Erzielte am Montag gegen Lazio seine Treffer 29 und 30 in dieser Saison: Cristiano Ronaldo.
+
Erzielte am Montag gegen Lazio seine Treffer 29 und 30 in dieser Saison: Cristiano Ronaldo.

Cristiano Ronaldo

Cristiano Ronaldo: Der nimmersatte Superstar

  • Timur Tinç
    vonTimur Tinç
    schließen

Cristiano Ronaldo trifft als erster Fußballprofi in England, Spanien und Italien mindestens 50-Mal. Der Stürmer von Juventus Turin greift jetzt nach der Torjägerkanone in der Serie A.

Cristiano Ronaldo redete eindringlich auf Wojciech Szczesny ein. „Wenn du den hältst, kaufe ich dir einen Ferrari“, glaubt die Social-Media-Abteilung von Dazn zu wissen, was der Portugiese seinem Torhüter von Juventus Turin gesagt hat. So ähnlich könnte es zumindest gewesen sein. Es stand 2:0 für Juventus Turin gegen Lazio Rom am Montagabend, beide Tore hatte natürlich Ronaldo geschossen, und Ciro Immobile wartete mit dem Ball in der Hand am Elfmeterpunkt. Obwohl sich der polnische Nationalkeeper Szczesny lang machte und die richtige Ecke ahnte, verwandelte der ehemalige Stürmer von Borussia Dortmund – es war Immobiles 30. Saisontreffer. Genauso viele hat Ronaldo. Nach dem Schlusspfiff ging der fünfmalige Weltfußballer zu Immobile, sagte ihm etwas ins Ohr, und die beiden Angreifer lächelten sich an.

Ein kurzer Plausch zwischen Torjägern: Cristiano Ronaldo mit Ciro Immobile (r.), der ebenfalls 30 Tore geschossen hat.

„Ich hab dich“ oder „Die Torjägerkanone ist meine“, könnte der 35-Jährige gesagt haben. Das Rennen darum dürfte vier Spieltage vor Schluss jedenfalls spannender sein als die Meisterschaft. Juventus liegt acht Punkte vor Inter Mailand und wird den neunten Scudetto hintereinander gewinnen. So wichtig Cristiano Ronaldo die Teamerfolge sind, mindestens genauso wichtig sind dem nimmersatten Superstar die individuellen Auszeichnungen und Rekorde. Wenn er sie nicht bekommt, wie den Ballon D’or im vergangenen Dezember, dann schmollt er lieber zu Hause als bei der Gala zusehen zu müssen, wie Konkurrent Lionel Messi zum sechsten Mal den Preis abstaubt.

Seit Montag ist Ronaldo der erste Fußballprofi, der mindestens 50 Tore in der Premier League in England, in der Primera Division in Spanien und jetzt in der Serie A in Italien erzielt hat. In Italien ist das niemandem schneller gelungen als der Tormaschine CR7. Kritiker unken, dass das vor allem an den etlichen Elfmetern liegt, die Juventus zugesprochen bekommt. Zwölf seiner 30 Tore erzielte Ronaldo vom Punkt. Genau wie Immobile, der im Gegensatz zu Ronaldo aber auch schon einen Elfmeter verschossen hat.

Der Europameister von 2016 könnte der erste Spieler werden, der sich nach England (2008) und Spanien (2011, 2014 und 2015) in einer dritten Topliga zum Torschützenkönig krönt. In seiner ersten Saison bei Juventus Turin erzielte er vergangene Spielzeit „nur“ 22 Tore und wurde Vierter. Ronaldo hat auch noch den „Goldenen Schuh“ für den besten Torjäger Europas im Visier, den er schon viermal gewonnen hat. Aktuell steht Robert Lewandowski mit 34 Toren an der Spitze. Vier Tore in vier Spielen? Für Ronaldo eine Kleinigkeit.

Kommentare