1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

DFL: Hopfen droht vorzeitige Ablösung als Liga-Chefin

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

DFL-Chefin
Donata Hopfen, Geschäftsführerin der Deutschen Fussball Liga (DFL). © Britta Pedersen/dpa

Seit knapp einem Jahr ist Donata Hopfen Chefin der DFL. Doch nach „Kicker“-Informationen droht trotz Vertrag bis 2024 die Ablösung an der Ligaspitze.

Frankfurt – Nicht einmal ein Jahr ist es her, dass Donata Hopfen mit großen Plänen als Chefin an die Spitze der deutschen Profi-Ligen trat. Digitalisierung und Internationalisierung der Liga erklärte die 46-Jährige zur Chefsache, die den langjährigen Liga-Chef Christian Seifert beerbte. Doch nach Informationen des Kicker könnte Hopfen in Kürze an der Spitze der DFL abgelöst werden – trotz Vertrag bis 2024.

So soll der Aufsichtsrat der DFL, unter Vorsitz von BVB-Geschäftsführer Watzke, das Vertrauen in die Arbeit von Hopfen verloren haben. Auch die Süddeutsche Zeitung beruft sich auf interne Quellen, die bestätigen sollen, dass sich der Wind gegen die Geschäftsführerin gedreht habe. Kritisiert werden sollen vor allem, mangelnde Ergebnisse in den Bereichen, die sich Hopfen vorrangig annehmen wollte, also die Digitalisierung und Internationalisierung.

Zusammen mit der Spielplangestaltung sind dies Themen, bei denen es für die DFL in Angesicht der bevorstehenden Ausschreibung der Medienrechte um große Erlöse gehen wird. Hopfen selbst hatte mit Blick auf die Spielplangestaltung betont: „Klar ist: Wer mehr erlösen will, wird mehr anbieten müssen“, was bedeuten könnten, mehr Möglichkeiten für TV-Anstalten zur Vermarktung von Einzelspielen bei weniger zeitgleichen Ansetzungen.

DFL-Chefin Hopfen vor Ablösung? Noch keine Ergebnisse im 50+1-Streit

Weiter beruft sich der Kicker auf Mitarbeiterkreise, die über schlechte Stimmung in der DFL Zentrale im Frankfurter Westend klagen. So hätten mehrere langjährige Mitarbeiter die DFL in den vergangenen Monaten verlassen.

Auch im Dauerstreitthema 50 + 1 habe Hopfen bisher keine Zeichen setzen können. So kam für die Liga erschwerend hinzu, dass das Bundeskartellamt Mitte 2021 die Ausnahmeregelung für den VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim anprangerte. Die DFL, die betroffenen Klubs und die Investoren wurden daraufhin um Stellungnahme gebeten. Auch wenn die Liga Stellung bezog, steht die eine dauerhafte Lösung weiter aus.

DFL-Chefin Hopfen vor Ablösung? Aufsichtsrat diese Woche zusammen

Bereits in dieser Woche könnte die Personalie Hopfen in einem Treffen des DFL-Aufsichtsrats behandelt werden. Aufsichtsratsmitglied Fredi Bobic sagte dazu gegenüber MangentaTV: „Wir haben immer wieder Sitzungen. Das gehört dazu. Ich muss jetzt auch nicht groß rumeiern. Es wird demnächst eine Sitzung geben. Dann werden wir sehen“. Bestätigen wollte er die mögliche Trennung mit Hopfen jedoch nicht.

Personelles Rumoren herrscht unterdessen auch beim DFB, auf der anderen Mainseite in Niederrad. Hier werden nach dem enttäuschenden WM-Abschneiden die Zukunft von Oliver Bierhoff und Hansi Flick diskutiert werden. (nki)

Auch interessant

Kommentare