Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wembley-Stadion, London: Italiens Spieler jubeln nach der Siegerehrung vor ihren Fans. Laut neuen Daten wurde das Finale der EM 2021 zum Superspreader-Event.
+
Wembley-Stadion, London: Italiens Spieler jubeln nach der Siegerehrung vor ihren Fans. Laut neuen Daten wurde das Finale der EM 2021 zum Superspreader-Event.

Experten hatten gewarnt

Corona-Daten: EM-Finale im Wembley-Stadion war Superspreader-Event

  • Kerstin Kesselgruber
    VonKerstin Kesselgruber
    schließen

Neue Daten aus England zeigen: Das Finale der EM 2021 im Wembley-Stadion in London wurde zum Superspreader-Event.

London – Fachleute hatten davor gewarnt – trotzdem fand die Finalrunde der EM 2021* im Londoner Wembley-Stadion vor zehntausenden Zuschauerinnen und Zuschauern statt. Jetzt zeigen neue Daten von Public Health England (PHE): Bei den beiden England-Spielen im Halbfinale und Finale am 7. und 11. Juli in London haben sich tausende Menschen mit Corona* infiziert.

2295 der Anwesenden in und um das Stadion sollen demnach zum Zeitpunkt des Finales höchstwahrscheinlich infektiös gewesen sein. 3404 weitere Menschen sollen sich rund um dieses Ereignis infiziert haben. Beim Halbfinale sollen 375 Fans infektiös gewesen sein und sich 2092 angesteckt haben.

Finale der EM 2021 als Superspreader-Event: Corona-Tests nicht überprüft

Laut den Daten von PHE hat es rund um die Finalrunde in England „nachfolgende Spitzen“ von Corona-Neuinfektionen übers ganze Land verteilt gegeben. Auch zeigen sie, dass „positiv getestete Menschen an einer Vielzahl von Aktivitäten teilgenommen haben – inklusive Besuche von Bars und Pubs, anderer Haushalte und Restaurants“.

Für den Zutritt zum Wembley-Stadion war eigentlich ein Corona-Test notwendig, allerdings mussten Besucherinnen und Besucher selbst angeben, dass dieser negativ war. Insbesondere beim Finalspiel von England gegen Italien hatten sich in Wembley chaotische Szenen abgespielt. Tausende waren ohne Ticket ins Stadion eingedrungen*, außerdem gab es etliche gewaltsame Zusammenstöße.

Unklar, wie viele Menschen sich im Wembley-Stadion mit Corona infizierten

Die britische Regierung war zuvor von Gesundheitsexpertinnen und -experten kritisiert worden, auf dem Höhepunkt einer massiven Corona-Infektionswelle bei den Spielen auch auf Druck der Europäischen Fußball-Union 60.000 Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion zuzulassen. Nach der Veröffentlichung der Zahlen am Freitag (20.08.2021) riefen die verantwortlichen Gesundheitsbehörden die Bevölkerung auf, sich impfen zu lassen und weiterhin aufzupassen: „Wir haben gezeigt, dass wir wieder große Sportevents und Kulturveranstaltungen auf sichere Weise abhalten können, aber es ist wichtig, dass Menschen in sehr vollen Umgebungen vorsichtig bleiben.“

Wie viele Menschen sich tatsächlich im Stadion infizierten und wie viele bei Fan-Ansammlungen außerhalb, konnte das Sportministerium auf dpa-Nachfrage nicht sagen. Die Ereignisse hätten eine „signifikante Anzahl an ticketlosen Menschen in den Bereich des Wembley-Stadions angezogen, die wahrscheinlich zu dem Anstieg an Infektionen rund um das Event beigetragen haben“, hieß es in der Mitteilung. (kke/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare