 60.000 Menschen auf den Rängen des Stadions zugelassen. Das Spiel gilt offiziell als Teil eines Forschungsprogramms, die Maskenpflicht im Stadion ist aufgehoben.

Und das, obwohl die europäische Gesundheitsbehörde ECDC inzwischen deutlich gemacht hat, dass sich allein bis Ende Juni über 2500 Corona-Ansteckungen direkt mit der Fußball-EM in Verbindung bringen ließen. Nach Einschätzungen der Behörde gab es die meisten dieser Ansteckungen bei Spielen in Großbritannien. Dennoch sieht der für das Turnier verantwortliche europäische Fußballverband Uefa „keine Beweise“, dass ein Zusammenhang zwischen EM-Spielen und Ansteckungen mit dem Coronavirus besteht.

Trotz Corona-Pandemie dürfen mehr als 60.000 Fußballfans das EM-Finale live im Wembley-Stadion verfolgen.

Uefa-Chef Ceferin sieht Schuld für Corona-Ansteckungen bei Londoner Pubs

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin hatte stattdessen Kritik von Corona-Expert:innen an der EM zuletzt zurückgewiesen: „Dem Fußball die Schuld zu geben, ist unverantwortlich“, sagte er in einem BBC-Sport-Podcast zur Frage, welche Rolle das Turnier bei den Corona-Ansteckungen spiele, die es etwa nach der Partie zwischen England und Schottland in der Vorrunde gegeben habe. Ceferin erklärte, dass dafür 20.000 schottische Fans ohne Ticket nach London gekommen waren und in den Pubs nicht getestet worden wäre. Das Turnier sei deswegen nicht der Auslöser der Ansteckungen gewesen. „Die Teams verhalten sich hochprofessionell“, erklärte Ceferin weiter. „Auch in den Stadien sind wir sehr strikt, und wenn ich höre, dass Politiker sagen, Menschen hätten sich bei den Spielen infiziert, ohne jeden Beweis, dann enttäuscht mich das ein bisschen.“

Vor dem EM-Finale gegen Italien bittet die Londoner Polizei englische Fußball-Fans, sich nicht in größeren Mengen zu versammeln. London befinde sich weiterhin in einer Gesundheitskrise, mahnte die Hauptstadtpolizei am Samstag angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie. Gleichzeitig warnte sie davor, ohne Ticket in die britische Hauptstadt zu kommen. „Wenn Sie kein Ticket für die Spiele oder Fanzonen oder eine offizielle Buchung für einen Pub, eine Bar oder einen Club haben, dann ist meine Botschaft klar: Bitte kommen Sie nicht nach London – Sie könnten das Spiel verpassen“, erklärte ein Polizeivertreter. (Sandra Kathe mit dpa)

Rubriklistenbild: © Zac Goodwin/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare