1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Borussia Dortmund plant Transfer-Coup - Kommt Haaland-Nachfolger von Juventus Turin?

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Borussia Dortmund zeigt Interesse an Paulo Dybala (l.) von Juventus Turin.
Borussia Dortmund zeigt Interesse an Paulo Dybala (l.) von Juventus Turin. © IMAGO/Giuseppe Maffia

Borussia Dortmund ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Erling Haaland und scheint in Italien fündig geworden zu sein.

Dortmund - Borussia Dortmund plant seinen Kader für die Saison 2022/23. Nach einer Spielzeit mit zahlreichen Enttäuschungen, wie dem Aus im DFB-Pokal bei Zweitligist FC St. Pauli, dem dritten Platz in der Gruppenphase der Champions League und dem Ausscheiden in der Zwischenrunde der Europa League gegen die Glasgow Rangers, benötigt der BVB Verstärkungen. Doch mit Erling Haaland verlässt der stärkste Akteur im Kader den Klub, denn er macht von seiner Ausstiegsklausel gebrauch.

Der Norweger war bei mehreren europäischen Top-Klubs im Gespräch, Manchester City aus der englischen Premier League machte schließlich das Rennen. Erling Haaland zu ersetzen wird sehr schwer für Borussia Dortmund, die die Last auf mehrere Schultern verteilen müssen. In jedem Fall will der BVB im Angriff nachlegen und scheint einen passenden Spieler im Visier zu haben. Wie die italienische Sportzeitung Corriere dello Sport berichtet, zeigen die Schwarz-Gelben Interesse an Paulo Dybala von Juventus Turin.

Borussia Dortmund auf der Suche nach Haaland-Nachfolger

Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund rechnen aber mit einem Wechsel von Paulo Dybala von Juventus Turin zu Inter Mailand. Obwohl der Vertrag des Angreifers im Sommer ausläuft, ist eine Verpflichtung für den BVB finanziell wohl nicht darstellbar, weil das Gehalt Dybalas viel zu hoch ist. Es ist das zweite Mal, dass Dortmund in die Röhre schaut, denn bereits vor seinem Wechsel von Palermo zu Juventus Turin war der Argentinier im Gespräch, doch auch damals scheiterte ein Transfer an den Finanzen.

Borussia Dortmund mit Interesse an Paulo Dybala?

Paulo Dybalas war jahrelang Fixpunkt im Angriff von Juventus Turin, doch nach der Verpflichtung von Dusan Vlahovic, der im Winter vom AC Florenz zur „Alten Dame“ wechselte, änderte sich die Rangordnung. Der italienische Top-Klub verlängerte den auslaufenden Vertrag nicht und bestätigte vor einigen Wochen schon den Abgang des 28-Jährigen nach der Saison. In der laufenden Spielzeit kommt Dybala auf 27 Einsätze in der Serie A, in denen er zehn Tore erzielte und weitere fünf vorbereitete.

Unterdessen zeigt Borussia Dortmund Interesse an einem Spieler vom französischen Top-Klub Paris Saint Germai. Außerdem ist der BVB auf der Suche nach weiteren Verstärkungen offenbar bei einem Bundesliga-Konkurrenten fündig geworden. (smr)

Auch interessant

Kommentare