Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bayern-Ehrenpräsident und Fußballexperte Uli Hoeneß (l) und Moderator Florian König (r) stehen bei der Übertragung des Fußball-WM Qualifikationspiel Deutschland-Island im RTL Studio in Köln.
+
Bayern-Ehrenpräsident und Fußballexperte Uli Hoeneß (l.) und Moderator Florian König (r.) stehen bei der Übertragung des Fußball-WM Qualifikationspiels Deutschland-Island im RTL-Studio in Köln.

Stimmen zum WM-Quali-Spiel gegen Island

Uli Hoeneß: Premiere als RTL-Experte - Bayern-Legende liefert sofort die erste Wutrede

Beim ersten Spiel von Jogi Löw nach seinem Rücktritt gab es auch für den RTL-Experten Uli Hoeneß einiges zu besprechen. Die Stimmen zum Spiel.

Duisburg - Vor und nach dem Qualifkationsspiel zur WM 2022 gegen Island äußerten sich die Beteiligten, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw.

Uli Hoeneß (Ehrenpräsident FC Bayern) vor dem Spiel gegenüber RTL über...

... Hansi Flick als Bundestrainer: „Beide haben Verträge. Das ist im Moment kein Thema. Karl-Heinz Rummenigge hat sich eindeutig festgelegt. Dem FC Bayern ist das eigene Hemd näher als die Hose. Für den Verein ist das überhaupt kein Thema.“

... Lothar Matthäus als Löw-Nachfolger: „Er ist ein Fachmann und hat jetzt bewiesen, dass er von der Sache etwas versteht. Von den Fähigkeiten wäre er geeignet, aber die Entscheidung muss der DFB schon selbst treffen.“

... die Suche nach einem Löw-Nachfolger: „Der DFB hat 2-3 Monate Zeit, einen geeigneten Trainer zu suchen und sie können auf der ganzen Welt suchen. Es wird wohl der ein oder andere Kandidat ins Spiel kommen. Es darf nur keine Zwischenlösung sein, es muss Bestand haben.“

... die Missstände beim DFB: „Der DFB muss seine Strukturen überdenken. Es ist ein Trauerspiel, was sich zwischen Generalseketär Friedrich Curtius und Präsident Fritz Keller abspielt. Das kann so nicht sein. Ich bin überzeugt, dass da personelle Konsequenzen folgen müssen - auch im Hinblick auf den Generalsekretär, den ich völlig überfordert in seiner Situation sehe. Der Schatzmeister ist ein Arbeitsrechtler. Die Steuerfahndung geht beim DFB etwa so oft ein wie der Briefträger. Rainer Koch meint, dass er der bessere Präsident wäre. Der leidtragende ist Fritz Keller. Wenn sich keine Lösung für eine ruhige und vernünftige Arbeit im Verband findet, dann läuft nichts mehr. (...) Es geht nicht mehr um Fußball, sondern um Posten-Schafferei.“

... Manuel Neuer: „Es wäre schön, wenn er dem Alexander Nübel ein paar Einsätze schenkt, damit der bei den Bayern bleibt.“

Joachim Löw (Bundestrainer) nach dem Spiel bei RTL über...

... die Leistung seines Teams: „Größtenteils bin ich schon zufrieden, wir haben schwungvoll und dynamisch begonnen und wollten auch gleich ein Zeichen setzen. Die Mannschaft ist von Anfang an mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen.“

... die Kritik-Punkte: „In der zweiten Halbzeit haben wir etwas zu viele Pässe nach hinten gespielt, manche Momente verpasst, um Dynamik auszulösen und Tempo aufzunehmen. (...) Das was uns in der ersten Hälfte stark gemacht hat, das war in der zweiten Halbzeit nicht der Fall. Wir müssen das Tempo über 90 Minuten hoch halten können, denn gerade das wird beim Turnier wichtig sein.“

... die Taktik gegen Island: „Am Anfang haben wir gesagt, dass der Gegner tief steht aber wir mussten hinter die Kette kommen und die tiefen Bälle spielen. Die Isländer sind zwar groß aber unbeweglich, weshalb es heute wichtig war, die Läufe hinter die Abwehr zu spielen.“

... Ilkay Gündogan: „In dieser Saison hat er das Selbstbewusstsein im Abschluss, da merkt man ihm an, dass er dieses Selbstverständnis gestärkt durch seine Tore bei Manchester City mitbringt.“

... Nachnominierungen nach den Ausfällen: „Wir bleiben jetzt mal in der Gruppe, von außen ist es nicht so einfach, Spieler dazu zu nehmen. Wir werden aber noch abwarten. Sollte uns keine Verletzung einen Strich durch die Rechnung machen, bleiben wir so.“

Kai Havertz (FC Chelsea/Deutschland) bei RTL über...

... sein Tor: „Es war insgesamt ein schweres Spiel, unser Ziel war es immer, hinter die Kette zu kommen. Schöner Pass auch von Leroy.“

... das Spiel: „Es war schwer, gegen die Isländer Lücken zu finden. Wir haben es aber gut gemacht, das 3:0 ist okay.“

Manuel Neuer (FC Bayern/Deutschland) bei RTL über...

... die Partie: „Es war ein positives Zeichen von uns, wir haben uns auf das erste Spiel 2021 gefreut und können auf die Leistung aufbauen.“

... das Debüt von Musiala: „Wir Bayern-Spieler wussten auch, dass der Uli Hoeneß da ist. Jogi Löw hat ihm mit dem Einsatz von Jamal Musiala noch ein kleines Geschenk gemacht. Da kann man nur stolz sein, einen weiteren Nationalspieler in unseren Reihen zu haben.“

Ilkay Gündogan (Manchester City/Deutschland) bei RTL über...

... seinen Treffer: „Ich habe den Ball bekommen, mich gedreht, hatte relativ viel Platz und dachte: ich versuch‘s! Da war der Schuss die beste Option, ich bin ja sonst einer, der den Ball noch gerne abspielt.“

... den Corona-Fall im Team: „Grundsätzlich ist es schade für Jonas Hofmann. Soweit ich weiß ich er symptomfrei, ich hoffe, das bleibt so. Es hat uns nicht groß beeinflusst, wir mussten nur in unseren Zimmern bleiben und einen Test machen. Es ist nicht nu für die Spieler, sondern für die ganze Bevölkerung schwer. Wir sind privilegiert genug, um noch arbeiten und Freude auf dem Platz entwickeln zu können. Wir sind auch nur Menschen und und beschäftigt das auch.“

Leon Goretzka (FC Bayern/Deutschland) bei RTL über...

... das Spiel: „Es hat uns in die Karten gespielt dass wir sofort zweimal getroffen haben. Wir wussten, was der Gegner vor hat, Island steht oft sehr tief. Wir haben das Ding schnell geknackt. Wir haben die Leidenschaft, für unser Land spielen zu dürfen auf den Platz gebracht. Damit die Fans auch sehen, dass da Jungs spielen, die Bock haben.“

... die Human-Rights-Aktion vor dem Spiel: „So etwas entsteht immer gemeinsam. Wir haben die Schrift auch selber drauf geschrieben. Die Norweger haben es schon gemacht, auch wir haben eine große Plattform um für unsere Werte einzustehen. Die Botschaft ist ja ziemlich eindeutig. Wir haben in der Mannschaft darüber gesprochen, Wir haben die WM vor uns und möchten der Gesellschaft klar machen, dass wir das nicht ignorieren. Dass wir ganz klar sagen, was für Bedingungen da herrschen müssen.“

Uli Hoeneß (Ehrenpräsident FC Bayern) vor dem Spiel gegenüber RTL über...

... die DFB-Krise und Löw: „Das ist der normale Reflex der Gesellschaft, es geht immer zuerst auf den Trainer. Ich war auch 2018 mit der Einstellung einiger Spieler nicht zufrieden.“

... die Aufstellung: „Ich habe gedacht, dass Werner spielt. Aber solange man einen Werner auf die Bank setzen kann, kann es um den Bestand der tollen Mannschaft nicht so schlimm stehen.“

Joachim Löw (Bundestrainer) vor dem Spiel gegenüber RTL über...

... das Spiel gegen Island: „Laufen und Zweikämpfe bestreiten sind die Grundvoraussetzung. Wir wollen uns am Spanien-Spien orientieren, wollen Organisation, Kompaktheit zeigen, im Verbund verteidigen und Ballverluste minimieren und trotzdem mutig sein.“

... die Ausfälle gegen Island: „Das ist natürlich irgendwie schade, Toni Kroos, Robin Gosens und Niklas Süle hätten wohl gespielt, darum mussten wir improvisieren. Es sind auch zwei Spieler ausgefallen, die eine Rolle gespielt hätten. Wir können nicht lamentieren. Wir haben Ausfälle aber wir müssen Gesicht zeigen.“

... seine Aufstellung: „Der Jo (Kimmich, Anm. d. Red.) spielt zentral vor der Abwehr und sorgt für die Organisation. Goretzka und Gündogan sollen die Offensivspieler in Szene setzen.“

... Timo Werner, der auf der Bank sitzt: „Es ist gut, wenn man Alternativen hat. Timo ist ein wertvoller und gefährlicher Spieler, wenn er Räume bekommt. Aber Island steht tief und verteidigt mit allem, was es hat.“

... seine Motivation: „Heute gibt es mehrere Gründe. Wir haben ein Quali-Spiel, es geht um drei Punkte. Auch die Fans erwarten etwas und ich habe das Bedürfnis zu zeigen, dass wir besser sind, als wir es gegen Spanien waren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare