1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft: Geschichte, Spielerinnen, Erfolge der DFB-Frauen

Erstellt:

Von: Max Schäfer

Kommentare

Vor dem Finale der EM 2022 im Wembley-Stadion stellt sich die deutsche Frauen-Nationalmannschaft für ein Foto auf.
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat bei der EM 2022 in England das Finale im Wembley-Stadion erreicht. (Archivbild) © Sebastian Christoph Gollnow/dpa

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gehört zu den besten Fußball-Teams der Welt. Alles Infos zur Geschichte, Erfolgen und dem Kader der DFB-Frauen.

Frankfurt – Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gehört zu den erfolgreichsten Teams im Frauenfußball und braucht sich dabei nicht hinter den Männerteams zu verstecken. Bei der Anzahl der gewonnenen Turniere haben die deutschen Fußballerinnen den Männern etwas voraus – dabei gibt es die DFB-Frauen noch gar nicht so lang.

VerbandDeutscher Fußball-Bund
Erstes Länderspiel10. November 1982 gegen die Schweiz (5:1)
Größte ErfogeZwei WM-Siege (2003, 2007)
RekordnationalspielerinBirgit Prinz
BundestrainerinMartina Voss-Tecklenburg (seit 2018)

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft: Der Anfang einer Erfolgsgeschichte – trotz Widerständen

Der DFB hatte nämlich seinen Vereinen verboten, Fußball für Frauen anzubieten. Erst am 31. Oktober 1970 wurde das Verbot wieder gekippt und Frauenfußball offiziell in die Satzung des Fußballverbands aufgenommen. Bis es eine offizielle Frauen-Nationalmannschaft gab, dauerte es jedoch bis 1982. Gero Bisanz wurde als erster Trainer der DFB-Frauen beauftragt, ein Team zusammenzustellen.

Um die nötigen Spielerinnen für die DFB-Frauen zu finden, veranstaltete Bisanz zwei Lehrgänge im Norden und Sünden des Landes. Jeweils 30 Fußballerinnen traten an, um sich für das Nationalteam zu bewerben. 16 Spielerinnen blieben übrig, welche die erste deutsche Frauen-Nationalmannschaft bildeten. Am 10. November 1982 bestritten sie in Koblenz das erste offizielle Länderspiel. Die Deutschen gewannen vor 5000 Zuschauer:innen mit 5:1 gegen die Schweiz.

DFB-Frauen: Der erste Titel der deutschen Frauen-Nationalmannschaft wird mit Kaffeeservice belohnt

Der erste Titel für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Beim Endrundenturnier in Deutschland setzten sich die Gastgeberinnen zunächst mit 4:3 nach Elfmeterschießen gegen Italien durch. Das in Siegen ausgetragene Spiel war zudem das erste Fußball-Länderspiel der Frauen, das live im deutschen Fernsehen gezeigt wurde.

Anschließend trafen die DFB-Frauen in der mit 20.000 Zuschauer:innen ausverkauften Bremer Brücke in Osnabrück auf die Titelverteidigerinnen aus Norwegen. Das deutsche Team setzte sich mit 4:1 durch und feierte somit den ersten Titel der Geschichte des Nationalteams. Als Prämie erhielten die frisch gebackenen Europameisterinnen ein Kaffeeservice.

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft dominiert Fußball-Europameisterschaften

Trotz der geringen Anerkennung des ersten Titelgewinns machte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft dort weiter, wo sie aufgehört hat. 1991 verteidigten die DFB-Frauen ihren Europameistertitel. Bei der ersten Frauen-Weltmeisterschaft der FIFA in China zogen die deutschen Fußballerinnen immerhin ins Halbfinale ein und gewannen die Fair-Play-Wertung. Anschließend folgten noch sechs weitere Titel auf europäischer Ebene, so dass die Deutschen mit insgesamt acht Titel Rekord-Europameisterinnen sind.

Das Abschneiden der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei allen UEFA-Europameisterschaften im Überblick:

TurnierPlatzierung
Deutschland 1989Europameisterinnen
Dänemark 1991Europameisterinnen
Italien 19934. Platz
1995 (kein Gastgeberland)Europameisterinnen
Norwegen/Schweden 1997Europameisterinnen
Deutschland 2001Europameisterinnen
England 2005Europameisterinnen
Finnland 2009Europameisterinnen
Schweden 2013Europameisterinnen
Niederlande 2017Viertelfinale
England 20222. Platz

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft: DFB-Frauen bereits zweimal WM-Siegerinnen

Aber auch über Europa hinaus gehört die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zur Weltspitze. Bereits bei der zweiten Teilnahme an einem FIFA-Turnier zogen die DFB-Frauen ins Finale ein: Nach Siegen über Japan (1:0) und Brasilien (6:1) in der Gruppenphase, einem 3:0 im Viertelfinale gegen England und dem knappen 1:0-Erfolg im Halbfinale gegen China scheiterten die deutschen Kickerinnen im Finale an Norwegen (0:2).

Der große Wurf gelang den DFB-Frauen acht Jahre später in den USA. Nach der Gruppenphase besiegte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft Russland deutlich mit 7:1 und schaltete im Halbfinale die Gastgeberinnen mit 3:0 aus. Im Finale trafen die Deutschen auf Schweden und gerieten dabei kurz vor der Halbzeit in Rückstand. Die DFB-Auswahl kam jedoch gut aus der Halbzeit und konnte in Person von Maren Meinert sofort den Ausgleich erzielen. In der Verlängerung schoss Nia Künzer das Golden Goal – und Deutschland damit zum ersten Weltmeistertitel. Vier Jahre später gelang durch einen 2:0-Finalsieg gegen Brasilien die Titelverteidigung.

Die WM-Teilnahmen der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im Überblick

Vier Jahre nach der erfolgreichen Titelverteidigung stand erstmals eine Weltmeisterschaft in Deutschland auf dem Programm und dementsprechend hoch war auch die Euphorie rund um die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Das öffentliche Interesse am Turnier und den DFB-Frauen waren enorm. Bis zu 19 Millionen Menschen schauten die Spiele im Fernsehen, die Stadien waren ausverkauft. Mit drei Siegen in drei Gruppenspielen, darunter ein 4:2 gegen Frankreich, zogen die Deutschen souverän ins Viertelfinale ein. Nach einem 0:1 nach Verlängerung war aber gegen Japan Schluss. Immerhin schied die DFB-Elf gegen die späteren Weltmeisterinnen aus: Japan setzte sich im heutigen Deutsche Bank Park in Frankfurt gegen die USA durch.

Die Resultate der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei FIFA-Weltmeisterschaften im Überblick:

WeltmeisterschaftResultat
China 19914. Platz
Schweden 19952. Platz
USA 1999Viertelfinale
USA 2003Weltmeisterinnen
China 2007Weltmeisterinnen
Deutschland 2011Viertelfinale
Kanada 20154. Platz
Frankreich 2019Viertelfinale
Australien/Neuseeland 2023Ausstehend

Auch bei Olympischen Spielen waren die DFB-Frauen bisher erfolgreich. Nach drei Bronzemedaillen 2000 in Sydney, 2004 in Athen und 2008 in Peking krönten sich die deutschen Fußballerinnen bei den Spielen in Rio de Janeiro 2016 zu Olympiasiegerinnen – im Gegensatz zur deutschen Nationalmannschaft der Herren, die sich mit Silber begnügen musste.

DFB-Frauen: Die Erfolge der deutschen Nationalmannschaft im Überblick

Insgesamt kann die deutsche Frauen-Nationalmannschaft daher auf einige Erfolge zurückblicken:

WM-Titel2 (2003, 2007)
EM-Titel8 (1989, 1991, 1995, 1997, 2001, 2005, 2009, 2013)
Algarve-Cup4 (2006, 2012, 2014, 2020)

Deutsche Frauen-Nationalmannschaft: Die Rekordspielerinnen

Die Rekordspielerin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft ist Birgit Prinz. Die dreimalige FIFA-Weltfußballerin debütierte am 27. Juni 1994 für Deutschland, ihr letztes offizielles Spiel bestritt die Angreifferin am 30. Juni 2011. Prinz stand bei insgesamt 214 Parteien auf dem Platz. Rang zwei belegt Kerstin Stegemann mit 191 Länderspielen. Ariane Hingst (174 Spiele) folgt auf dem dritten Platz.

Mit 128 Treffern im Nationaltrikot führt Birgit Prinz auch die Rangliste der Rekordtorschützinnen der DFB-Frauen an. Den zweiten Platz belegt dabei Heidi Mohr (83 Tore), gefolgt von Inka Grings (64 Tore). Die zehn besten Torschützinnen der deutschen Frauen-Nationalmannschaft im Überblick (Stand: 1. August 2022):

  1. Birgit Prinz: 128 Tore in 214 Spielen
  2. Heidi Mohr: 83 Tore in 104 Spielen
  3. Inka Grings: 64 Tore in 96 Spielen
  4. Celia Šašić (Okoyino da Mbabi): 63 Tore in 111 Spielen
  5. Alexandra Popp: 59 Tore in 119 Spielen
  6. Bettina Wiegmann: 51 Tore in 153 Spielen
  7. Anja Mittag: 50 Tore in 158 Spielen
  8. Silvia Neid: 48 Tore in 111 Spielen
  9. Kerstin Garefrekes: 43 Tore in 130 Spielen
  10. Martina Müller: 37 Tore in 101 Spielen

Der aktuelle Kader der deutschen Frauen-Nationalmannschaft bei der EM 2022

Die deutsche Nationalmannschaft ist für die Frauen-EM 2022 in England qualifiziert. Beim Turnier trifft die deutsche Elf in Gruppe B auf Spanien, Finnland und Dänemark. Das von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg betreute Team konnte sich durch einen 4:0-Erfolg bei den Däninnen für das Viertelfinal-Aus bei der EM 2017 in den Niederlanden revanchieren.

Datum/UhrzeitPartie
Freitag, 8. Juli, 21 UhrDeutschland – Dänemark (4:0)
Dienstag, 12. Juli, 21 UhrDeutschland – Spanien (2:0)
Samstag, 16. Juli, 21 UhrFinnland – Deutschland (0:3)

Auf eine makellose Gruppenphase folgten ein 2:0-Sieg im Viertelfinale gegen Österreich sowie ein 2:1 im Halbfinale gegen Frankreich. Im Finale kam es zum Prestigeduell: Im Wembley-Stadion hatte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft jedoch das Nachsehen und verlor mit 1:2 nach Verlängerung.

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte folgenden Kader für die EM 2022 zusammengestellt:

(ms)

Auch interessant

Kommentare