+
Regensburgs Sargis Adamyan (l) erzielte einen Dreierpack.

2. Liga

Desolater HSV kassiert Heimpleite gegen Regensburg

Ein desolater Hamburger SV hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Gegen Jahn Regensburg kassierte der Absteiger eine peinliche 0:5 (0:3)-Heimpleite, die die Serie von vier Punktspielsiegen jäh beendete.

Ein desolater Hamburger SV hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Gegen Jahn Regensburg kassierte der Absteiger eine peinliche 0:5 (0:3)-Heimpleite, die die Serie von vier Punktspielsiegen jäh beendete.

Vor 44.716 Zuschauern im Volksparkstadion trafen Sargis Adamyan (11./21./35. Minute), Marcel Correia (53.) und Jann George (75.) für die Gäste, die ihren zweiten Saisonsieg feierten. Vor dem Gastspiel bei Greuther Fürth und dem Derby gegen den FC St. Pauli ist der HSV äußerst unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet.

Trainer Christian Titz hatte sein Team diesmal auf sechs Positionen umgestellt. Das tat dem HSV-Spiel nicht gut. Das Team hatte keine Zeit, sich zu finden. Dafür sorgte der zuletzt so überzeugende Julian Pollersbeck. Der HSV-Keeper ließ sich den Ball in einem unnötigen Zweikampf von Adamyan abluchsen, der zur Gäste-Führung vollendete

Gegen die zunehmend verunsicherte Defensive hatte Jahn leichtes Spiel und baute den Vorsprung konsequent aus. Zweimal Adamyan und Correia, jeweils vom starken Andreas Geipl eingesetzt, und George machten die HSV-Heimklatsche perfekt. Zum schwachen Auftritt passte, dass Hamburgs Kapitän Aaron Hunt (40.) mit einem umstrittenen und schwach geschossenen Foulelfmeter an Torhüter Philipp Pentke scheiterte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion