+
Wieder mal Torschütze: Serdar Dursun (rechts) schoss in Kiel das 1:1. dpa

Viertes Unentschieden in Folge

Darmstädter holen Punkt in Kiel

  • schließen

Der SV Darmstadt 98 holt in Kiel ein 1:1 und hat damit zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Eine enge Kiste.

Es ist nicht gerade so, dass sich der SV Darmstadt 98 in großen Schritten dem Klassenerhalt nähern würde. Vier Spiele hintereinander haben die Zweitligafußballer aus Südhessen zwar schon nicht mehr verloren, das ist gut, vier Spiele aber haben sie auch nicht mehr gewonnen, weniger gut. Der Vorsprung auf die gefährliche Zone beträgt als Tabellenelfter damit lediglich zwei Pünktchen. Eine enge Kiste allemal. Am Mittwochabend in Kiel mussten die Darmstädter mit dem 1:1 (1:1) jedoch zufrieden sein. Sie waren vor allem in der ersten Hälfte die schlechtere Mannschaft.

Dabei hatte Gästecoach Dimitrios Grammozis seine Truppe mit nur einer personellen Änderung im Vergleich zum letzten Spiel des Vorjahres auf den Rasen geschickt, als die Südhessen dem Aufstiegsfavoriten Hamburger SV noch ein Remis abgetrotzt hatten. Der im Dezember noch gesperrte Stammabräumer Victor Palsson rückte im defensiven Mittelfeld für Yannick Stark in die Startelf. Winterneuzugang Nicolai Rapp (Union Berlin) saß auf der Bank, während Mandela Egbo gar nicht zum Kader zählte. Der Rechtsverteidiger, der zuletzt keine Rolle mehr spielte, steht kurz vor einem Wechsel in die USA zu den New York Red Bulls.

Statt des abwanderungswilligen 22-Jährigen verteidigte wie gewohnt Patrick Herrmann an der rechten Seitenlinie - allerdings nicht gut. Immer wieder griffen die Gastgeber über die Abwehrseite des Ex-Kielers an, häufig kamen sie auch an ihm vorbei. Nachdem der Kieler Jaesung Lee mit einem Fernschuss nur den Pfosten getroffen hatte (22. Spielminute), gingen die Gastgeber dann nach einer halben Stunde verdient in Führung – auch wegen des Doppelpatzers von Herrmann. Erst beförderte er einen Eckball ungenügend aus der Gefahrenzone, dann verlor er wenige Sekunden später auch das entscheidende Kopfballduell gegen den Torschützen Florian Thesker. Die Darmstädter waren in dieser Phase völlig überfordert, brachten keinen Pass an den eigenen Mann, so dass sich Trainer Grammozis noch vor der Pause dazu gezwungen sah, ein Signal an seine Truppe zu senden. Er nahm Seungho Paik vom Platz und brachte dafür Fabian Schnellhardt. Es hätte auch andere Spieler treffen können.

Was also tun, wenn nichts geht? Einfach mal den Ball lang in den gegnerischen Strafraum hauen. Einen Freistoß fast von der Mittellinie verlängerte Tim Skarke mit der Hacke direkt zu Serdar Dursun. Kontrollierte Ballannahme, schnelle Drehung, strammer Schuss – und schon stand es überraschend 1:1 (45.). Mit dem erst zweiten Darmstädter Abschluss an diesem Abend erzielte Dursun seinen achten Saisontreffer, der erste auf fremden Geläuf.

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Kieler noch überlegen, jedoch nicht mehr so drückend wie in den ersten 45 Minuten. Die Darmstädter hielten die Gastgeber nun weiter weg von ihrem Kasten und vergaben gar die beste Gelegenheit im zweiten Abschnitt. Marvin Mehlem verzog freistehend jedoch klar (76.). Da war mehr drin, der Siegtreffer zum Beispiel, der an diesem Abend für die Darmstädter Remiskönige aber nicht verdient gewesen wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare