+
Jubel nach einem glanzlosen Sieg: Der BVB gewinnt mit viel Dusel gegen Brügge.

Champions League

Dortmund siegt mit viel, viel Dusel

Der BVB sichert sich glanzlos, aber glücklich einen 1:0-Sieg gegen Brügge. Schalke dagegen kommt über ein enttäuschendes 1:1 gegen Porto nicht hinaus.

Borussia Dortmund hat auf seiner europäischen Wiedergutmachungs-Tour die erste Etappe mit viel Glück gemeistert, Schalke 04 mit etwas Pech beim ersten Königsklassenauftritt seit 1288 Tagen einen Erfolg verpasst. Der BVB mit Mario Götze in der Startelf siegte zum Champions-League-Auftakt beim belgischen Meister FC Brügge glanzlos mit 1:0 (0:0), Schalke kam gegen den FC Porto nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Christian Pulisic sicherte an seinem 20. Geburtstag dem achtmaligen deutschen Meister aus Dortmund mit seinem recht glücklichen Treffer in der 85. Spielminute den ersten Erfolg in der Königsklasse nach acht Spielen ohne Sieg - Brügges Matej Mitrovic hatte den Amerikaner bei einem Klärungsversuch angeschossen, der Ball landete mit einer Bogenlampe im Tor der Belgier.

Dortmund hat damit das Achtelfinale anders als in der vergangenen Saison fest im Visier. Vor einem Jahr war der BVB nach zwei Unentschieden und vier Niederlagen kläglich in der Vorrunde gescheitert. Nächster Gegner der Schwarz-Gelben ist am 3. Oktober Frankreichs Ex-Meister AS Monaco.

In den ersten drei Bundesligaspielen hatte Götze keine einzige Minute gespielt, im Jan-Breydel-Stadion brachte Trainer Lucien Favre den Siegtorschützen des WM-Finals 2014 aber von Beginn an. Götze agierte eine Stunde lang im offensiven Mittelfeld hinter der einzigen Spitze Marco Reus. Das Duo setzte sich im ersten Durchgang aber ebenso wenig in Szene wie die schwachen Außen Marius Wolf und Jadon Sancho. Auch nach dem Seitenwechsel kam Brügge zu einigen Chancen. Der Sieg der Favre-Mannschaft gegen den vermeintlich schwächsten Gruppengegner war ebenso glücklich wie wichtig. 

Fährmann hält Schalke zunächst im Spiel 

Beim Dortmunder Erzrivalen Schalke wehrte Keeper Ralf Fährmann in der 13. Minute einen Handelfmeter glänzend ab, war aber bei einem weiteren Strafstoß gegen Otavio (75.) machtlos. Breel Embolo (64.) hatte zuvor ein wenig glücklich für die Führung der Schalker gesorgt, die schon vor dem zweiten Gruppenspiel am 3. Oktober bei Lokomotive Moskau um den früheren S04-Kapitän Benedikt Höwedes unter Druck stehen. Und in der Bundesliga droht nach drei Startniederlagen schon am Samstag neues Ungemach, wenn Spitzenreiter Bayern München nach Gelsenkirchen kommt.

Gegen den 26-maligen portugiesischen Meister mit der spanischen Torwartlegende Iker Casillas, die in ihre 20. Champions-League-Saison in Folge startete und zum 168. Königsklassen-Einsatz kam, wurden Tedescos Schalker kalt erwischt. In der 12. Minute prallte eine Hereingabe der Gäste an die Hand von Naldo, der spanische Schiedsrichter Jesus Gil Manzano entschied auf Strafstoß. Diesen schoss Telles flach und platziert, doch Fährmann lenkte den Ball um den Pfosten.

In der Folge entwickelte sich ein offeneres Spiel, in dem Schalke schon den Sieg vor Augen hatte. Ein durchaus diskutabler zweiter Elfmeter brachte die Gäste zurück ins Spiel. Schalkes weitere Gegner in Gruppe D sind die Meister Lokomotive Moskau (Russland) und Galatasaray Istanbul (Türkei). (sid) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion