1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

DFB-Star Gosens geläutert: Der Hype „war zu extrem“

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Robin Gosens
Robin Gosens beim Training mit der Nationalmannschaft © Christian Charisius/dpa

Während der letzten EM erspielte sich Robin Gosens die Herzen der Anhänger. Doch nach dem Turnier folgten schwierige Zeiten.

Frankfurt – An den 19. Juni 2021 wird sich Robin Gosens sicher noch genau erinnern. Beim fulminanten 4:2-Sieg der Nationalmannschaft bei der Corona-EM gegen Portugal machte Robin Gosens mit drei Torbeteiligungen ordentlich von sich reden und zu einer ernsthaften Konstante im DFB-Team. Analog zu einer starken Phase bei seinem damaligen Club Atalanta Bergamo sollte mit ihm der Mann für die linke Seite in der Nationalelf gefunden worden sein.

Doch in jüngster Vergangenheit lernte der in Emmerich geborene Gosens die schwierigen Seiten der Profi-Karriere kennen. In einem Champions-League Spiel gegen die Young Boys Bern im September 2021 zog sich Gosens einen Sehnenabriss im Oberschenkel zu, der den Senkrechtsflug abstoppte. Erst im März dieses Jahres kam er auf den Platz zurück, mittlerweile bei seinem neuen Club Inter Mailand, passenderweise im Stadtderby gegen den AC Milan.

Robin Gosens im DFB-Team – Erste Nominierung in einem Jahr

Aus dem Fokus der Nationalelf war Gosens in der Zwischenzeit gewichen. Die jetzige Einladung von Hansi Flick ist die erste seit dem WM-Quai Spiel gegen Island im September 2021. Mit Blick auf das schnelle Auf und Ab im Profigeschäft, zeigt sich der vormalige Shooting-Star geläutert.

So erklärt ein in einem Interview mit Sport 1 rückblickend auf die EM: „Das war sehr schwer zu verarbeiten. Nach dem Portugal-Spiel war ich in aller Munde, das war wie eine mediale Explosion. Es standen plötzlich Kameraleute in meinem Heimatort vor dem Haus meiner Eltern“. So sei es „rückblickend sicher nicht richtig“ gewesen, dass er „bei der EM so krass in den Himmel gelobt wurde“. Dennoch kritisiert er auch den umgekehrten Umgang, wenn man mit dem medialen Fahrstuhl wieder nach unten fährt: „Aber mich ein paar Monate später wieder abzuschreiben, war ebenso wenig richtig. Die Ausschläge nach oben und nach unten sind zu extrem“.

Robin Gosens wird im DFB-Team bei der WM womöglich gebraucht

Er selbst habe nun gelernt, wie es sei, plötzlich wieder bei null anzufangen und darüber hinaus an dem Rückschlag gewachsen. Der Weg zurück zur alten Stärke hat ihn zumindest die Nominierung für die Generalproben zur WM eingebracht und vielleicht wird er bei der WM noch gebraucht werden – als der Mann für die linke Seite. (nki)

Mit den Generalproben zur immer näher rückenden WM in Katar, steht vermehrt der richtige Umgang mit dem Gastgeberland zur Debatte. Nach Einschätzung kritischer Stimmen dürfe sich die gezeigte Haltung nicht alleine auf Symbolpolitik beschränken.

Auch interessant

Kommentare