Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Duisburg schafft glückliches 3:2 gegen Erfurt

Der MSV Duisburg hat in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Rot-Weiß Erfurt einen glücklichen 3:2 (1:1)-Heimsieg gefeiert. Patrick Göbel (24.) brachte Erfurt vor 11 136 Zuschauern in Führung.

Der MSV Duisburg hat in der 3. Fußball-Liga gegen den FC Rot-Weiß Erfurt einen glücklichen 3:2 (1:1)-Heimsieg gefeiert. Patrick Göbel (24.) brachte Erfurt vor 11 136 Zuschauern in Führung.

Doch Deniz Aycicek (36.) schlenzte einen 30-Meter-Freistoß zum Ausgleich über die Abwehrmauer. Die Entscheidung fiel schließlich glücklich für die Platzherren. Zunächst unterlief dem Erfurter Mijo Tunjic (67.) ein Eigentor, als ihm der Ball vom Knie ins eigene Netz prallte. Dann fälschte André Laurito einen Schuss von Athanasios Tsourakis (77.) unhaltbar zum 3:1 ab. Marco Engelhardt (90.) schaffte nur noch den Anschlusstreffer für Erfurt.

Die Thüringer hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel, während Duisburg im Angriff zu wenige Ideen entwickelte und etwas glücklich zum 1:1-Pausenstand kam. Auch danach war das Glück den Gastgebern hold, bei den Treffern zum 2:1 und 3:1 halfen die Erfurter unfreiwillig mit. Der Anschluss des ehemaligen Nationalspielers Engelhardt fiel zu spät, um für Erfurt das Blatt noch einmal zu wenden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare