+
Achraf Hakimi schießt das erste Tor für Borussia Dortmund.

Borussia Dortmund - Hannover 96

Dortmund siegt, Hannover steckt tief im Tabellenkeller fest

Borussia Dortmund besiegt Hannover 96 mit 5:1. Für Trainer Andre Breitenreiter wird die Lage immer prekärer.

Für Trainer Andre Breitenreiter wird die Lage beim kriselnden Fußball-Bundesligisten Hannover 96 immer prekärer. Die Niedersachsen stecken nach dem 1:5 (0:1) beim Spitzenreiter Borussia Dortmund am 19. Spieltag im Tabellenkeller fest, der BVB baute unterdessen die Führung auf Verfolger Bayern München zumindest für 24 Stunden auf neun Punkte aus.

Die Tore für die in der zweiten Hälfte wie entfesselt aufspielenden Dortmunder erzielten Achraf Hakimi (24.), Marco Reus (60.), Mario Götze (62.), Raphael Guerreiro (67.) und Axel Witsel (90.). Für die 96er traf Marvin Bakalorz (86.).

Die Verantwortlichen in Hannover hatten bereits vor dem Spiel ein klares Bekenntnis zu Breitenreiter verweigert. Der Klub sei nach sieben Spielen ohne Sieg „nicht in der Lage, Perspektiven“ über das Spiel in Dortmund „hinaus zu geben“, hatte 96-Manager Horst Heldt gesagt.

Unabhängig von den Diskussionen um seine Person hatte Breitenreiter von seiner Mannschaft bei Sky einen Auftritt mit „Leichtigkeit und Gelassenheit“ gefordert. Sein Team agierte trotz der Außenseiterrolle zunächst mutig und erspielte sich bereits in der zweiten Minute die erste gute Möglichkeit durch Stürmer Hendrik Weydandt, Dortmund überließ die Anfangsphase dem Gegner. Auf der anderen Seite hatte Götze in der fünften Minute eine gute Gelegenheit, sein Kopfball landete allerdings in den Armen von 96-Keeper Michael Esser.

In der Folgezeit erhöhten die Gastgeber den Druck. Der nach überstandenen Sprunggelenksproblemen in die Dortmunder Startformation zurückgekehrte Reus verpasste nach Doppelpass mit Götze die zu dem Zeitpunkt verdiente Führung, sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (21.). Nur zwei Minuten später scheiterte Reus am Pfosten.

Nach Zuspiel von Guerreiro war es dann Hakimi, der den BVB mit einem Schuss aus 16 Metern in Führung brachte. Hannover steckte nach dem Rückstand nicht auf, spielte im ausverkauften Signal-Iduna-Park weiter mutig nach vorn und drängte auf den Ausgleich. Torwart Esser hielt sein Team mit einer Glanztat gegen Guerreiro in der 40. Minute im Spiel.

Auch in der zweiten Hälfte spielte Hannover nach vorn und wusste vor allem kämpferisch zu überzeugen, Dortmund agierte abwartend. Nach dem Doppelschlag durch Reus und Götze war der Wille der Gäste allerdings gebrochen, das 0:4 durch Guerreiro besiegelte das Schicksal der Niedersachsen und könnte auch direkte Konsequenzen für Breitenreiter haben.

Hannover trifft am kommenden Freitag (20.30 Uhr/Eurosport Player) zum Auftakt des 20. Spieltages auf RB Leipzig. Dass Breitenreiter dann noch auf der Trainerbank sitzt, erscheint zumindest fraglich. Klubchef Martin Kind soll Heldt nach übereinstimmenden Medienberichten schon vor dem Dortmund-Spiel aufgefordert haben, den Markt nach einem potentiellen Nachfolger zu sondieren. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion