Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BVB besiegt Borussia Mönchengladbach – Julian Brandt ist der Matchwinner
+
Julian Brandt (r.) war der Matchwinner.

DFB-Pokal

BVB besiegt Borussia Mönchengladbach – Julian Brandt ist der Matchwinner

  • VonMarvin K. Hoffmann
    schließen

Borussia Dortmund ist im DFB-Pokal eine Runde weiter nach dem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach – dank Matchwinner Julian Brandt.

Dortmund – Borussia Dortmund ist eine Runde weiter. Im DFB-Pokal gewann der BVB am Mittwochabend das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 (0:1). Danach sah es erst gar nicht aus.

Es entwickelte sich ein zähes Spiel, wie wa.de* berichtet. Gladbach ging zunächst in Führung, dann drehte Julian Brandt, der für Marco Reus in der Startelf stand, beim BVB auf und drehte die Partie. Durch seinen Doppelpack wurde er zum Matchwinner.

Besonders das zweite Tor von Brandt zum entscheidenden 2:1 in der 80. Minute war dabei ziemlich schmerzhaft für Trainer Lucien Favre, der einen kuriosen Jubel dadurch zeigte, wie wa.de* ebenfalls berichtet. Für Aufsehen sorgten zudem auch die BVB-Ultras, die ein provokantes Banner zeigten, heißt es. 

Für eine Sensation sorgte Viertligist SC Verl, der gegen Holstein Kiel gewann, wie owl24.de* berichtet. Ob die Ostwestfalen in der nächsten Runde auf den BVB treffen?

maho

*wa.de und owl24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare