Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mladen Petric klatscht über dem Kopf in die Hände
+
Mladen Petric kritisiert den HSV. Der Abstieg begann schon 2009.

Fehlende Qualität

Ehemaliger HSV-Stürmer Mladen Petric zweifelt am HSV

Damals noch Stürmer des HSV – heute trägt er die Raute im Herzen. Trotzdem zweifelt Mladen Petric an seinem ehemaligen Verein.

Hamburg – Eine nicht aufzuhaltende Abwärtsspirale. Jeder HSV-Fan hat sie mitgemacht. Seit 2011 ging es konstant bergab bis in die Zweite Bundesliga. Dort schafft der HSV nicht einmal den Aufstieg. Aktuell dümpeln die Rothosen nur im Tabellen-Mittelfeld. Der ehemalige HSV-Spieler Mladen Petric hat diesen Abstieg kommen sehen. Schon zu seiner aktiven Zeit spürte er, dass etwas im Verein nicht stimmte. Obwohl es sportlich damals noch gut aussah.
Was der ehemalige HSV-Stürmer Mladen Petric bei den Hamburgern nicht passt, verrät 24hamburg.de* hier.

Trotz der Kritik ist Petric immer wieder gerne in Hamburg. Er wird die Stadt und den HSV für immer im Herzen tragen, sagte er. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare