Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.
+
Jogi Löw, Trainer der DFB-Auswahl.

Deutsche Nationalmannschaft

EM 2021: DFB-Trainer Jogi Löw am Pranger - hat peinlicher Auftritt Konsequenzen?

  • Sascha Mehr
    vonSascha Mehr
    schließen

Bundestrainer Jogi Löw erntet Kritik nach dem blamablen Spiel gegen Nordmazedonien. Vor der EM 2021 erleidet die DFB-Auswahl einen herben Rückschlag.

Duisburg - Die DFB-Auswahl hat nach den zwei Siegen gegen Island und Rumänien einen bitteren Rückschlag erlitten. Im dritten Spiel der WM-Qualifikation gab es keine peinliche 1:2-Heimniederlage gegen Fußball-Zwerg Nordmazedonien. Die DFB-Elf von Bundestrainer Jogi Löw zeigte wenige Monate vor der EM 2021 eine desolate Leistung und dürfte durch diese unerwartete Pleite einiges an Selbstvertrauen eingebüßt haben.

EM 2021: Gündogan ist bedient nach der Blamage von Löws DFB-Elf

Ilkay Gündogan, der die DFB-Auswahl im letzten Spiel vor der Nominierung des Kaders durch Bundestrainer Jogi Löw für die Europameisterschaft als Kapitän aufs Feld führte, war bedient nach dem Schlusspfiff. „Fakt ist, dass das nicht passieren darf. Gefühlt waren sie zweimal vor unserem Tor und haben zweimal getroffen, das ging zu leicht. Wir hatten Chancen und haben nur ein Tor erzielt. Wir sahen bei beiden Gegentoren nicht gut aus. Zweimal steht ein Mann in der Mitte völlig frei. Das ist nicht unser Anspruch, und es ist nicht zu erklären. Ich verlasse die Mannschaft mit keinem guten Gefühl. Umso mehr tut es weh, dass zwei Monate nicht viel passieren wird. Wir müssen bis Ende Mai in Topform kommen und uns auf das Turnier vorbereiten“, sagte der Mittelfeldspieler von Manchester City zu „RTL“.

Auf die Frage, ob der Systemwechsel von Jogi Löw bei der DFB-Auswahl ein Grund dafür sei, dass es zur Niederlage gegen Nordmazedonien kam, wusste Gündogan keine Antwort. Dabei war über die 90 Minuten klar zu sehen, dass sich die Defensive unwohl fühlte im neuen System. Wieso der Bundestrainer, nach zwei souveränen Auftritten gegen Island und Rumänien, gegen Nordmazedonien plötzlich von Vierer- auf Dreierkette umstellte, ist völlig unklar. Damit nahm er der DFB-Auswahl möglicherweise die Stabilität, die so wichtig ist für eine erfolgreiche EM 2021.

Uli Hoeneß, Experte im TV-Studio bei RTL, konnte es ebenfalls nicht fassen, dass Bundestrainer Jogi Löw plötzlich das System wechselte bei der DFB-Elf. „Ich bin kein großer Freund von System-Wechselei. Deshalb bin ich überrascht, dass von der Vierer- auf eine offensivere Dreierkette gewechselt wurde. Bei dem Tor sieht man, dass die Abstimmung nicht stimmt“, sagte der 69-Jährige bereits zur Halbzeit. Nach der Partie war er dann völlig bedient und teilte gegen den live ins Studio geschalteten Jogi Löw mächtig aus: „Ich verstehe es überhaupt nicht, dass man ein erfolgreiches System ändert – ohne Not! Ich hätte gerade in der Abwehr, die eingespielt sein muss, nichts durcheinander gewirbelt. Wenn man schon vorne nichts reinbringt, muss man zu Null spielen.“

EM 2021: Trübe Aussichten für Jogi Löw und seine DFB-Auswahl

Bundestrainer Jogi Löw versuchte sich zu erklären, was ihm aber nur bedingt gelang. „Wir haben eigentlich mit einer Viererkette gespielt. Uns war klar, das Nordmazedonien zwei Stürmer hat. Robin Gosens sollte weiter nach vorne gehen und auf der linken Seite und soll so hoch wie es irgendwie geht spielt. Weil zu viert gegen zwei Stürmer, wäre normalerweise nicht gut. Wir haben im Spiel nach vorne immer wieder Bälle verloren, Nordmazedonien hat dann gut gekontert. Insgesamt war die Defensive nicht gut“, sagte der DFB-Coach im Interview bei „RTL“.

Die Dreierkette der DFB-Auswahl sollte also eigentlich eine Viererkette sein, die aber in der Realität nicht zu erkennen war. Die blamable Niederlage gegen Nordmazedonien war ein herber Rückschlag für die deutsche Nationalmannschaft vor der EM 2021 und lässt viele Fragen offen. Der Druck auf Jogi Löw wächst und von Euphorie ist bei Verantwortlichen, Spielern und auch Fans nichts zu spüren vor der anstehenden Europameisterschaft - dem letzten Turnier von Jogi Löw in der Position des Bundestrainers.

Unterdessen hat Joachim Löw hat für die EM 2021 die Qual der Wahl. Vor allem im Sturm stehen dem DFB-Trainer einige Spieler zur Verfügung. Einer könnte bald fallen gelassen werden. Einen ehemaligen Lieblingsspieler serviert DFB-Coach Jogi Löw ab – der Vorwurf der „Charakterschwäche“ steht im Raum. (Sascha Mehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare