1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Gebürtiger Hamburger Choupo-Moting kann nicht für DFB-Elf bei WM spielen

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Eric Maxim Choupo-Moting ist aktuell einer der gefragtesten Bundesliga-Spieler. Der Star vom FC Bayern München wird zur WM 2022 fahren. Aber nicht für Deutschland.

München - Der Countdown läuft! In wenigen Tagen beginnt die WM 2022 in Katar. Selten wurde vorab so viel über ein Fußball-Turnier diskutiert - vor allem wegen Arbeitsbedingungen, Menschenrechten und anderen gesellschaftspolitischen Themen.

WM 2022
Katar
20. November bis 18. Dezember
32 Teilnehmer
Acht Stadien

WM 2022: Wen nominiert Bundestrainer Hansi Flick für Deutschland?

Natürlich wird vor der Weltmeisterschaft aber auch fleißig über die Nominierungen der einzelnen Verbände gesprochen. Manch ein WM-Traum hat sich schon wegen einer Verletzung zerschlagen - wie zum Beispiel bei Timo Werner, der mit einem Syndesmosebandriss ausfällt.

Dafür hoffen Überraschungskandidaten auf einen Platz im Kader von Hansi Flick. Momentan scheint Bremens Niclas Füllkrug ganz hervorragende Chancen auf einen Anruf des Bundestrainers zu haben.

Eric Maxim Choupo-Moting: Hansi Flick kann ihn nicht für Deutschland nominieren

Neben dem Werder-Stürmer gibt es aktuell noch einen treffsicheren Angreifer in der Bundesliga: Eric Maxim Choupo-Moting. Der 33-Jährige hat in den vergangenen sieben Pflichtspielen für den FC Bayern München getroffen, steht bei fünf Liga-Toren (Stand: 8. November, 11 Uhr), wie tz.de berichtet.

Er wäre in der deutschen Nationalmannschaft als Mittelstürmer aktuell wohl gesetzt. Warum nominiert Flick den gebürtigen Hamburger also nicht für den DFB? Ganz einfach: Choupo-Moting hat sich vor zwölf Jahren anders entschieden.

Eric Maxim Choupo-Moting fährt zur WM 2022 - mit Kamerun

Seit der WM 2010 spielt der Offensivmann für das Geburtsland seines Vaters Just Moting: Kamerun. Inzwischen kommt er auf 68 Einsätze für die „Unzähmbaren Löwen“. Vor seiner Laufbahn in der A-Nationalmannschaft hatte Choupo-Moting noch den DFB-Adler auf der Brust. Von 2006 bis 2010 durchlief er die deutschen U-Teams, 2007 bekam er sogar die Fritz-Walter-Medaille in Silber. Letztlich waren es die besseren Chancen auf Einsätze, die den Ausschlag für Kamerun gaben.

Die WM 2022 wird für den Bayern-Star der Stunde nach 2010 und 2014 schon die dritte Weltmeisterschaft. Bei seiner unbestrittenen Klasse, die Choupo-Moting momentan wieder aufblitzen lässt, muss man fairerweise sagen: Für die deutsche Nationalmannschaft hätte es bei der starken Konkurrenz wohl kaum zu drei WM-Teilnahmen gereicht.

Ein Bild aus alten Zeiten: Eric Maxim Choupo-Moting im Trikot der deutschen U21-Nationalmannschaft bei einem Spiel im Jahr 2009.
Ein Bild aus alten Zeiten: Eric Maxim Choupo-Moting im Trikot der deutschen U21-Nationalmannschaft bei einem Spiel im Jahr 2009. © Bernd Müller / Imago

Choupo-Moting vor seiner dritten WM-Teilnahme mit Kamerun

Insofern hat der sympathische Hamburger mit Kamerun damals also ganz sicher die richtige Entscheidung getroffen. Wegen des Mangels an Mittelstürmern und seiner aktuellen Topform hätten viele deutsche Fans aber natürlich gerne einen Choupo-Moting im DFB-Trikot gesehen, wenn das Turnier in Katar beginnt.

Kurios: Möglicherweise entscheidet sich Flick ja für einen DFB-Mittelstürmer, der in Kamerun geboren wurde: Youssoufa Moukoko ist aktuell ebenfalls in einer glänzenden Form, der Dortmunder hat gute Chancen auf ein WM-Ticket. (akl)

Auch interessant

Kommentare