Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kevin De Bruyne führte Manchester City zum Sieg bei Meister Chelsea.
+
Kevin De Bruyne führte Manchester City zum Sieg bei Meister Chelsea.

Premier League

Man City gewinnt Topspiel - Man United und Spurs siegen klar

Manchester City hat die Tabellenführung in der englischen Premier League verteidigt. Lokalrivale United baut seine Siegesserie zu Hause mit einem 4:0 gegen Tabellenschlusslicht Crystal Palace aus. Torschütze Romelu Lukaku stellt einen Rekord ein.

Manchester City bleibt dank des ehemaligen Bundesligaprofis Kevin de Bruyne Tabellenführer der englischen Premier League.

Der Belgier, der einst beim VfL Wolfsburg spielte, führte die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola mit seinem Treffer (67.) zum 1:0 (0:0) im Spitzenspiel gegen den FC Chelsea. Die Citizens haben nach sieben Spieltagen 19 Zähler auf ihrem Konto und liegen punktgleich vor Manchester United, das am Nachmittag 4:0 (2:0) gegen Schlusslicht Crystal Palace gewonnen und nur für wenige Stunden die Spitze übernommen hatte.

Die Red Devils gewannen im Old Trafford dank Toren von Juan Mata (3. Minute), Marouane Fellaini (35./49.) und Romelu Lukaku (86.). Der belgische Nationalspieler Lukaku hat damit in seinen ersten sieben Saisonspielen siebenmal getroffen. In der Premier League war das zuvor nur dem Engländer Andrew Cole gelungen.

Krisenclub Crystal Palace erlitt dagegen im siebten Spiel die siebte Niederlage und hat in dieser Saison noch kein einziges Tor erzielt - ein Negativrekord in der Premier League.

Neben Man United befand sich auch Tottenham Hotspur weiter auf Erfolgskurs. Die Londoner siegten deutlich mit 4:0 (3:0) beim Aufsteiger Huddersfield Town mit dem deutschen Trainer David Wagner. „Es war ein Klassenunterschied zwischen ihnen und uns“, räumte Wagner anschließend ein.

Englands Nationalspieler Harry Kane (9./23.) gelang erneut ein Doppelpack. Außerdem trafen Ben Davies (16.) und Moussa Sissoko (90.+1) für die überlegenen Spurs, die den vierten Sieg im vierten Auswärtsspiel feierten. Das gelang zuletzt in der Saison 1960/61, als Tottenham zum bis dato letzten Mal englischer Meister wurde.

Während die Londoner durch den Erfolg zumindest vorübergehend auf Platz drei der Premier-League-Tabelle kletterten, stand Huddersfield nach der zweiten Saisonniederlage zunächst auf Platz elf. Das Team um die deutschen Profis Chris Löwe, Christopher Schindler und Elias Kachunga hatte zuvor in sechs Ligaspielen insgesamt nur drei Gegentore kassiert.

(Von Philip Dethlefs, dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare