1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Der FSV Frankfurt überrascht

Erstellt:

Von: Stefan Fritschi

Kommentare

Verdienter 2:1-Sieg beim Bahlinger SC. Trainer Tim Görner ist vor dem Spiel gegen Mainz 05 hochzufrieden.

Nein, eine Tanke irgendwo im Schwarzwald wurde nicht angesteuert, der Busfahrer brauchte keine Kiste mit Gerstensaftflaschen einzuladen für die Serienknacker. „Natürlich war die Freude groß“, sagte Trainer Tim Görner. Euphorie breitete sich nach dem bemerkenswertesten Erfolg des FSV Frankfurt in dieser Fußballsaison indes nicht aus bei den Bornheimern.

„Wir können das einordnen“, hielt Görner nach 2:1 (1:0)-Sieg seiner Mannschaft beim Bahlinger SC den Ball flach. Nach dem Motto: Mehr als drei Punkte gab es auch dort nicht zu holen. Trotzdem bezeichnete er den Triumph im Kaiserstuhlstadion als „Meilenstein“ in dieser noch recht frischen Saison – die Bornheimer haben etwa ein Viertel der Runde absolviert. Immerhin hatten die Südbadener zuvor viermal in Folge gewonnen und für reichlich Gesprächsstoff in der Regionalliga Südwest gesorgt.

Der erste Auswärtssieg in dieser Spielzeit kam nicht von ungefähr. Am Haigerer Haarwasen hatte der FSV mit dem 2:2 schon angedeutet, dass er auch mit komplizierteren Aufgaben zurechtkommen kann. Nun entschlüsselten die Schwarz-Blauen die Bahlinger, die zuletzt in 360 Minuten nur ein Tor eingefangen hatten. Nach einer Eckstoßvariante traf Cas Peters zur frühen Führung (19.). Und als der BSC seine beste Phase hatte, schlug der Niederländer nach einem Konter nochmals zu (62.).

„Wir hatten noch fünf, sechs richtig gute Möglichkeiten“, so Görner. Mitte der ersten Halbzeit traf Jihad Boutakhrit die Latte, und einen Treffer von Sho Sannomiya erkannte Schiedsrichter Tobias Huthmacher (Sigmaringen) nicht an, da Peters ein Foul begangen hatte. Bahlinger Chancen höchster Kategorie zählte Görner nur drei. Und erst in der Nachspielzeit stellte Laurin Tost den Anschluss her.

Die erste von zwei englischen Wochen in diesem Monat begann für den FSV also bestens, bereits morgen (19 Uhr) kann er im Nachholspiel gegen die Zweite Mannschaft des Bundesligisten Mainz 05 nachlegen. Mit der Spielweise der Rheinhessen tut sich der FSV bisweilen schwer. „Die Mainzer haben viele talentierte, technische starke Spieler, auch schon mit Reife“, sieht Görner wieder eine große Herausforderung vor der Tür – auch wenn die Nullfünfer gegen Aufsteiger SGV Freiberg eine überraschende 1:2-Niederlage hinnehmen mussten und somit den Sprung auf den dritten Rang verpassten.

Auch interessant

Kommentare