1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Der 28. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bayern-Coach Pep Guardiola (r) muss auf unbestimmte Zeit wieder auf Arjen Robben verzichten. Foto: Andreas Gebert
Bayern-Coach Pep Guardiola (r) muss auf unbestimmte Zeit wieder auf Arjen Robben verzichten. Foto: Andreas Gebert © Andreas Gebert (dpa)

Der 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga beginnt am Freitag mit der Partie Bayer Leverkusen gegen VfL Wolfsburg. Die weiteren Begegnungen im Überblick.

Der 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga beginnt am Freitag mit der Partie Bayer Leverkusen gegen VfL Wolfsburg. Die weiteren Begegnungen im Überblick.

SITUATION: Der FC Bayern will sich nach drei Pflichtspielsiegen in Serie für Benfica Lissabon in der Champions League warmspielen. Die Eintracht braucht dringend Punkte im Abstiegskampf.

PERSONAL: Wie lange Robben (Adduktoren) ausfällt, kann Trainer Guardiola nicht abschätzen; Benatia (Oberschenkelbeschwerden) fehlt. Die Eintracht muss ohne Reinartz (Magen-Darm-Infekt) ran.

STATISTIK: Der FC Bayern hat in den vergangenen sieben Partien gegen Frankfurt kein Gegentor kassiert. Achtmal in Serie gelang das in der Bundesliga-Geschichte noch keiner Mannschaft gegen denselben Gegner.

BESONDERES: Frankfurts Trainer-Duo Niko und Robert Kovac kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück.

SITUATION: Hannover muss zwingend punkten, um die theoretische Chance auf den Klassenverbleib zu wahren. Dem HSV droht bei einer Niederlage intensiver Abstiegskampf.

PERSONAL: Bei 96 fällt Yamaguchi verletzt aus. Die Gäste reisen ohne Kapitän Djourou an, Ostrzolek muss eine Gelbsperre absitzen.

STATISTIK: Hannover hat keines der vergangenen sieben Heimspiele gegen den HSV verloren, ist aber unter Trainer Schaaf noch ohne jeden Punkt in der eigenen Arena.

BESONDERES: Verliert 96, wäre das die 21. Niederlage in dieser Saison. Damit würde der Club seinen Vereins-Negativrekord bereits nach 28 Partien einstellen.

SITUATION: Die abstiegsgefährdeten Augsburger warten seit fünf Spielen auf einen Sieg, Gastgeber Mainz seit drei Partien. Die Rheinhessen sind aber eine Heim-Macht und wollen die Position im oberen Drittel weiter festigen.

PERSONAL: Die 05er müssen die erneute schwere Knieverletzung von Japan-Stürmer Muto verkraften. Donati und Jairo sind gesperrt. Wegen einer Muskelverletzung fehlt Augsburgs Kapitän Verhaegh.

STATISTIK: Den ersten Bundesliga-Sieg feierte der FCA im Oktober 2011 in Mainz. Die drei folgenden Heimspiele gewannen die 05er.

BESONDERES: Der Koreaner Koo erzielte in seiner Mainzer Zeit alle sechs Tore vor der Pause. In Augsburg trifft der Nationalspieler nur nach dem Wechsel.

SITUATION: Die Ingolstädter sind seit fünf Spielen sieglos, verloren aber nur einmal. Schalke will nach drei Siegen aus den vergangenen vier Partien im Champions-League-Rennen nachlegen.

PERSONAL: Ingolstadts Coach Hasenhüttl lässt nach der Länderspielpause einige Personalien offen. Schalke-Trainer Breitenreiter setzt auf den jüngst angeschlagenen Goretzka.

STATISTIK: In der Rückrunde ist der FCI zuhause noch ungeschlagen. Schalke ist in dieser Saison mit fünf Auswärtssiegen in der Fremde deutlich stärker als in der vergangenen Spielzeit (drei).

BESONDERES: Ingolstadts Hinterseer war rund ein halbes Jahr torlos, in seinen letzten vier Einsätzen traf er dann jeweils einmal.

SITUATION: Der abstiegsbedrohte Aufsteiger Darmstadt hat seit September kein Heimspiel mehr gewonnen. Auch der VfB ist nach nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Spielen noch nicht gerettet.

PERSONAL: Stuttgart muss nach Niedermeiers Gelbsperre die Abwehr umbauen. Bei 98 fehlen die verletzten Stürmer Rosenthal und Stroh-Engel.

STATISTIK: Der VfB gewann in der Bundesliga-Geschichte vier von fünf Spielen gegen die «Lilien». Die einzigen beiden Darmstädter Siege in diesem Duell gab es 1976 und 1977 in der 2. Bundesliga Süd.

BESONDERES: Stuttgarts Trainer Jürgen Kramny spielte 2005 für ein halbes Jahr in Darmstadt. Das war noch zu Drittliga-Zeiten.

SITUATION: Der BVB ist vor den Bayern das beste Rückrundenteam. Wenn alles gut läuft, können Tuchel und Co. die Königsklassen-Teilnahme perfekt machen. Bremen bangt weiter um den Klassenverbleib.

PERSONAL: Werder fehlt der gesperrte Abwehrchef Djilobodji. Pizarro reiste wegen seiner in der WM-Qualifikation erlittenen Beckenprellung nicht mit. BVB-Mann Subotic (Arm-Thrombose) fällt für die restliche Spielzeit komplett aus.

STATISTIK: Letztmals gewann Werder ein Bundesligaspiel bei der Borussia am 15. April 2007 (2:0).

BESONDERES: Falls Tuchel Kagawa auf das Feld schickt, wäre es der 100. Erstliga-Einsatz für den Japaner.

SITUATION: Für Gladbach ist es im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League ein Endspiel gegen Hertha. Ein Sieg wäre für Berlin ein großer Schritt Richtung Königsklasse.

PERSONAL: Hertha-Trainer Dardai muss auf Brooks verzichten. Alternativen wären Langkamp oder Lustenberger. Bei Gladbach fällt Raffael aus.

STATISTIK: Die Borussia gewann die vergangenen vier Spiele gegen Berlin. Der letzte Hertha-Erfolg in Mönchengladbach datiert vom 20. September 2008 (1:0).

BESONDERES: Mit dem 4:1 im Hinspiel gewann Gladbach auch das sechste Spiel unter dem damaligen Interimscoach Schubert. Er stellte damit den Bundesligarekord von Willi Entenmann ein.

SITUATION: 13 Punkte aus sieben Spielen nähren Hoffenheims Hoffnung auf den Klassenerhalt. Aber die Bilanz gegen Köln ist schlecht, seit acht Partien gab es keinen Dreier für 1899. Die Rheinländer sind mit 33 Punkten noch nicht aller Sorgen ledig.

PERSONAL: 1899-Coach Nagelsmann hat fast den kompletten Kader zur Verfügung. Mit dem FC kehrt Stürmer Modeste erstmals an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der Franzose drückt seinem Ex-Club die Daumen für den Klassenverbleib.

BESONDERES: 14 Punkte holten Nagelsmanns Vorgänger Stevens und Gisdol zusammen in dieser Saison. Der 28-Jährige kann die Bilanz mit einem Remis in nur acht Spielen egalisieren. (dpa)

Auch interessant

Kommentare